Markus Anfang

Markus Anfang
Aktueller Verein
Stellenbezeichnung
Chef Trainer
Nationalität
Geburtsort
Köln
Geburtstag
12/06/1974
Alter
48
Größe (in cm)
171
Gewicht (in Kilo)
69
Position als Spieler
Zentrales Mittelfeld
Spielfuß
beidfüßig
Bevorzugte Formation
4-1-4-1
Verein
Stellenbezeichnung
Vertrag vom
Vertrag bis
Dynamo Dresden
Dynamo Dresden
Cheftrainer
01/07/2022
30/06/2024
Werder Bremen
Werder Bremen
Cheftrainer
01/07/2021
20/11/2021
SV Darmstadt 98
SV Darmstadt 98
Cheftrainer
01/07/2020
30/06/2022
1. FC Köln
1. FC Köln
Cheftrainer
10/07/2018
27/04/2019

Markus Anfang ist derzeit Trainer der SGD als Nachfolger von Guerino Capretti.

Markus Anfang ist am 12. Juni 1974 in Köln geboren. Er ist seit 10.06.2022 Cheftrainer von Dynamo Dresden.

Spielerkarriere

Markus Anfang begann das Fußballspielen beim TSV Bayer Dormagen und dem KSV Heimersdorf in Köln. Langjähriger Trainer während seiner Jugendzeit war dort sein Vater Dieter Anfang, der die Mannschaft zu einigen Erfolgen führte.

Seine Karriere als Fußballprofi startete er 1995 bei Fortuna Düsseldorf, bevor er über den FC Schalke 04 zum FC Tirol Innsbruck wechselte und dort von 2000 bis 2002 drei Mal in Folge österreichischer Meister wurde.

Nach dem Konkurs des Tiroler Klubs ging Markus Anfang 2002 zum 1. FC Kaiserslautern. Dort konnte er die erhoffte Rolle nicht einnehmen, weshalb der Vertrag mit Anfang nach zwei Jahren seitens des Vereins wieder gelöst wurde. Es folgten die Stationen Energie Cottbus und MSV Duisburg. Zur Saison 2006/07 wechselte Markus Anfang in die Regionalliga Nord, zurück zu Fortuna Düsseldorf, wo er bis zum Sommer 2008 spielte, aber anschließend keinen neuen Vertrag mehr erhielt.

Anfang war Mitglied des Spielerrats der Vereinigung der Vertragsfußballspieler (VdV), als Vertreter der Regionalliga Nord.

Am 21. Oktober 2008 gab der FC Wacker Innsbruck die Verpflichtung bis Ende November bekannt. Mit Beginn der Rückrunde der Saison 2008/09 stand Anfang in Diensten des Regionalligisten SV Eintracht Trier. Nachdem Reinhold Breu im Februar 2010 das Amt des Trainers übernommen hatte, wurde Anfang neben drei anderen Spielern aussortiert. Stattdessen arbeitete er bis zum Saisonende 2009/10 als Scout für den Verein und machte gleichzeitig seinen Trainer-A-Schein.

Trainerkarriere

Anfänge

Zur Saison 2010/11 wurde Markus Anfang Trainer des Grevenbroicher Niederrheinligisten SC Kapellen-Erft, mit dem er sich 2012 für die neue Oberliga Niederrhein qualifizierte. In der Winterpause der Saison 2012/13 löste er seinen Vertrag auf und wechselte mit sofortiger Wirkung in das Leistungszentrum von Bayer 04 Leverkusen. Dort war er bis 2016 für den U17- und U19-Nachwuchs verantwortlich.

Holstein Kiel

Ende August 2016 wurde Anfang Trainer des damaligen Drittligisten Holstein Kiel. Am Ende der Saison 2016/17 stieg er mit Kiel in die 2. Bundesliga auf. In der Saison 2017/18 belegte er mit Kiel den dritten Rang und scheiterte erst in der Relegation am Aufstieg in die Bundesliga.

1. FC Köln

Zur Saison 2018/19 wechselte Anfang zum Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln. Ende April 2019 beurlaubte ihn der Verein nach zuvor vier sieglosen Spielen. Köln war zu diesem Zeitpunkt Tabellenführer; der Vorsprung auf den Relegationsplatz betrug vor dem 32. Spieltag sechs Punkte.

SV Darmstadt 98

Zur Saison 2020/21 übernahm Anfang die Zweitligamannschaft des SV Darmstadt 98 als Nachfolger von Dimitrios Grammozis. Er erhielt beim Vorjahresfünften einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Er erreichte mit der Mannschaft nach einer mäßigen Hinrunde und einer starken Rückrunde, die man als drittbeste Mannschaft abschloss, den 7. Platz.

Werder Bremen

Zur Saison 2021/22 wechselte Anfang zum Bundesliga-Absteiger Werder Bremen. Werder Bremen startete mittelmäßig in die Saison. So schied man in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den Drittligisten VfL Osnabrück aus und verlor, neben vereinzelten Siegen, am 3. Spieltag mit 1:4 gegen den SC Paderborn 07, am 7. Spieltag das Nordderby gegen den Hamburger SV mit 0:2 und am 8. sowie 11. Spieltag die Auswärtsspiele bei Dynamo Dresden und dem SV Darmstadt 98 jeweils mit 0:3.

Mitte November 2021 wurde gegen Anfang ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, da der Verdacht der Fälschung seines COVID-19-Impfzertifikats bestand. Anfang wies die Anschuldigungen am 18. November zurück. Zwei Tage später traten Anfang und sein Co-Trainer Florian Junge, gegen den ebenfalls ermittelt wurde, von ihren Posten zurück. Anfangs Nachfolger für das Spiel des 14. Spieltags wurde noch am gleichen Tag Danijel Zenkovic. Werder Bremen stand zum Zeitpunkt der Rücktritte mit 19 Punkten auf dem 8. Platz, wobei der Rückstand auf den Relegationsplatz zum Aufstieg fünf Punkte und auf einen direkten Aufstiegsplatz in die 1. Bundesliga sechs Punkte betrug. Aufsehen erregten zudem Medienberichte, dass Anfang mit einem (damals noch mutmaßlich) gefälschten Impfnachweis während der vierten Pandemie-Welle unter anderem am Kölner Karneval teilgenommen hatte, was nur für Geimpfte und Genesene mit einem aktuellen negativen Corona-Test erlaubt war. Nach Angaben der Bremer Staatsanwaltschaft von Januar 2022 gestand Anfang die Täuschung mit einem gefälschten Impfpass. Sie legte ihm neben dem gefälschten Impfpass auch den Besuchs des Kölner Karnevals mit einem gefälschten Impfzertifikat zur Last. Das Sportgericht des DFB sperrte Anfang im Januar 2022 rückwirkend ab dem 20. November 2021 für ein Jahr von Trainertätigkeiten, wobei die Strafe ab 1. Juni 2022 zur Bewährung ausgesetzt wurde. Außerdem verhängte das Gericht eine Geldstrafe von 20 000 €. Das Amtsgericht Bremen erließ einen Strafbefehl über 90 Tagessätze zu je 400 Euro, insgesamt 36 000 Euro, der von Anfang akzeptiert wurde.

Dynamo Dresden

Nach dem Ablauf seiner Sperre übernahm Anfang zur Saison 2022/23 den Drittligisten Dynamo Dresden. Er unterschrieb beim Absteiger einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024 und folgte auf Guerino Capretti.

Erfolge

  • Aufstieg in die 2. Bundesliga 2017
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P