Dynamo News

Zwei Spiele von Dynamo Dresden verschoben

Die kommenden beiden Ligaspiele des Drittligisten Dynamo Dresden sind aufgrund zweier positiver Coronafälle im Team abgesagt worden.

Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Freitag mit. Der Tabellenführer wäre am Samstag gegen den MSV Duisburg und am Dienstag beim KFC Uerdingen angetreten. Nachholtermine stehen noch nicht fest.

Dynamo war vom zuständigen Gesundheitsamt zunächst bis Montag in Team-Quarantäne geschickt worden, nachdem am vergangenen Dienstag erst Spieler Ransford-Yeboah Königsdörffer und zwei Tage später Pascal Sohm positiv auf das Virus getestet wurden. Wie Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker sagte, werden am Montag und Dienstag neue PCR-Testreihen durchgeführt.

„Wenn es keine weiteren Corona-Fälle geben sollte, dann können wir ab Mittwoch wieder in voller Mannschaftsstärke trainieren“, so Becker. Am Samstag (14.00 Uhr) in einer Woche empfängt Dresden den Halleschen FC. Spitzenreiter Dynamo liegt in der Tabelle mit derzeit 59 Punkten nur einen Punkt vor dem FC Ingolstadt auf Relegationsrang drei.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamo-hg4

Königsdörffer „Positiv“ getestet und in 14-tägiger Quarantäne

Beim Drittliga-Spitzenreiter Dynamo Dresden ist Ransford-Yeboah Königsdörffer positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, befindet sich der 19-Jährige nach positiven Resultaten am Dienstag im Schnelltest sowie PCR-Test in 14-tägiger häuslicher Quarantäne. Laut Klub weist der Angreifer leichte Symptome auf.

Für uns lautet das Gebot der Stunde, dass wir jetzt noch enger zusammenrücken müssen, um die Situation mit den vielen Ausfällen so anzunehmen, wie sie sich für uns derzeit darstellt„, erklärte Dynamo-Sportgeschäftsführer Ralf Becker.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamo-hg4

Die neuen Bundesliga-Anstoßzeiten ab 2021/22

Mit dem neuen TV-Vertrag für die die Erst- und Zweitliga-Spielzeiten 2021/22 bis 2024/25 ändern sich auch die Anstoßzeiten.

Die neue Spielplan-Struktur ab 2021/22 und mindestens bis zur Saison 2024/25 stärkt den Stellenwert des Samstags und des Sonntags. Dazu hieß es im offiziellen Statement der DFL bereits Anfang März: „Die zehn Entlastungsspiele im Sinne der UEFA-Europa-League-Starter, die in der Bundesliga bislang jeweils zur Hälfte am Montagabend und am Sonntag ab 13.30 Uhr ausgetragen wurden, finden künftig alle am Sonntag um 19.30 Uhr statt. Die bisherige Bundesliga-Anstoßzeit am Sonntagabend um 18 Uhr wird auf 17.30 Uhr vorgezogen. Das Zweitliga-Topspiel wird vom Montagabend auf Samstag, 20.30 Uhr, verlegt.“ Außerdem neu: „In beiden Ligen wird der 33. Spieltag künftig als Regelspieltag mit gestaffelten Anstoßzeiten ausgetragen.“

Alle Termine im Überblick

Bundesliga

– Freitagsspiele finden wie gehabt um 20.30 Uhr statt
– Mehrere Partien steigen am Samstagnachmittag parallel ab 15.30 Uhr
– Das Bundesliga-Topspiel geht in bekannter Manier am Samstag ab 18.30 Uhr über die Bühne
– Neu ist: Am Sonntagabend wird die Anstoßzeit von 18 Uhr auf 17.30 Uhr wechseln
– Neu ist: Ab der Saison 2021/22 spielt die Bundesliga zehnmal am Sonntagabend um 19.30 Uhr
– Neu ist: Montagsspiele entfallen komplett

2. Bundesliga

– Freitagsspiele finden wie gehabt um 18.30 Uhr statt (spielt bei Zweitliga-Saisonstart die Bundesliga parallel noch nicht, rückt ein Duell auf 20.30 Uhr)
– Neu ist: Die Samstagsspiele steigen künftig um 13.30 Uhr statt um 13 Uhr
– Neu ist: Das ab 2021/22 abgeschaffte Montagabendspiel geht an Samstagen um 20.30 Uhr über die Bühne
– Am Sonntag bleibt die Anstoßzeit um 13.30 Uhr bestehen

– Neu ist auch: Der 33. Spieltag wird in beiden Top-Ligen ab der Saison 2021/22 gestaffelt stattfinden und nicht mehr wie bisher komplett am Samstagnachmittag (1. Bundesliga) bzw. Sonntagnachmittag (2. Bundesliga).

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
Testspiel

Dynamo gewinnt Testspiel gegen Jena mit 5:0

Dynamo Dresden gewann am Donnerstag das Testspiel gegen Carl Zeiss Jena klar mit 5:0

Dabei konnte die zweite Garde etwas Spielpraxis sammeln und Chris Löwe feierte nach fünfmonatiger Verletzungspause sein Comeback. Um den Rhythmus in der Länderspielpause beizubehalten und den Anschlusskadern Spielpraxis zu verschaffen, hatte Drittliga-Spitzenreiter Dynamo Dresden am Donnerstag ein Testspiel gegen den Regionalligisten FC Carl Zeiss Jena eingeschoben. Die Partie endete am Nachmittag in der Walter-Fritzsch-Akademie mit einem standesgemäßen 5:0 (4:0)-Erfolg für den Favoriten. Zweimal Agyemang Diawusie (27., 36.), Marvin Stefaniak (10.), Luka Stor (14.) und Panagiotis Vlachodimos (77.) trafen für die Elf von Trainer Markus Kauczinski.

Dynamo machte von Beginn an ordentlich Dampf. Marvin Stefaniak eröffnete den Torreigen in der 11. Minute – sein erster Treffer seit der Rückkehr nach Dresden. Danach zeigte Agyemang Diawusie seine Stürmerqualitäten: Erst legte er Luka Stor das 2:0 auf (15.), dann netzte er gleich zweimal selber ein (26., 36.). Jena nur bei Standards gefährlich, da aber gleich dreimal im Pech (Latte, Pfosten). Man merkte den Gästen an, dass ihnen komplett die Spielpraxis fehlt. Das letzte Punktspiel gab’s am 1. November des Vorjahres (2:5-Pleite in Altglienicke), eine Saisonfortsetzung wird’s nicht mehr geben.

Weitere Chancen vergaben Stefaniak (Freistoß abgewehrt/23.) und Yannick Stark, der den Abpraller neben das Tor setzte (23.). Bei einer guten Flanke des auffälligen Diawusie verpasste Stor in der Mitte die Hereingabe (25.). In der 27. Minute aber legte Diawusie selbst das 3:0 nach, in der 36. Minute setzte er das 4:0 obendrauf. Der Ex-Ingolstädter konnte sich an diesem Tag wirklich für Drittliga-Einsätze empfehlen.

Jena hatte derweil auch einige gute Chancen: Fabian Eisele prüfte Patrick Wiegers im Dynamo-Tor per Kopf (28.), Matti Langer traf den Pfosten (34.), doch ein Treffer gelang den Thüringern nicht. Nach dem Seitenwechsel hatte sich zumindest Jenas Defensive besser auf den Drittliga-Spitzenreiter eingestellt. Dynamo-Chancen wurden seltener, Yannick Stark traf nach Stefaniak-Ecke nur die Latte (55.). Auch nicht in der zweiten Halbzeit, die Dynamo mit Vlachodimos für Niklas Kreuzer begann. Zunächst verzog der Grieche freistehend (66.), dann verschoss er auch noch einen an Diawusie verwirkten Foulelfmeter (67./gehalten). Zum Glück machte ,Pana` dann nach Vorarbeit von Leroy Kwadwo doch noch sein Tor – er traf zum 5:0-Enstand (77.).

Kurios: Zu einem unverhofften Einsatz kam auch Dresdens Torwarttrainer David Yelldell. Er vertrat souverän und fehlerlos einen Linienrichter, der am Abend vorm Spiel positiv auf Corona getestet wurde.

 

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
Testspiel

Testspiel: FC Carl Zeiss Jena gegen Dynamo am 25.03.2021

Während der anstehenden Länderspielpause hat Dynamo Dresden ein Testspiel geplant

– nun stehen Gegner, Ort und Zeit fest.

Am Donnerstag soll der Drittliga-Spitzenreiter in der Landeshauptstadt auf den Regionalliga-Nordost-Vertreter FC Carl Zeiss Jena treffen – natürlich (leider) ohne Zuschauer.

Anstoß soll um 14 Uhr sein, wie die Thüringer am Samstag bekannt gaben.

Für den FCC dient der Test als Vorbereitung für den möglichen Restart in der Regionalliga Nordost.

Über diesen könnte am kommenden Montag in der nächsten Schalte der Bundeskanzlerin Angela Merkel (66, CDU) mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder entschieden werden.

Die Nordost-Staffel pausiert coronabedingt seit 1. November 2020.

Jena hatte schon letzte Woche Samstag einen Testkick gegen Ligakonkurrent BSG Chemie Leipzig geplant, der wegen des Kontakts einiger FCC-Akteure zu einer positiv auf das Coronavirus getesteten Person aber vorsorglich abgesagt wurde.
Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
Dynamo News

Dynamo bittet den FC Ingolstadt zum Tanz im Topspiel

Topspiel der Woche, Dynamo gegen Ingolstadt

In der 3. Liga kommt es am Samstag (14 Uhr) im Rahmen des 26. Spieltags zum Aufeinandertreffen zwischen Dynamo Dresden und dem FC Ingolstadt 04.

Dynamo Dresden führt die 3. Liga mit 48 Punkten an. Zuletzt musste sich die SGD jedoch mit einem Remis gegen den FC Bayern II begnügen. Statt die Tabellenführung vorm Spitzenspiel gegen den ärgsten Verfolger FC Ingolstadt auf komfortable sechs Punkte auszubauen und noch mal richtig Selbstvertrauen für das Duell mit den „Schanzern“ zu tanken, geriet das Nachholspiel gegen die „kleinen“ Bayern zum Dämpfer. Offenbar war die Mannschaft nach dem frühen Führungstor durch Christoph Daferner (9.) mit den Gedanken schon beim nächsten Kräftemessen und legte – bewusst oder unbewusst – den Schongang ein.

 

Nun trifft der Spitzenreiter auf den FC Ingolstadt 04. Die Schanzer liegen nur vier Zähler hinter Dynamo. Darüber hinaus hat der FC Ingolstadt noch ein Nachholspiel zu absolvieren. Für Stefan Kutschke ein besonderes Duell. Der ehemalige SGD-Profi schnürt mittlerweile die Schuhe für den FCI und mischt im Aufstiegsrennen kräftig mit. Mit 1:0 entschied der FCI das Duell gegen Dynamo im Oktober vergangenen Jahres zu seinen Gunsten. Der Torschütze: Kutschke per Elfmeter. Ob der Ingolstädter Kapitän dem Spiel auch am Samstag seinen Stempel aufdrücken kann, ist hingegen unklar. Adduktorenprobleme zwangen Kutschke bereits am vergangenen Samstag gegen Kaiserslautern zum Zuschauen. Auch unter der Woche konnte er nicht mittrainieren.

Beide Teams haben den Aufstieg in die 2. Bundesliga fest im Blick

Innenverteidiger Tim Knipping zum Spiel gegen die Bayern, redete nicht um den heißen Brei herum: „Wenn du zu Hause 1:0 führst, musst du das Ding auch über die Zeit bringen und das Spiel gewinnen.“ Zu spät merkte die Mannschaft, dass sie mehr tun muss, um den scheinbar greifbaren Sieg abzusichern. Das Aufbäumen in den letzten Minuten brachte nichts mehr ein. Beim Pfostenschuss von Niklas Kreuzer war auch etwas Pech dabei (83.). Trainer Markus Kauczinski beklagte leichtfertige Ballverluste nach Balleroberung, vergebliches Suchen nach Wegen in die Tiefe, nach Räumen, die für das Angriffsspiel nutzbar gewesen wären. „Es reichen am Ende nicht eine gute Viertelstunde am Anfang und gute 20 Minuten am Ende“, so Kauczinski, „wir haben den Anspruch, dass wir anders auftreten.

SGD erwartet extrem aggressives Spiel

Gegen den Tabellenzweiten von der Donau kann sich die SGD am Sonnabend aber keine Kunstpausen erlauben. Das wissen die SGD-Kicker seit Mittwoch: „Wir müssen das ganze Spiel spielen wie die letzten 20 Minuten gegen Bayern II und nicht erst nach einem Gegentor“, meint Linksaußen Jonathan Meier, bis 2019 selbst beim FCB-Nachwuchs aktiv. Der 21-Jährige weiß, dass der mit Audi-Millionen hochgerüstete und ausgebufften Profis besetzte FC Ingolstadt ein anderes Kaliber ist: „Da erwartet uns ein größerer Gradmesser. Die spielen oben mit, werden uns alles abverlangen – sowohl läuferisch, physisch und auch technisch.“

Paul Will warnte mit Blick auf die nächste Partie gegen Ingolstadt: „Wir dürfen auf keinen Fall schlechte Stimmung aufkommen lassen.“ Der Rotschopf fügte unmissverständlich hinzu: „Jetzt kommen die Wochen der Wahrheit. Da ist es ganz wichtig, dass wir fit sind. Dass wir da den Fokus drauflegen, dass wir da gewinnen. Das sind die Spiele gegen die direkten Konkurrenten, die wir gewinnen müssen.

Tim Knipping weiß um den Biss und die Klasse der Ingolstädter: „Die werden alles reinpfeffern. Das wird ein extrem aggressives Spiel. Wir haben es im Hinspiel gesehen. Darauf müssen wir uns einstellen.“ Zudem gilt es, sich bestmöglich zu erholen und wenigstens etwas körperliche und geistige Frische zu tanken.

Bilanz gegen FC Ingolstadt 04

2. Bundesliga   Sp. S U N Tore
  Zu Hause 5 1 3 1 5 : 4
  Auswärts 5 0 2 3 6 : 11
  gesamt 10 1 5 4 11 : 15
3. Liga   Sp. S U N Tore
  Zu Hause 1 1 0 0 2 : 0
  Auswärts 2 0 1 1 0 : 1
  gesamt 3 1 1 1 2 : 1
Alle Spiele   Sp. S U N Tore
  Zu Hause 6 2 3 1 7 : 4
  Auswärts 7 0 3 4 6 : 12
  Neutraler Ort 0 0 0 0 0 : 0
  gesamt 13 2 6 5 13 : 16

 

 

2. Bundesliga
2018/2019 31. Spieltag FC Ingolstadt 04 Dynamo Dresden 1:0 (0:0)
2018/2019 14. Spieltag Dynamo Dresden FC Ingolstadt 04 2:0 (2:0)
2017/2018 27. Spieltag FC Ingolstadt 04 Dynamo Dresden 4:2 (2:0)
2017/2018 10. Spieltag Dynamo Dresden FC Ingolstadt 04 2:2 (1:2)
2013/2014 23. Spieltag FC Ingolstadt 04 Dynamo Dresden 1:1 (1:1)
2013/2014 6. Spieltag Dynamo Dresden FC Ingolstadt 04 1:1 (1:1)
2012/2013 23. Spieltag FC Ingolstadt 04 Dynamo Dresden 1:1 (1:0)
2012/2013 6. Spieltag Dynamo Dresden FC Ingolstadt 04 0:1 (0:0)
2011/2012 25. Spieltag Dynamo Dresden FC Ingolstadt 04 0:0 (0:0)
2011/2012 8. Spieltag FC Ingolstadt 04 Dynamo Dresden 4:2 (2:2)
3. Liga
2020/2021 7. Spieltag FC Ingolstadt 04 Dynamo Dresden 1:0 (1:0)
2009/2010 33. Spieltag Dynamo Dresden FC Ingolstadt 04 2:0 (1:0)
2009/2010 14. Spieltag FC Ingolstadt 04 Dynamo Dresden 0:0 (0:0)

 

Der MDR und der BR (Bayrische Rundfunk) überträgt das Spiel Live im TV und im Stream auf sport-im-osten-de und in der SpiO-App.  Im Stream ist das Match zudem bei Magenta Sport zu sehen.

 

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamo-hg4

3. Liga kehrt zu fünf Wechseln zurück

Das Wechselkontingent in der 3. Fußball-Liga soll in der Rückrunde wieder von drei auf fünf Spieler erhöht werden. Darauf verständigte sich der Deutsche Fußball-Bund mit den 20 Vereinen am Mittwoch.

Das DFB-Präsidium muss bis zum Rückrundenstart am 20. Spieltag (22. bis 24. Januar) eine endgültige Entscheidung über die Änderung treffen.

Die Anpassung der Wechselmöglichkeiten sei nötig, „um die Belastung der Sportler angesichts des engen Terminplans besser steuern zu können“, teilte der DFB mit. Die Klubs und der Liga-Ausschuss der dritthöchsten Spielklasse hatten sich aus wirtschaftlichen Gründen vor der Saison mehrheitlich dafür ausgesprochen, wieder zur vorherigen Beschränkung mit drei Auswechslungen zurückzukehren.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
Testspiel

Testspiel: Dynamo gewinnt gegen FK Jablonec 2:1

Dynamo gewinnt Testspiel gegen FK Jablonec 2:1

Im Rahmen seiner Wintervorbereitung hat Dynamo Dresden das Testspiel gegen den tschechischen Erstligisten FK Jablonec mit 2:1 (1:0) gewonnen.

Robin Becker (37.) und Agyemang Diawusie (48.) trafen für die Sachsen, Martin Dolezal (79.) erzielte den Anschlusstreffer für Jablonec. Gegen den Zweiten der obersten tschechischen Spielklasse tauschte Dynamo-Coach Kauczinski sein Team über die 90 Minuten fast komplett aus. Einzig Außenverteidiger Becker spielte durch. Die SGD startete bis auf die angeschlagenen Daferner und Weihrauch mit der Stamm-Elf der letzten Partien.

In der 1. Halbzeit entwickelte sich gegen den aktuellen Tabellen-Zweiten des Nachbarlandes ein ausgeglichenes Spiel, ein Klassenunterschied war nicht zu erkennen. Beide Abwehrreihen standen sicher, Chancen blieben eher Mangelware. Mit dem bis dahin schönsten Angriff ging Dynamo in Führung: Nach tollem Doppelpass zwischen Sohm und Stefaniak legte Letzterer quer auf Becker, der aus Nahdistanz einschob (36.). Mit dem 1:0 ging’s auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel beginnt die SGD mit vier Neuen Spielern

zwei davon waren gleich fürs 2:0 verantwortlich: Diawusie staubte nach Gollnack-Eingabe ab (48.).

Nach einer Stunde gingen die Wechselspielchen fröhlich weiter, unter den fünf Einwechslern waren neben Vlachodimos auch mehrere Nachwuchstalente. Die Tschechen machten gegen die Youngster nochmal Druck, mehr als das 1:2 (79,) gelang ihnen aber nicht.

Das Gute noch dabei war: Paul Will (Bänderriss im Sprunggelenk) und Justin Löwe (Schulter-OP) gaben nach längeren Zwangspausen in der 2. Halbzeit ihr Comeback.

Das war ein sehr gutes Testspiel, das wir über weite Strecken kontrolliert haben. Bis auf das Ende, aber das war den vielen Wechseln geschuldet„, sagte Dynamos Cheftrainer Markus Kauczinski, der nach der Pause und bis zur 60. Minute tatsächlich alle Feldspieler komplett durchgewechselte hatte. In der 75. Minute tauschte er dann auch den Torwart: Stefan Kiefer ersetzte Kevin Broll – und rettete kurz vor Schluss mit einem starken Reflex den Sieg. „Für das erste Spiel im neuen Jahr war das schon in Ordnung. Es ist immer das Ziel, dass wir gewinnen„, sagte der verletzt fehlende Kapitän Sebastian Mai. Eine Prognose über seine Rückkehr ins Mannschaftstraining wollte er jedoch nicht abgeben. Nach seiner Knieverletzung befinde er sich nach eigener Aussage allerdings auf „sehr, sehr gutem Weg“.

Außerdem fehlten die Langzeitverletzten Mai, Marco Hartmann (Knie), Chris Löwe (Außenband) und Luka Stor (Muskelfaserriss) sowie Ersatztorwart Patrick Wiegers, der wegen Problemen an der Hand näher untersucht werden soll. Bis auf Weiteres muss nun auch Patrick Weihrauch (Sprunggelenk) pausieren.

Am Montagabend startet Dynamo bei Türkgücü München mit derzeit acht Punkten Vorsprung auf den Relegationsrang in die Restrunde.

 

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
DFB Pokal Spiel

2. Runde im DFB-Pokal ist ausgelost

Titelverteidiger und Rekordsieger Bayern München reist in der zweiten Runde des DFB-Pokals zum Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel. Das ergab die Auslosung am Sonntag in Köln durch die frühere Europameisterin Inka Grings.

Bei den Spielen am 22. und 23. Dezember kommt es zudem zu drei Bundesligaduellen: Der FC Augsburg trifft auf RB Leipzig, der VfB Stuttgart spielt gegen den SC Freiburg, Bayer Leverkusen empfängt Eintracht Frankfurt.

Vizemeister Borussia Dortmund muss bei Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig ran, BVB-Erzrivale Schalke 04 trifft nach seinem Arbeitssieg in der ersten Runde gegen den 1. FC Schweinfurt erneut auf einen Vertreter aus der Regionalliga, das Los bescherte den Knappen ein Auswärtsspiel beim SSV Ulm.

Zu einem traditionsreichen Nordduell kommt es bei der Partie Hannover 96 gegen Werder Bremen. Viertligist Rot-Weiss Essen empfängt Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf.

Die zweite Runde findet am 22. und 23. Dezember statt.

Bundesliga gegen Bundesliga
Heim Gast
VfB Stuttgart SC Freiburg
Bayer Leverkusen Eintracht Frankfurt
FC Augsburg RB Leipzig
2. Bundesliga gegen Bundesliga
Heim Gast
1. FC Union Berlin SC Paderborn
Eintracht Braunschweig Borussia Dortmund
Hannover 96 SV Werder Bremen
1. FC Köln VfL Osnabrück
1. FSV Mainz 05 VfL Bochum
Holstein Kiel Bayern München
TSG 1899 Hoffenheim SpVgg Greuther Fürth
VfL Wolfsburg SV Sandhausen
Regionalliga gegen Bundesliga
Heim Gast
SSV Ulm FC Schalke 04
SV Elversberg Borussia Mönchengladbach
3. Liga gegen 2. Bundesliga
Heim Gast
SV Wehen Wiesbaden SSV Jahn Regensburg
Dynamo Dresden SV Darmstadt 98
Regionalliga gegen 2. Bundesliga
Heim Gast
Rot-Weiss Essen Fortuna Düsseldorf

Das Finale in Berlin ist für den 13. Mai 2021 angesetzt. Hier der Zeitplan im Überblick.

Termine DFB-Pokal (Männer)
Runde Termin
2. Runde 22./23. Dezember 2020
Achtelfinale 2./3. Februar 2021
Viertelfinale 2./3. März 2021
Halbfinale 1./2. Mai 2021
Finale in Berlin 13. Mai 2021

 

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P