Christian Titz

Christian Titz
Aktueller Verein
Stellenbezeichnung Cheftrainer
Nationalität
Geburtsort Mannheim
Geburtstag 01/04/1971
Alter 49
Position als Spieler Abwehr
Bevorzugte Formation 4-1-4-1
Verein Stellenbezeichnung Vertrag vom Vertrag bis
1. FC Magdeburg
Cheftrainer 12/02/2021 30/06/2022
Rot-Weiss Essen
Cheftrainer 01/07/2019 30/06/2020
Hamburger SV
Cheftrainer 12/03/2018 23/10/2018

Christian Titz ist ein ehemaliger Fußballspieler und heutiger -Trainer sowie Sachbuchautor.

Während seiner aktiven Karriere lief er in der Regionalliga für den SC 07 Idar-Oberstein auf, ehe er eine Trainerkarriere begann. Von 2000 bis 2006 und 2009 trainierte er verschiedenste Vereine im Jugendbereich sowie im Amateurfußball und war zwischenzeitlich für den US-amerikanischen Fußballverband tätig. Von 2011 bis 2014 trainierte Titz den FC 08 Homburg in der Regionalliga Südwest, ehe er sich 2015 dem Hamburger SV anschloss, bei dem er zunächst die U17 und später die Reservemannschaft (U21) übernahm. Er war dann vom 13. März 2018 bis zum 23. September 2018 Cheftrainer der Profimannschaft. Nach einer Station bei Rot-Weiss Essen ist er seit dem 12. Februar 2021 Cheftrainer des 1. FC Magdeburg.

Karriere

Als Spieler

Titz war als Spieler in der Jugend zunächst beim FC Viktoria Neckarhausen, dann beim SV Sandhausen aktiv. Im Herrenbereich spielte er für Neckarhausen, die SG Egelsbach, den SV Waldhof Mannheim und den SC 07 Idar-Oberstein, für den er in der Saison 1999/2000 sechsmal in der drittklassigen Regionalliga West/Südwest spielte.

Als Trainer

Anfänge

Zur Saison 2000/01 übernahm Titz die A-Jugend (U19) von Alemannia Aachen, die er vier Jahre trainierte. Im Dezember 2004 erwarb Titz die Fußballlehrer-Lizenz. Im November 2005 übernahm er den Bayernligisten 1. FC Passau, konnte den Abstieg in die Landesliga aber nicht verhindern und musste den Verein im August 2006 verlassen. Für den US-amerikanischen Fußballverband baute er ein Scoutingnetzwerk in Europa auf.

Zur Saison 2009/10 übernahm Titz in Personalunion die in der fünftklassigen Mittelrheinliga spielende erste Mannschaft sowie die in der A-Junioren-Bundesliga spielende A-Jugend (U19) des SCB Viktoria Köln. Ende Dezember 2009 wurde er von seinen Aufgaben freigestellt.

Zur Saison 2011/12 übernahm Titz die in der fünftklassigen Oberliga Südwest spielende Mannschaft des FC 08 Homburg und gewann mit ihr die Meisterschaft. In den anschließenden Spielzeiten 2012/13 (14.) und 2013/14 (11.) konnte er die Mannschaft in der viertklassigen Regionalliga Südwest etablieren. Im April 2014 verließ Titz den Verein.

Hamburger SV

Ab der Saison 2015/16 betreute Titz die in der B-Junioren-Bundesliga spielenden B1-Junioren (U17) des Hamburger SV für zwei Spielzeiten. Zur Saison 2017/18 übernahm er die in der viertklassigen Regionalliga Nord antretende zweite Mannschaft (U21). Mit 40 Punkten aus 17 Spielen wurde die U21 Herbstmeister.

Am 13. März 2018 gab Titz die U21 nach 20 Spielen und 45 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz ab und übernahm zunächst bis zum Ende der Saison 2017/18 von Bernd Hollerbach die Bundesligamannschaft des HSV, die nach 26 Spieltagen mit sieben Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz auf dem 17. Tabellenplatz stand. Durch zehn Punkte aus sieben Spielen konnte der HSV unter Titz den Abstand auf den Relegationsplatz vor dem letzten Spieltag auf zwei Punkte verringern. Trotz eines Sieges am letzten Spieltag stieg der HSV am 12. Mai 2018 erstmals aus der Bundesliga ab. Bereits vor dem letzten Spieltag einigten sich Titz und der Verein auf eine ligaunabhängige Zusammenarbeit über das Saisonende hinaus. Aufgrund der Steigerung der Leistung und der Spielweise und des regelmäßigen Einbaus von jungen Spielern wie Tatsuya Itō oder Matti Steinmann, die die Saison in der zweiten Mannschaft begonnen hatten, erhielt Titz viel Lob. Am 16. Mai 2018 unterschrieb Titz einen neuen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2020. Das Auftaktspiel in der 2. Bundesliga verlor der HSV zu Hause mit 0:3 gegen Holstein Kiel. Nach vier Siegen aus den folgenden vier Spielen war der HSV Tabellenführer. Anschließend verlor man zu Hause mit 0:5 gegen den SSV Jahn Regensburg, was die bis dahin höchste Heimniederlage der Vereinsgeschichte bedeutete (ebenso 0:5 gegen den FC Bayern München 1974, gegen die AS Saint-Étienne 1980 und wiederum den FC Bayern München 2014). Aus den folgenden vier Spielen folgte nur noch ein weiterer Sieg sowie drei torlose Unentschieden, unter anderem im Stadtderby gegen den FC St. Pauli. Am 23. Oktober 2018 trennte sich der Verein – auf dem 5. Tabellenplatz mit zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer stehend – von Titz und ersetzte ihn durch Hannes Wolf. Als Grund nannte der Sportvorstand Ralf Becker, dass man zu der Erkenntnis gelangt sei, die angestrebte Entwicklung nicht genommen zu haben und man daher ein erhöhtes Risiko sehe, die Saisonziele zu verfehlen.

Rot-Weiss Essen

Zur Saison 2019/20 übernahm Titz die Regionalligamannschaft von Rot-Weiss Essen als Nachfolger von Karsten Neitzel, der nach dem 8. Platz in der Vorsaison von seinen Aufgaben entbunden worden war. Titz erhielt einen bis zum 30. Juni 2021 laufenden Vertrag. Essen beendete die Spielzeit, deren Abbruch noch offiziell vom Ausrichter bestätigt werden muss, als Tabellendritter und verpasste so das von der Vereinsführung angepeilte Ziel der Teilnahme an den Drittligaaufstiegsspielen. Daraus resultierend wurde der noch ein Jahr gültige Vertrag am Saisonende aufgelöst.

1. FC Magdeburg

Am 12. Februar 2021 übernahm Titz den abstiegsbedrohten Drittligisten 1. FC Magdeburg als Nachfolger von Thomas Hoßmang. Er unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

Erfolge als Trainer

  • Meister der Oberliga Südwest und Aufstieg in die Regionalliga Südwest: 2012 (mit dem FC 08 Homburg)
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P