Tomas Oral

Tomas Oral
Aktueller Verein
Stellenbezeichnung Cheftrainer
Nationalität
Geburtsort Ochsenfurt
Geburtstag 24. April 1973
Alter 47
Größe (in cm) 167
Gewicht (in Kilo) 65
Position als Spieler Offensives Mittelfeld
Bevorzugte Formation 4-4-2 doppel 6
Verein Stellenbezeichnung Vertrag vom Vertrag bis
FC Ingolstadt
Cheftrainer 4. April 2019 30. Juni 2021
Karlsruher SC
Cheftrainer 1. Juli 2016 5. Dezember 2019

Oral übernahm den FCI bereits einmal, nämlich im November 2011. Damals waren die Ingolstädter wie im Moment Tabellenletzter, mit Oral an der Seitenlinie schafften sie den Klassenerhalt und landeten auf Platz zwölf. In der folgenden Saison belegte Oral mit den Schanzern Rang 13, ehe sich die Wege im Sommer 2013 trennten.

Karriere

Über die SG Egelsbach (1994–1997, Regionalliga), Viktoria Aschaffenburg (1997–1999, Oberliga) und Germania Horbach (1999/2000, Oberliga) kam er im Jahr 2000 als Spieler zum FSV Frankfurt,
der in der damals viertklassigen Oberliga Hessen spielte. Im Sommer 2006 beendete der Mittelfeldspieler seine aktive Laufbahn.

Seit 2003 war Oral auch als Trainer der zweiten Mannschaft des FSV tätig und führte das Team von der Kreisklasse in die Landesliga.
Zur Saison 2006/07 stieg Oral zum Trainer der Oberligamannschaft auf.
Gleich in der ersten Saison unter seiner Leitung stieg der FSV von der Oberliga Hessen in die Regionalliga auf und 2007/08 gelang ihm mit der ersten Mannschaft der Durchmarsch in die Zweite Bundesliga
– sein sechster Aufstieg hintereinander in sechs Jahren als Trainer. Da er keinen Trainerschein besaß, wurde er offiziell von Ramon Berndroth vertreten.
Nachdem Oral in der Saison 2008/09 mit dem FSV noch die Klasse hatte halten können, trat er nach acht sieglosen Ligaspielen zu Beginn der Spielzeit 2009/10 am 4. Oktober 2009 von seinem Amt zurück.
Bis April 2010 absolvierte Oral unter anderem mit Markus Babbel und Christian Ziege die Fußballlehrerausbildung an der Hennes-Weisweiler-Akademie
der Deutschen Sporthochschule Köln und ist seitdem Inhaber der Fußballlehrerlizenz des Deutschen Fußball-Bundes.

Zur Saison 2010/11 übernahm er das Traineramt beim Regionalligisten RB Leipzig, der Vertrag wurde am Ende der Runde aber nicht verlängert,
als Grund wurden die verpassten sportlichen Zielsetzungen genannt – die Mannschaft belegte am Saisonende Platz vier und verfehlte damit den angestrebten Aufstieg in die 3. Liga.

Am 10. November 2011 wurde Oral als neuer Trainer des Zweitligisten FC Ingolstadt 04 vorgestellt.
Er übernahm den Verein mit neun Punkten auf dem letzten Tabellenplatz und sollte die Mannschaft zum Klassenerhalt führen, was ihm am vorletzten Spieltag dank eines 1:0-Heimsieges gegen Energie Cottbus gelang.
Acht Tage nach dem Saisonende 2012/13 wurde Oral vom FC Ingolstadt 04 entlassen.

Zwischen Februar und September 2014 arbeitete er als Co-Trainer von Felix Magath beim FC Fulham in der Premier League bzw. ab Sommer 2014 in der zweitklassigen Football League Championship.

Am 18. Mai 2015 kehrte Oral als Trainer zu seinem ehemaligen Verein FSV Frankfurt zurück und führte ihn in einer umkämpften Partie in Düsseldorf mit einem 3:2-Sieg zum Klassenerhalt.
Zuvor hatte sich der Verein nach dem Abrutschen auf den Relegationsplatz einen Spieltag vor Ende der Zweitligasaison 2014/15 von Benno Möhlmann getrennt.
Nach dem Klassenerhalt einigte sich Oral mit dem FSV auf einen Einjahresvertrag.
Am 10. April 2016 trennte sich der Verein fünf Spieltage vor Saisonende von ihm, als der FSV Frankfurt nach sieben sieglosen Spielen nur knapp vor dem Relegationsplatz stand.
Zur Zweitligasaison 2016/17 wurde Oral als Nachfolger von Markus Kauczinski Trainer beim Karlsruher SC.
Am 4. Dezember 2016 wurde er freigestellt.

Am 2. April 2019 kehrte Oral zum FC Ingolstadt 04 zurück und übernahm die abstiegsbedrohte Zweitligamannschaft als Nachfolger von Jens Keller.
Er erhielt einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2018/19.
Unter Oral holte die Mannschaft durch 5 Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage 16 Punkte und erreichte den Relegationsplatz.
In den Relegationsspielen unterlag man dem SV Wehen Wiesbaden nach einem 2:1-Auswärtssieg und einer 2:3-Heimniederlage und stieg in die 3. Liga ab.
Nach dem Abstieg verließ Oral den Verein mit seinem Vertragsende.

Am 11. März 2020 übernahm Oral erneut den FC Ingolstadt 04.
Er löste seinen Vorgänger Jeff Saibene vor dem 28. Spieltag der Saison 2019/20 ab, als die Mannschaft mit 2 Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz auf dem 5. Tabellenplatz stand.
Oral unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2021.
Der FCI schloss die Saison auf dem 4. Platz ab, der aufgrund der Meisterschaft der zweiten Mannschaft des FC Bayern München zur Teilnahme an der Relegation berechtigte.
Dort traf Orals Mannschaft auf den 1. FC Nürnberg.
Nach einer 0:2-Niederlage im Hinspiel führte der FCI im heimischen Audi-Sportpark bis kurz vor Spielende mit 3:0, ehe der FCN in der 96. Spielminute das 3:1 erzielte und aufgrund der Auswärtstorregel in der 2. Bundesliga verblieb.

Leben

Oral ist verheiratet und absolvierte eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann.
Er stammt aus einer aramäischen Familie, die in den 1960er-Jahren aus dem türkischen Midyat nach Ochsenfurt ausgewandert ist.

dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P