Spielerwechsel

Königsdörffer und Daferner verlassen Dynamo Dresden

Fußball-Zweitligist Hamburger SV hat Wunschspieler Ransford Königsdörffer verpflichtet

Wie der Klub mitteilte, erhält der 20-Jährige einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2026. Der Offensivspieler wechselt von Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden in die Hansestadt.

Königsdörffer reiste direkt in das HSV-Trainingslager in die Steiermark, wo Trainer Tim Walter das Team auf die neue Saison vorbereitet. Über die Höhe der Ablöse machte der Verein keine Angaben. In der vergangenen Saison kam Königsdörffer in 30 Zweitliga-Spielen zum Einsatz und erzielte für Dynamo Dresden fünf Tore. Dazu bereitete er fünf weitere Treffer vor.

Nürnberg verpflichtet Daferner von Dynamo Dresden

Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg hat rund drei Wochen vor Beginn der neuen Saison den nächsten Neuzugang für die Offensive präsentiert. Wie der Club mitteilte, kommt der 24 Jahre alte Christoph Daferner von Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden.

Der gebürtige Schwabe ist nach Manuel Wintzheimer und Kwadwo Duah der dritte neue Stürmer bei den Franken. Nürnberg hofft mit seinem Neuzugang auf mehr Durchschlagskraft in der Offensive. In der abgelaufenen Spielzeit gehörte die Mannschaft von Trainer Robert Klauß mit 49 Toren zu den harmloseren Teams der vorderen Tabellenhälfte. Daferner erzielte für Dresden in 32 Spielen 13 Treffer – unter anderem in der Rückrunde gegen Nürnberg.

Wir wünschen euch beiden alles Gute in euren neuen Vereinen.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamo-hg4

Daferner fällt gegen Schalke wegen Corona aus

Christoph Daferner wurde positiv auf Corona getestet.

Wie der Trainer Dynamos Top-Torjäger gegen Bundesliga-Absteiger Schalke ersetzen will, steht noch nicht fest.

Diese Nachricht dürfte auch den sonst stets gut gelaunten Trainer nicht erfreut haben. Zwei Tage vor dem Heimspiel gegen Bundesliga-Absteiger Schalke 04 fällt Dynamos Top-Stürmer Christoph Daferner aus. „Dafi ist positiv auf Corona getestet worden. Das ist schade für ihn und schade für uns“, erklärte Guerino Capretti am Mittwoch bei der Spieltagspressekonferenz. Der Test sei am Dienstag erfolgt, Daferner befindet sich seitdem in häuslicher Isolation. „Es geht ihm gut“, sagte der Trainer. Frühestens Anfang nächster Woche kann sich der Stürmer freitesten.

Erst vorige Woche hatten sich Patrick Weihrauch, Brandon Borrello und Kevin Broll mit dem Virus angesteckt. Torhüter Broll konnte sich bereits freitesten und trainierte am Dienstag wieder mit der Mannschaft. Sehr wahrscheinlich wird er gegen Schalke im Tor stehen. „Er kann auf jeden Fall auf Einsatzzeiten hoffen“, verriet Capretti mit einem Schmunzeln. Weihrauch und Borrello werden dagegen definitiv nicht im Kader sein. Beide könnten sich erst in den nächsten Tagen aus der Quarantäne freitesten.

Ob sich Daferner bei einem seiner drei Mitspieler angesteckt hat, ist unklar. „Das ist sehr schwer zu sagen“, meinte Capretti. „Wir versuchen, die Risiken zu minimieren. Das, was wir machen können, machen wir. Dass man sich nicht gänzlich vor diesem Virus schützen kann, das sieht man auch an der Gesellschaft.“ Dynamo hatte nach den drei Corona-Fällen vergangene Woche das Hygienekonzept verschärft.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P