dynamo-hg4

Tim Knipping bei Dynamo Dresden wieder im Mannschaftstraining

Der Innenverteidiger Tim Knipping hat seinen Kreuzbandriss schneller auskuriert als erwartet

…und kann wieder mit den Kameraden kicken.

Bei kühlen drei Grad plus, grauen Wolken, Nieselregen und Wind hat Dynamo Dresden die Vorbereitung auf das kommende Heimspiel gegen Hansa Rostock (Sonntag, 13.30 Uhr) aufgenommen. In der Walter-Fritzsch-Akademie hatte Trainer Alexander Schmidt am Dienstagnachmittag 24 Spieler zur Verfügung, mit denen er in zwei Gruppen trainierte.

Erfreulich dabei war vor allem, dass Tim Knipping wieder mitmischen konnte. Der Innenverteidiger hatte sich beim 3:1-Sieg im Hinspiel in Rostock am 21. August 2021 das Knie verdreht und unter anderem einen Kreuzbandriss erlitten, den er erstaunlich schnell auskuriert hat. Früher als ursprünglich geplant konnte der 29-Jährige die Rehabilitation beenden und nun wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Bei der Einheit am Dienstagnachmittag war ihm die Freude über die Rückkehr auf dem Platz unschwer anzusehen, obwohl das Wetter alles andere als einladend war.

Während Tim Knipping nach nur reichlich fünf Monaten wieder alle Übungen mitmachen kann, mussten sich die wenigen im Trainingszentrum zum öffentlichen Training erschienenen Fans mit Blicken auf den erst am Montagabend neu verpflichteten Mittelfeldspieler Adrian Fein noch gedulden. Der Leihspieler vom FC Bayern München, der von dort zuletzt an Greuther Fürth ausgeliehen war, musste die Einheit auslassen, weil er nach einem positiven Corona-Test gleich in Quarantäne geschickt wurde. Der zweite Neuzugang vom Montag – Marius Liesegang – war aber mit von der Partie. Der 22 Jahre alte Torwart, Leihgabe von Mainz 05, war neben Anton Mitrjuschkin und Erik Herrmann Teil des Torhüter-Teams. Nur Stammkeeper Kevin Broll (Handverletzung) fehlte erneut. Sein Einsatz gegen Rostock ist mehr als fraglich.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
Dynamo News

Kreuzbandriss bei Tim Knipping

Dynamo Dresden muss mehrere Monate auf Vize-Kapitän Tim Knipping verzichten.

Der 28 Jahre alte Abwehrspieler hat sich im Ost-Duell gegen Hansa Rostock einen Kreuzband- und Innenbandriss im rechten Knie zugezogen. Das teilte der Fußball-Zweitligist mit.

Ich musste das Schlimmste nach dem Crash in Rostock befürchten und dennoch ist diese Nachricht ein Schock für mich. All das Hoffen in der zurückliegenden Nacht hat nix gebracht. Mein Knie ist schwer verletzt und der Weg zurück wird für mich ein langer werden. Das ist Fakt“, erklärte Knipping in einer Vereinsmitteilung.

Der Innenverteidiger zog sich die Verletzung in der 15. Minute bei einem geblockten Schuss von Rostocks Streli Mamba zu. Dabei blieb Knipping im Rasen hängen und musste anschließend nach kurzer Behandlung ausgewechselt werden.

In den kommenden Tagen soll in Absprache mit den Mannschaftsärzten entschieden werden, wo sich der 28-Jährige einem operativen Eingriff unterziehen wird. Nach Robin Becker im Januar und Patrick Wiegers im April ist Knipping bereits der dritte Dynamo-Akteur, der sich in diesem Kalenderjahr einen Kreuzbandriss zuzog.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P