Hallescher FC

Stadt
Halle
Land
Adresse
Kantstraße 2 - 06110 Halle (Saale)
Webseite
Gegründet
26.01.1966
Stadion
Club Foto
club kit photo
Kadergröße
29 (Stand: 24.09.2021)
Vereinsfarben
rot-weiß
Mitglieder
2.150
aktueller Marktwert
5,73 Mio € (Stand: 24.09.2021)
Legionäre
3
Social Media
2x
4x
2x
1x
1x
Kader
Transfers
Spieler & Club-Statistik
Nächste Spiele
Letzte Spiele
Vereinsinfo
Spielerausfälle
Torwart
Abwehr
Niklas Kreuzer
Niklas Kreuzer
Spielposition Verteidiger
Alter 29
Nationalität
Mittelfeld
Louis Samson
Louis Samson
Spielposition Mittelfeldspieler
Alter 26
Nationalität
Sturm
Sommertransfers
Zugänge
Spieler
Letzter Verein
Geburtstag
Transferdatum
Marktwert
Letzter Verein / Transferdatum / Marktwert
player photo
Aaron Herzog
Mittelfeld
- 30.Jan.1998
30.Jan.1998
14.Jul.2021
150 Tsd. €
Hansa Rostock
14.Jul.2021 150 Tsd. €
player photo
Jannes Vollert
Abwehr
- 21.Jan.1998
21.Jan.1998
01.Jul.2021
225 Tsd. €
Werder Bremen
01.Jul.2021 225 Tsd. €
player photo
Niklas Kreuzer
Abwehr
- 20.Feb.1993
20.Feb.1993
01.Jul.2021
300 TSd. €
Dynamo Dresden
01.Jul.2021 300 TSd. €
player photo
Louis Samson
Mittelfeld
- 03.Jul.1995
03.Jul.1995
20.Mai.2021
450 Tsd. €
Erzgebirge Aue
20.Mai.2021 450 Tsd. €
Abgänge
Spieler
Neuer Verein
Geburtstag
Transferdatum
Marktwert
Neuer Verein / Transferdatum / Marktwert
player photo
Braydon Manu
Sturm
- 28.Mrz.1997
28.Mrz.1997
01.Jul.2021
300 TSd. €
SV Darmstadt 98
01.Jul.2021 300 TSd. €
Geburtstage
keine bevorstehenden Geburtstage

Der Hallesche FC, offiziell Hallescher Fußballclub e. V. und bis 1991 Hallescher FC Chemie, ist ein Fußballverein aus der sachsen-anhaltinischen Stadt Halle an der Saale,
der am 26. Januar 1966 durch Ausgliederung der Fußballsektion aus dem SC Chemie Halle gegründet wurde. Die Farben des 2150 Mitglieder (Stand: 8. Dezember 2019) zählenden Vereins sind rot und weiß.

Der Hallesche FC Chemie spielte von 1965 – mit einer Saison Unterbrechung – bis 1984 sowie zwischen 1987 und 1991 in der DDR-Oberliga, der höchsten Spielklasse im DDR-Fußball.

Der größte Erfolg der Hallenser war der dritte Platz in der Saison 1970/71 und die damit verbundene Qualifikation für den UEFA-Pokal.
In der letzten Spielzeit der nunmehr NOFV-Oberliga erreichte man den vierten Tabellenplatz und zog damit ebenfalls in den UEFA-Pokal ein.

Nach der deutschen Wiedervereinigung konnte der Hallesche FC nicht mehr an die alten Erfolge anknüpfen.

Bis auf die Saison 1991/92, in der der Verein, als erster aus Sachsen-Anhalt, in der 2. Bundesliga antrat, spielte man bis 2012 nur unterklassig.
In der Saison 2011/12 gelang dem Halleschen FC, ebenfalls als erstem sachsen-anhaltinischen Klub, der Aufstieg in die 3. Liga.

In diesem Zusammenhang bekam die erste Männermannschaft ab der Saison 2012/13 ein neues Logo.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hallescher_FC

Spielerausfälle der einzelnen Spiele

Spieler
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
club logo
Anthony Syhre
Antonios Papadopoulos
Braydon Manu
Fabian Menig
Jan Shcherbakovski
Janek Sternberg
Jannes Vollert
Jonas Nietfeld
Julian Derstroff
Julian Guttau
Kai Eisele
Laurenz Dehl
Lukas Boeder
Marcel Titsch-Rivero
Michael Eberwein
Niklas Kastenhofer
Niklas Landgraf
Selim Gündüz
Stipe Vucur
Sven Müller
Sören Reddemann
Terrence Boyd
Tim Schreiber
Tobias Schilk
Toni Lindenhahn

dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P