Dynamo verspielt Chance gegen Sandhausen im Kellerduell

Dynamo Dresden muss sich gewaltig strecken, um nicht in die Relegation zu müssen.

Der SV Sandhausen macht in der 2. Bundesliga einen ganz großen Schritt Richtung Klassenerhalt. Am Sonntag (10. April) gewinnen die Kurpfälzer ihr Heimspiel gegen den 16. Dynamo Dresden mit 2:1 (1:0). Durch den Sieg baut das Team von Trainer Alois Schwartz den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf sechs Punkte aus. Mit einem Tor Unterschied endete die Partie, die der SV Sandhausen mit 2:1 gegen die SG Dynamo Dresden für sich entschied. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet.

Ausgerechnet der Ex-Dresdner Dario Dumic bringt Sandhausen bereits nach sechs Minuten per Abstauber in Führung. Die Gastgeber starteten hellwach in die Partie, nach einem Freistoß konnte Dresdens Keeper Kevin Broll einen Kopfball von Dennis Diekmeier nur nach vorne abwehren, Dumic staubte zum 1:0 ab.

Wenige Minuten nach dem Führungstor verhinderte Broll Schlimmeres und fischte einen Kopfball von Pascal Testroet (10.) noch aus dem Winkel. Dynamo hatte in der Folge dann etwas mehr Spielanteile, der SVS setzte mit der Führung im Rücken auf eine stabile Defensive und vereinzelte Konter. Große Offensivaktionen gab es nun nur selten, dafür wurde die wichtige Partie zunehmend hitziger. Nach einem Foul von Chima Okoroji entstand das, was im Fußball-Wörterbuch als “Rudelbildung” bezeichnet wird. Schiedsrichter Patrick Hanslbauer verteilte im Anschluss gleich drei Gelbe Karten. Bis zur Halbzeit änderte sich am Stand nichts mehr und so ging es nach dem Pausenpfiff in den Kabinentrakt.

Knipping macht es nochmal spannend

Hanslbauer hatte die Begegnung kaum zur zweiten Halbzeit freigegeben, da klingelte es wieder hinter Broll: Testroet steckte nach einem Ballverlust im Dynamo-Aufbauspiel auf Zenga durch, der zum 2:0 traf (48.). Dresdens Trainer Guerino Capretti reagierte und wechselte nach einer Stunde dreifach und tatsächlich wurde Dynamo nun aktiver und belohnte sich durch ein Kopfballtor von Knipping nach einer Freistoßflanke (65.). Die Gäste schöpfen nach dem Anschlusstor nochmal Hoffnung.

In der Schlussphase warf Dresden wie erwartet noch einmal alles nach vorn, hatte auch ein paar Möglichkeiten, nutzte aber keine davon. In der Nachspielzeit vergaben Zenga und Cebio Soukou bei einem Konter auf der anderen Seite noch das 3:1 (90.+1), was aber am Ende nicht mehr ins Gewicht fiel.

Sandhausen findet sich kurz vor Saisonende in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang 15. Der SVS verbuchte insgesamt acht Siege, zehn Remis und elf Niederlagen. Die letzten Resultate des SV Sandhausen konnten sich sehen lassen – acht Punkte aus fünf Partien.

Dynamo ist in der Rückrunde noch ohne Sieg. Gerade einmal sechs Punkte fuhr die SGD bisher ein. Trotz der Niederlage fielen die Dresdner in der Tabelle nicht zurück und bleiben damit auf Platz 16. Insbesondere an vorderster Front kommt die Elf von Trainer Guerino Capretti nicht zur Entfaltung, sodass nur 28 erzielte Treffer auf das Konto der Gäste gehen. Die SG Dynamo Dresden kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, deren Zahl sich mittlerweile auf 15 summiert. Ansonsten stehen noch sieben Siege und sieben Unentschieden in der Bilanz. In zwölf ausgetragenen Spielen kam Dresden in der laufenden Rückrunde nicht über ein Unentschieden hinaus.

2.Liga 2021-2022
10.Apr.2022
- 13:30
SV Sandhausen
2 1
Dynamo Dresden

Sandhausen empfängt kommenden Samstag den FC St. Pauli (16.04.2022), Dresden hat ebenfalls ein Heimspiel – Gegner ist Holstein Kiel.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P