Thomas Stamm

Thomas Stamm
Thomas Stamm
Aktueller Verein
Stellenbezeichnung
Chef-Trainer
Nationalität
Geburtsort
Zürich
Geburtstag
19/02/1983
Alter
41
Trainerlizenz:
UEFA-Pro-Lizenz
Karriere als Spieler beendet
2014
Letzter Verein als Spieler
FC Schleitheim
Größe (in cm)
179
Gewicht (in Kilo)
71
Position als Spieler
Rechtes Mittelfeld, Rechter Verteidiger
Spielfuß
rechts
Bevorzugte Formation
4-3-3 offensiv
Trainer außerhalb Deutschlands
Winterthur U18, Schweiz U15/U16
war Spieler bei
FC Schaffhausen, FC Winterthur, GC Zürich U21, FC Schleitheim
History
Karriere
Verein
Stellenbezeichnung
Vertrag vom
Vertrag bis
SC Freiburg II
SC Freiburg II
Cheftrainer
01/07/2015
30/06/2024
Dynamo Dresden
Dynamo Dresden
Trainer
01/07/2024
30/06/2025
Spielsystem
4-3-3 offensiv
4-3-3
Funktion Verein
Trainer bei der SGD seit 01.07.2024
Amt Chef-Trainer
Vereinsstationen als Trainer 2011 - 2015 FC Winterthur U18
2014 - 2015 Schweiz U15 (Co-Trainer)
2015 - 2016 Schweiz U16 (Co-Trainer)
2015 - 2021 SC Freiburg U19
2021 - 2024 SC Freiburg II
2024 - 2025 Dynamo Dresden
Vereinsstationen als Spieler 07/2013 - 06/2014 SV Schaffhausen
07/2007 - 06/2010 FC Schaffhausen
07/2002 - 06/2007 FC Winterthur
07/2001 - 06/2002 Grasshopper Club Zürich II
07/1999 - 06/2001 FC Winterthur
07/1998 - 06/1999 FC Schaffhausen
Thomas Stamm ist ein ehemaliger Schweizer Fussballspieler und heutiger -trainer. Seit 2024 trainiert er die SG Dynamo Dresden in der Dritten Liga.
Thomas Stamm Thomas Stamm ist 19. Februar 1983 in Zürich geboren. Er ist der Nachfolger von Markus Anfang [bis 20.04.2024]. Seit 01.07.2024 trainiert er die SG Dynamo Dresden in der Dritten Liga.
Karriere als Spieler
Thomas Stamm ist der Sohn eines Schweizer Vaters und einer deutschen Mutter und stammt aus Schleitheim im Kanton Schaffhausen. In seiner Jugend spielte er zunächst beim FC Schleitheim, später beim FC Schaffhausen und dem FC Winterthur.

Im Herrenbereich spielte Stamm als rechter Aussenbahnspieler in der Saison 2001/02 ein Jahr lang in der zweiten Mannschaft des Grasshopper Club Zürich, ehe er 2002 wieder zum FC Winterthur zurückkehrte, bei dessen Profimannschaft er sich in der Folge mehrere Jahre lang als Stammspieler in der Challenge League etablieren konnte. In der Rückrunde der Saison 2006/07 verlor er seinen Stammplatz und schloss sich anschliessend im Sommer 2007 seinem anderen ehemaligen Jugendverein, dem Ligakonkurrenten FC Schaffhausen an.

In seiner ersten Saison dort kam Stamm über einen Reservistenstatus ebenfalls nicht hinaus, konnte sich in der folgenden Spielzeit 2008/09 jedoch wieder als Stammspieler durchsetzen. Nach schweren Verletzungen beendete er 2010 zunächst seine Spielerkarriere; von 2013 bis 2014 war er später noch ein Jahr lang für den unterklassigen SV Schaffhausen aktiv.

Karriere als Trainer
Bereits ab 2009 war Stamm parallel zu seiner Tätigkeit als Spieler beim FC Schaffhausen dort auch als Nachwuchskoordinator tätig. 2011 wechselte er in den Jugendbereich des FC Winterthur und wurde Trainer von dessen U18-Jugendmannschaft. Parallel dazu war er ab 2014 auch als Co-Trainer der Schweizer U15-Nationalmannschaft an der Seite von Yves Débonnaire tätig. Von 2015 bis 2016 war er mit Débonnaire in gleicher Konstellation für die U16-Auswahl tätig.Ab 2015 arbeitete Stamm in Deutschland für den SC Freiburg und übernahm die U19-Jugendmannschaft des Vereins, zunächst bis 2016 parallel zu seiner Tätigkeit für den SFV. Ausserdem absolvierte er ab 2015 beim SFV gemeinsam mit unter anderem Johann Vogel, Gerardo Seoane, Marco Walker oder Raphael Wicky den Lehrgang zum Erwerb der UEFA-Pro-Lizenz als Fussballtrainer, die er daraufhin im Februar 2017 erhielt.

Mit der U19-Mannschaft der Breisgauer gewann Stamm 2018 den DFB-Pokal der Junioren. Im Sommer 2021 berief der SC Freiburg Stamm als neuen Trainer der zweiten Mannschaft des Vereins, die unter seinem Vorgänger Christian Preußer gerade in die Dritte Liga aufgestiegen war.

Erfolge
Deutscher A-Junioren-Pokalsieger 2017/18 mit der U19 des SC Freiburg
P