3. Liga 2023-2024 | Spieltag 29
| Rudolf Harbig Stadion | 08.Mrz.2024-19:00
Dynamo Dresden
Dynamo Dresden
N S N U N
2 : 1
Endstand
TSV 1860 München
TSV 1860 München
S S S S N
Stefan Kutschke
8'
Lucas Cueto
76'
Abdenego Nankishi
41'
1. Halbzeit
club logo club logo
45'
2. Halbzeit
club logo club logo
90'
Tore
8'
41'
Tor
76'
Aufstellungen
Spiel-Statistik
Letzte Spiele
Direktvergleich
Ticker
Pressekonferenz
player photo
35
Kevin Broll
player photo
15
Claudio Kammerknecht
player photo
31
Jakob Lewald
player photo
39
Kevin Ehlers
player photo
2
Kyu-hyun Park
player photo
28
Paul Will
 
player photo
27
Niklas Hauptmann
player photo
5
Ahmet Arslan
 
player photo
29
Dennis Borkowski
player photo
30
Stefan Kutschke
player photo
22
Tom Zimmerschied
player photo
1
Marco Hiller
player photo
11
Fabian Greilinger
player photo
21
Leroy Kwadwo
player photo
4
Jesper Verlaat
player photo
29
Kilian Ludewig
 
player photo
8
Manfred Starke
player photo
6
Tim Rieder
 
player photo
14
Abdenego Nankishi
player photo
7
Julian Guttau
player photo
17
Morris Schröter
player photo
19
Fynn-Luca Lakenmacher
field field
Schiedsrichter
Schiedsrichter: Max Burda
Assistent: Fynn Kohn
Assistent: Daniel Riehl
Vierter Offizieller: Tim Gerstenberg
Spielerausfälle
Dynamo Dresden
- gesperrt - Gelbrotsperre
- verletzt - Knieverletzung
- verletzt - Muskelbündelriss
- verletzt - Oberschenkelprobleme
- verletzt - Probleme im Hüftbeuger
- verletzt - Wadenprobleme
- verletzt - Sprunggelenksverletzung
TSV 1860 München
- gesperrt - Rotsperre
- verletzt - Trainingsrückstand
- verletzt - Innenbanddehnung Knie
Bester Torschütze Dynamo Bester Torschütze 1860
#
Spieler
Tore
1
Stefan Kutschke
Dynamo Dresden
11 (4)
#
Spieler
Tore
1
Julian Guttau
TSV 1860 München
7
2
Morris Schröter
TSV 1860 München
7
Tabelle Dynamo Tabelle 1860
#
Verein
Sp
S
U
N
PKT
1
18
8
7
62
2
17
10
6
61
3
17
4
12
55
4
15
10
8
55
5
13
13
6
52
#
Verein
Sp
S
U
N
PKT
12
12
10
11
46
13
12
9
12
45
14
12
6
15
42
15
10
11
13
41
16
10
8
15
38
Ein / Auswechslungen
ausgewechselt
eingewechselt
61'
Dynamo Dresden
ausgewechselt
eingewechselt
75'
Dynamo Dresden
TSV 1860 München
77'
ausgewechselt
eingewechselt
TSV 1860 München
78'
ausgewechselt
eingewechselt
ausgewechselt
eingewechselt
85'
Dynamo Dresden
ausgewechselt
eingewechselt
85'
Dynamo Dresden
TSV 1860 München
86'
ausgewechselt
eingewechselt
Karten
5'
78'
Gelbe Karte
79'
Statistiken
Dynamo Dresden
TSV 1860 München
Am Tor vorbei 6
Schüsse auf das Tor 5
Schüsse auf das Tor 2
Am Tor vorbei 7
2 Tore 1
47 Ballbesitz 53
7 Ecken 6
12 Fouls 11
1 Abseits 4
1 Gelbe Karten 2
11 Torschüsse gesamt 9
5 Schüsse auf das Tor 2
6 Schüsse neben das Tor 7
15 Freistöße 13
89 Angriffe 88
76 Gefährliche Angriffe 77
Dynamo Dresden
S U N N U
3. Liga 2023/2024
08.Mrz.2024
- 19:00
Dynamo Dresden
2 1
TSV 1860 München
3. Liga 2023/2024
02.Mrz.2024
- 14:00
Hallescher FC
1 0
Dynamo Dresden
3. Liga 2023/2024
24.Feb.2024
- 14:00
Dynamo Dresden
2 2
Rot-Weiss Essen
3. Liga 2023/2024
18.Feb.2024
- 16:30
Erzgebirge Aue
2 1
Dynamo Dresden
3. Liga 2023/2024
10.Feb.2024
- 14:00
Dynamo Dresden
7 2
VfB Lübeck
TSV 1860 München
N N N S U
3. Liga 2023/2024
08.Mrz.2024
- 19:00
Dynamo Dresden
2 1
TSV 1860 München
3. Liga 2023/2024
02.Mrz.2024
- 14:00
TSV 1860 München
0 1
SSV Ulm 1846
3. Liga 2023/2024
24.Feb.2024
- 16:30
SC Verl
0 1
TSV 1860 München
3. Liga 2023/2024
18.Feb.2024
- 19:30
TSV 1860 München
1 0
Hallescher FC
3. Liga 2023/2024
11.Feb.2024
- 16:30
TSV 1860 München
3 1
FC Ingolstadt
Spiele gegeneinander
3. Liga 2023/2024
07.Okt.2023
- 14:00
TSV 1860 München
0 0
Dynamo Dresden
3. Liga 2022-2023
30.Jan.2023
- 19:00
TSV 1860 München
1 2
Dynamo Dresden
3. Liga 2022-2023
23.Jul.2022
- 14:00
Dynamo Dresden
3 4
TSV 1860 München
3. Liga 2020-2021
22.Mrz.2021
- 19:00
TSV 1860 München
1 0
Dynamo Dresden
3. Liga 2020-2021
15.Nov.2020
- 14:00
Dynamo Dresden
2 1
TSV 1860 München
Dynamo Dresden
TSV 1860 München
Der 29. Spieltag. Dynamo empfängt 1860 München. Anpfiff am Freitagabend ist um 19 Uhr.
Die Serie unter Argirios Giannikis ist gerissen! Gegen den SSV Ulm, neuer Tabellenzweiter, verloren die Löwen trotz gutem Auftritt durch einen Gegentreffer in der Nachspielzeit mit 0:1. Am Freitag wartet nun das nächste Spitzenteam auf die Löwen: Dynamo Dresden, aktuell auf Rang drei, empfängt die Sechzger zum Flutlicht-Duell.
Dynamo Dresden will mit Cheftrainer Markus Anfang am Freitag gegen 1860 München die Trendwende packen. Nach fünf Niederlagen aus den acht bisherigen Punktspielen des Jahres sind die Schwarz-Gelben in den nächsten beiden Heimspielen gegen 1860 München am Freitag und eine reichliche Woche später gegen Ulm zum Siegen verdammt, wollen sie sich den am Sonnabend eingebüßten direkten Aufstiegsplatz zurückholen. Im Bereich des Möglichen liegt das ohne Zweifel, denn gerade vor heimischem Publikum im Rudolf-Harbig-Stadion bot die SGD ansprechende Leistungen, auch wenn sie nicht immer von Erfolg in Form von Toren und Punkten gekrönt waren.
Auf den Trainingsplätzen am Messering geht es dabei zu wie in den Vorwochen auch. Die Mannschaft wirkt konzentriert, alle Spieler ziehen mit. Gerade auswärts – zuletzt gingen beide Derbys in Aue mit 1:2 und in Halle mit 0:1 verloren – war in den anschließenden Partien davon wenig zu spüren. „Es kotzt mich einfach nur noch an. Wir schaffen es einfach nicht, die Trainingsleistung ins Spiel zu übertragen. Wir spielen im Training gut raus, wir haben Eier hinten, spielen drei gegen zwei ...“, meinte Vizekapitän Paul Will. Doch am Spieltag ist das Selbstvertrauen verflogen.
„Der Ärger ist bei uns allen ganz schön groß – völlig zurecht. Es bringt nichts mehr, sich jede Woche hier hinzustellen und zu sagen, wir können ja eigentlich ... Scheinbar sind wir aktuell nicht in der Lage, das auf den Platz zu bringen, was wir in der Hinrunde schon gezeigt haben“, analysierte Paul Will, der am Wochenende 25 Jahre alt geworden war, und fuhr nach dem Absturz auf Tabellenplatz drei fort: „Der Trainer hat gesagt, vielleicht tut uns ganz gut, wenn wir mal eine andere Rolle kriegen – nicht mehr die Gejagten, sondern die Jäger. Aber dann reden wir es uns auch wieder schön.“
Genau das soll nämlich fortan nicht mehr passieren. Spielerisch dem Gegner überlegen, Torchancen im Übermaß erspielt – alles schön und gut, diente aber oft dazu, nicht erzielte Punkte zu kaschieren, Leistungen zu relativieren. Markus Anfang betonte oft, dass egal sei, was der Gegner mache, wenn man sein eigenes Spiel durchbringt. Doch Dynamo brachte es in den vergangenen Wochen zu oft nicht durch und kassierte dann die Quittung, weil der Gegner das spielstarke, aber körperlich unterlegene Mittelfeld aus Niklas Hauptmann und Luca Herrmann aus dem Rennen nahm.
Flexibilität und Überraschungen scheinen aktuell mehr gefragt als ein starres System, das die Trainer der Konkurrenz nicht nur durchschaut haben, sondern gegen das sie auch wirksame Lösungen entwickelten, wie sich in der Rückrunde zeigt. Zu allem Überfluss gelingt seit Wochen, die individuellen Fehler der Dresdner Hintermannschaft auszunutzen. Am Sonnabend in Halle war es bei einer Freistoßsituation die mangelhafte Zuordnung, aus der Ex-Dynamo Dominic Baumann beim Tor des Tages unbarmherzig Kapital schlug.
„Jeder sollte sich mal persönlich hinterfragen, ob die aktuelle Herangehensweise an die ganzen Spiele das Richtige ist. Denn so wird es, so ehrlich muss man sein, am Ende nicht reichen. Wir brauchen eine Leistungssteigerung, ganz einfach“, forderte Paul Will, der mit seinen Dynamos endlich mal wieder den positiven Eindruck aus dem Training mit in die nächste Partie nehmen möchte: „Dann können wir zu Hause, gerade für unsere Fans, Wiedergutmachung leisten, ein gutes Spiel mit einem guten Ergebnis machen. Denn das hatten wir lange nicht mehr, muss man sagen!“
Wie die SGD am Montag mitteilte, ist für das kommende Heimspiel gegen 1860 München am Freitag kein Platz mehr im mit knapp 29.000 Fans ausverkauften Stadion frei. Durch die Anreise von über 1.800 Fans aus München werden die Sachsen zum zweiten Mal in Folge und zum fünften Mal in dieser Saison eine Zuschauerzahl von über 30.000 erreichen. Im Schnitt besuchen rund 28.000 Zuschauer die Spiele von Dynamo. Weil der TSV 1860 von über 1800 Fans nach Dresden begleitet wird, dürfen sich die Sachsen zum zweiten Mal in Folge und zum fünften Mal in der laufenden Serie auf über 30.000 Besucher freuen.
Ein packendes Duell zwischen zwei Traditionsvereinen eröffnet den 29. Spieltag.
Markus Anfang tauscht bei den Gastgebern auf lediglich einer Position um. In der Innenverteidigung fällt Lars Bünning verletzungsbedingt aus, für ihn startet Jakob Lewald neben Kevin Ehlers. Gespielt wird im 4-3-3-System mit Kapitän Kutschke im Sturmzentrum.
Nach der Heimniederlage gegen den SSV Ulm (0:1) stellt Coach Giannikis auf vier Positionen um. Für Frey, Ouro-Tagba, Kurt und Glück rücken Starke, Guttau, Ludewig und Greilinger in die erste Elf. Gespielt wird im klassischen 4-2-3-1-System. Nachdem man letzte Woche um ein Haar den Favoriten aus Ulm ärgern konnte wird man heute gegen die Dynamo aus Dresden erneut ins Aufstiegsrennen eingreifen wollen.
Geleitet wird die Partie vom Unparteiischen Dr. Max Burda. An den Seitenlinien assistieren ihm Fynn Kohn und Daniel Riehl. Vierter Offizieller der Partie ist Tim Gerstenberg. In knappen 10 Minuten pfeift Dr. Burda die Partie an diesem Freitagabend an.
1'
Spielbeginn, der Ball rollt.
3'
Die Gastgeber haben das Leder zu Spielbeginn in den eigenen Reihen. Die Löwen laufen die Heimelf sofort hoch an und wollen einen frühen Fehler im Aufbauspiel erzwingen. Reichlich Tempofußball ist in den ersten Spielminuten zu sehen.
5' Gelbe Karte
Abdenego Nankishi
Abdenego Nankishi
5'
Nankishi zieht im Zentrum ein taktisches Foul und unterbindet einen aussichtsreichen Konter der Gastgeber.
6'
1860 München konzentriert sich auf das schnelle Umschaltspiel nach eigenem Ballgewinn und hat sich mittlerweile bis an die Mittellinie zurückgezogen. Gegen die Offensivkraft von der Elf um Stefan Kutschke wird eine kompakte Defensivleistung benötigt.
Stefan Kutschke
Tor 1:0 8'
Stefan Kutschke
Vorlage von: Niklas Hauptmann
Tooor für Dynamo Dresden, 1:0 durch Stefan Kutschke Der Kapitän trifft zur Führung! Der dritte Eckball in kürzester Zeit bringt den Torerfolg für den Tabellendritten. 1860 klärt den ersten Ball am kurzen Pfosten ans linke Strafraumeck, wo Hauptmann unbedrängt flanken darf. Im Fünfmeterraum auf Höhe des kurzen Pfosten steht Kutschke perfekt und setzt den Ball mit dem Scheitel ins lange Eck.
11'
Dynamo erscheint in dieser Anfangsphase deutlich griffiger und wacher als die Münchner Löwen, die aktuell noch kein Mittel gegen die Heimmannschaft finden können. Weder in der Defensive, noch in der Offensive.
14'
In Minute 14 gibt es die erste Torannäherung der Gäste. Eine scharf getretene Ecke von der linken Seite rutscht durch bis zum flinken Nankishi, der das Leder von der rechten Strafraumkante erneut in die Mitte bringt. Die Dresdner Defensive ist aber hellwach und klärt das Leder im Verbund aus dem Getümmel ins Seitenaus.
16'
Erneut ist Dynamo auf dem Vormarsch. Diesmal ist es Tom Zimmerschied, dessen Abschluss aus spitzem Winkel von der linken Seite aber misslingt und deutlich am kurzen Pfosten vorbei rollt.
19'
Erwähnenswert ist, dass die Löwen trotz des Anstürmens der Gastgeber nicht in Hektik verfallen, sondern es weiterhin mit flachem Aufbauspiel probieren. In den ersten 20 Minuten scheitert das Angriffspiel allerdings oft am letzten Pass in die Tiefe.
22'
Die Begegnung hat sich weitestgehend ins Mittel verlagert und ist von Zweikämpfen und unsauberen Kurzpässen, die meist in Einwürfen münden, geprägt. Dresden wirkt aber weiterhin gefährlicher als die Gäste.
25'
Mittlerweile ist auch das Kurzpassspiel auf beiden Seiten ein wenig eingeschlafen und es wird viel mit langen Schlägen gearbeitet. Auf der defensiven Position im Mittelfeld räumen sowohl Tim Rieder, als auch Paul Will Alles vor ihren jeweiligen Defensivreihen ab.
28'
Das hohe Pressing der Dynamo trägt beinahe Früchte! Arslan blockt im hoch aufgerückten Pressing einen langen Ball ab und hat von rechts freien Weg aufs Tor. Er versucht es aus der Distanz, weil Torhüter Hiller weit vor seinem Kasten steht. Im letzten Moment kommt ein Münchner Fuß dazwischen und klärt zur Ecke, die erfolglos bleibt.
30'
Nachdem die Partie einen kleinen Durchhänger hatte geht es jetzt wieder in Richtung des Münchner Tores. Die Dynamo's drängen wieder aggressiv auf das zweite Tor.
32'
Die Riesenchance auf das 2:0! Nach einem Eckball von rechts fällt dem aufgerückten Jakob Lewald das Spielgerät rund elf Meter vor dem Kasten vor die Füße. Im dichten Gedränge des Sechzehnmeterraums bekommt er den Ball im Fallen an Torhüter Hiller vorbei. Auf der Torlinie stehen allerdings drei Sechziger, von denen am Ende Kapitän Verlaat das Leder aus dem Strafraum bugsiert.
34'
Lattentreffer auf der anderen Seite! Die Gäste spielen einen weiteren Eckstoß flach in den Rückraum zum auffälligen Nankishi, der zentral vor dem Strafraum drei Gegner aussteigen lässt und aus 17 Metern den Abschluss sucht. Der Ball klatsch im linken oberen Eck an die Latte, wo Torhüter Broll wohl machtlos gewesen wäre.
37'
Die Begegnung ist plötzlich ausgeglichen und ein Treffer liegt auf beiden Seiten in der Luft. Dresden könnte die Zeichen mit einem weiteren Treffer in Halbzeit eins wohl auf Vorentscheidung stellen, während die Löwen mit dem Ausgleichstreffer den Spielverlauf auf links drehen könnten.
41' 1:1 Tor
Abdenego Nankishi
Vorlage von: Morris Schröter
Tooor für TSV 1860 München, 1:1 durch Abed Nankishi Der Ausgleich für die Löwen! Die weit aufgerückten Dresdner Gastgeber verschlafen einen Konter der Gäste und plötzlich ist Schröter auf der rechten Außenbahn frei durch. Im Rückraum der Box interessiert sich niemand für Abed Nankishi, der die flache Hereingabe von Schröter aus knappen elf Metern flach ins untere linke Eck einschiebt.
Abdenego Nankishi
44'
Das Spiel droht jetzt zu kippen. Bei der Dynamo schleichen sich langsam aber sicher Fehler ein, während 1860 den Gastgeber kurz vor der Pause noch einmal hoch anpresst.
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45' +1'
Ende 1. Halbzeit
45' +2'
Halbzeitfazit: Eine temporeiche erste Halbzeit geht zu Ende. Die Gastgeber legten in den Anfangsminuten dieser Partie energisch los und zeigten den Gästen sofort, wer auf eigenem Platz das Spiel machen möchte. Nach der frühen Führung durch Kapitän Kutschte gerieten die Gäste ernshaft in Gefahr sich durch einen zweiten Treffer in der Anfangsphase regelrecht überrollen zu lassen. In den Folgeminuten flachte die Partie bis knappe zehn Minuten vor der Pause ab. Die letzten zehn Minuten waren ähnlich von Angriffen und Abschlüssen geprägt, wie die ersten zehn Minuten. In Minute 41 war es der Nankishi, der beste Mann der Gäste, der auf Unentschieden stellte und die Gastgeber schockte. In der zweiten Halbzeit muss Dresden wieder eine Schippe drauflegen, um den dritten Platz verteidigen zu können.
46'
Anpfiff 2. Halbvzeit
46'
Es gibt keine Wechsel zu Beginn des zweiten Durchgangs. Gleich wie in der ersten Halbzeit reißt Dynamo Dresden die Partie sofort an sich und drückt die Gäste in ihre eigene Hälfte zurück.
48'
Borkowski legt den Ball an Verlaat vorbei, rennt dann in den Verteidiger hinein und geht zu Boden. Weil das Ganze sich im Strafraum abspielt, toben die heimischen Anhänger. Für einen Strafstoß war das aber wahrlich zu wenig.
50'
München spielt sich aus der eigenen Hälfte schnell nach vorne. Lakenmacher schnappt sich im Mittelkreis den Ball und treibt diesen nach vorne. Kurz vor dem Strafraum legt er auf links zu Nankishi, der direkt auf Schröter klatschen lässt. Dessen Abschluss aus 12 Metern von der linken Seite fliegt aber deutlich über das kurze Eck.
53'
Dynamo setzt sich wieder in des Gegners Hälfte fest und kommt zu einem weiteren Eckstoß. Allerdings sind Standards in dieser Partie kein Mittel, da Jesper Verlaat im Abwehrzentrum den Fels in der Brandung spielt.
55'
Lattenkracher von Tom Zimmerschied! Auf seiner linken Außenbahn treibt Zimmerschied den Ball in der gegnerischen Hälfte nach vor. Auf Höhe des Sechzehners zieht er ähnlich wie Arjen Robben nach innen und hält aus 17 Metern voll drauf. Sein strammer Abschluss kracht im kurzen Eck an den Querbalken. Glück für die Gäste.
57'
Dynamo hat inzwischen klar die Spielkontrolle übernommen und arbeitet am 2:1. Wenig Entlastung für 1860 in dieser Phase.
59'
Kutschke sucht am zweiten Pfosten Zimmerschied, der Außenspieler kommt aber einen Schritt zu spät.
61'
Eine gute halbe Stunde vor dem Ende verlagert sich das Spiel wieder leicht ins Zentrum und verliert an Tempo. Beide Trainer bereiten langsam aber sicher die ersten Wechsel vor.
Lucas Cueto
Spielerwechsel 61'
Rein:Lucas Cueto
Raus:Dennis Borkowski
62'
Zwar hat Dynamo in Hälfte zwei nicht so viele Chancen wie am Ende des ersten Durchgangs, dafür stehen die Sachsen nun auch defensiv stabiler und lassen kaum etwas zu.
64'
Nach einer Flanke von Hauptmann, die von Verlaat auf den langen Pfosten auf der linken Seite gefälscht wird führt zu einem Zusammenprall im Zentrum. In der Luft rauschen der heranstürmende Arslan und Keeper Marco Hiller zusammen. Beide bleiben benommen liegen, können aber nach kurzer Zeit weiterspielen.
67'
Nach 67 Minuten ist kein optisches Übergewicht im Spiel zu erkennen. Im Gegenpressing sind sowohl die Dynamo als auch die Löwen hellwach und lassen dem Gegner nach eigenen Ballverlusten keinen Raum zum Atmen.
70'
Ein fast schon verzweifelter langer Schlag von Arslan fliegt ohne Aussicht auf einen Abnehmer in die Arme des souveränen Torhüters Hiller.
73'
Es wäre eventuell an der Zeit für weitere Wechsel, um die letzten Kräfte für die Schlussphase zu mobilisieren. Aktuell hat die Partie einen Durchhänger, der dem in Halbzeit eins gleicht.
Lucas Cueto
Spielerwechsel 75'
Rein:Lucas Cueto
Raus:Tom Zimmerschied
Lucas Cueto
Tor 2:1 76'
Lucas Cueto
Vorlage von: Tom Zimmerschied
Tooor für Dynamo Dresden, 2:1 durch Lucas Cueto Ist das der Lucky Punch? Ein langer diagonaler Schlag von der rechten Seite findet auf der linken Außenbahn den wendigen Zimmerschied, der in den Sechzehner zieht und im Rückraum Cueto findet. Dessen Abschluss aus zentralen 17 Metern wird kurz vor Torhüter Hiller unhaltbar ins untere rechte Eck gefälscht. Ein glücklicher Treffer für die Gastgeber.
77' Spielerwechsel
Rein:Albion Vrenezi
Raus:Julian Guttau
Albion Vrenezi
78' Spielerwechsel
Rein:Mansour Ouro-Tagba
Raus:Abdenego Nankishi
Mansour Ouro-Tagba
78'
Es entsteht eine große Rudelbildung auf dem Platz, weil ein Dresdner Akteuer zu Boden sinkt. Im Nachgang gibt es mehrere Verwarnungen.
78' Gelbe Karte
Mansour Ouro-Tagba
Mansour Ouro-Tagba
Niklas Hauptmann
Gelbe Karte 79'
Niklas Hauptmann
82'
Gute zehn Minuten vor Ende der Partie sieht es nicht mehr so aus, als könnten die Münchner Löwen diesem Schocker von Cueto noch etwas entgegensetzen. Die Kugel befindet sich hauptsächlich in den Reihen der Gastgeber.
85'
Arslan mit einem weiteren Eckstoß von der linken Seite. Dieser kann am kurzen Pfosten ohne Probleme geklärt werden. Auch der zweite Flankenversuch bleibt ohne Gefahr, weil Torwart Hiller die Kugel abfängt.
Jonas Oehmichen
Spielerwechsel 85'
Rein:Jonas Oehmichen
Raus:Tom Zimmerschied
Luca Herrmann
Spielerwechsel 85'
Rein:Luca Herrmann
Raus:Niklas Hauptmann
86' Spielerwechsel
Rein:Joel Zwarts
Raus:Morris Schröter
Joel Zwarts
88'
1860 schmeißt in den letzten Minuten jetzt nochmal alles vorne in den Strafraum, während Dresden sich komplett in der eigenen Box verschanzt. Können die Löwen noch einmal zurückkommen?
90'
Dresden klärt jeden Ball der in Richtung des Gehäuses fliegt sofort blind ins Toraus. Nach einer Abseitssituation gibt es nun Freistoß für Dynamo im eigenen Sechzehner.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
90' +1'
Hiller verhindert die Vorentscheidung! Arslan zieht ab, der Keeper taucht ab und faustet den wuchtigen Schuss aus der Gefahrenzone.
90' +3'
Jeder gewonnene Zweikampf und jeder Ballgewinn wird von den Gastgebern gefeiert wie ein eigener Torerfolg. Erneut steht ein Münchner im Strafraum der Heimelf im Abseits und es verstreichen wichtige Sekunden von der Uhr.
90' +4'
Broll glänzt auf der Gegenseite! Zwarts kommt tatsächlich nochmal zum Kopfball, doch Broll taucht ab und kratzt die Kugel aus dem Eck.
90' +4'
Spielende
Pressekonferenz vor dem Spiel
Pressekonferenz nach dem Spiel
Stimmen zum Spiel
P