Dynamo wirft Trainer A. Schmidt raus, Zandi übernimmt vorerst

Alexander Schmidt hatte am 26. April 2021 das Amt des Cheftrainers bei der SG Dynamo Dresden übernommen und zunächst einen Vertrag bis 30. Juni 2021 unterschrieben. Dieser wurde, nachdem der Übungsleiter die Sportgemeinschaft mit fünf Siegen und einem Unentschieden im Saisonendspurt 2020/21 zum Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga geführt hatte, im Mai 2021 um zwei weitere Jahre bis 2023 verlängert.

In 33 Pflichtspielen unter seiner Verantwortung als SGD-Cheftrainer stehen 14 Siege, sechs Unentschieden und 13 Niederlagen zu Buche.

Die SG Dynamo Dresden hat Cheftrainer Alexander Schmidt mit sofortiger Wirkung freigestellt. Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker informierte den 53-Jährigen am Dienstagmorgen in einem persönlichen Gespräch über die Entscheidung des Vereins.

Bis auf Weiteres wird Co-Trainer Ferydoon Zandi die Zweitliga-Mannschaft der SGD zusammen mit seinem Team auf die bevorstehende Auswärtspartie am Sonntag, um 13.30 Uhr, beim SV Werder Bremen vorbereiten.

Ralf Becker
, Sportgeschäftsführer der SG Dynamo Dresden, sagt: „Dieser Schritt ist uns wirklich nicht leichtgefallen. Aber wir befinden uns aktuell in einer sportlich schwierigen Situation. Die Spiele in diesem Jahr sind nicht so gelaufen, wie wir uns das alle gewünscht hätten. Und auch wenn wir prinzipiell vom eingeschlagenen Weg vollkommen überzeugt sind, erhoffen wir uns von einer Veränderung auf der Cheftrainerposition in dieser kritischen Phase der Saison einen zusätzlichen Schub im Kampf um den Klassenerhalt.“

Nach der 0:1-Heimniederlage am Samstagabend gegen den SV Darmstadt 98 steht die Sportgemeinschaft auf dem 14. Tabellenrang der 2. Bundesliga mit einem Zähler Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz, den im Moment der F.C. Hansa Rostock bekleidet.

„Alex gebührt für das, was er für Dynamo geleistet hat, ein riesengroßer Dank. Vom ersten Tag an ist er seine Aufgaben mit unglaublich viel Leidenschaft, Willen und Energie angegangen und hat dadurch auch einen großen Anteil an der Rückkehr in die 2. Bundesliga als Drittligameister. Für seinen weiteren Weg wünsche ich ihm sowohl beruflich als auch persönlich nur das Beste“, erklärt Ralf Becker.

Alexander Schmidt hatte am 26. April 2021 das Amt des Cheftrainers bei der SG Dynamo Dresden übernommen und zunächst einen Vertrag bis 30. Juni 2021 unterschrieben. Dieser wurde, nachdem der Übungsleiter die Sportgemeinschaft mit fünf Siegen und einem Unentschieden im Saisonendspurt 2020/21 zum Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga geführt hatte, im Mai 2021 um zwei weitere Jahre bis 2023 verlängert.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Alexander Schmidt bleibt Trainer bei Dynamo Dresden

Dynamo gibt Alexander Schmidt “volle Rückendeckung”

Alexander Schmidt bleibt vorerst der Trainer des Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden.

Wir sind der Überzeugung, dass ‘Alex’ und sein Team weiterhin das richtige Trainergespann für unseren Weg sind und wir mit ihnen unser großes Ziel, den Klassenerhalt, schaffen werden. Sie haben unsere volle Rückendeckung, konsequent die Dinge einzufordern, damit wir das nächste Level erreichen“, sagte Ralf Becker, der Geschäftsführer Sport von Dynamo Dresden.

Schmidt hatte das Amt beim sächsischen Traditionsverein erst Ende April übernommen und führte ihn zurück in die 2. Bundesliga. Dort starteten die Sachsen mit einer Serie von drei Siegen, einem Remis sowie dem Erstrundenerfolg im DFB-Pokal in die Saison.

Auch aufgrund von langfristigen Ausfällen einiger Leistungsträger folgte jedoch Absturz. Acht der vergangenen neun Partien gingen verloren. Sechsmal blieb Dynamo dabei ohne eigenes Tor. Am Freitagabend unterlagen die Sachsen beim Drittletzten Holstein Kiel mit 1:2.

Nach starkem Auftakt zeigt die Kurve steil nach unten

Schmidt hatte im April das Amt als Dynamo-Coach vom zuvor entlassenen Markus Kauczinski übernommen und durch fünf Siege in den abschließenden sechs Spielen die Sachsen noch zum Aufstieg geführt. Auch der Start in die Zweitligasaison 21/22 gelang, Dresden holte aus den ersten vier Spielen satte zehn Punkte und stand auf dem zweiten Tabellenplatz. Seitdem ging es zwar steil bergab, dennoch wird Schmidt zugetraut, Dynamo wieder in die Erfolgsspur zurückzuführen.

Becker nahm auch die Mannschaft in die Pflicht (“Jeder Spieler  ist gefordert, sich weiterzuentwickeln und dem neuen Niveau anzupassen“), verwies allerdings auch auf das Verletzungspech, das im ersten Saisondrittel den Sachsen ständiger Gast war. Besonders die sich anbahnende Rückkehr des Trios Brandon Borrello, Kevin Ehlers und Patrick Weihrauch sehnt Becker herbei: “Im Prinzip sind sie drei Neuzugänge, die nach der Länderspiel-Phase zunehmend eingreifen werden und zusammengerechnet sofort die Erfahrung von 144 Zweitliga-Partien auf den Rasen bringen.“ Deshalb glaubt Becker auch weiterhin, das Saisonziel Klassenerhalt erreichen zu können: “Auch wenn die vergangenen Wochen nicht gut waren – dafür liegen wir in Summe weiterhin im Soll.”

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
Vertrag verlängert

Dynamo verlängert mit Aufstiegscoach Alexander Schmidt

Dynamo Dresden hat nach dem Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga den Vertrag mit Cheftrainer Alexander Schmidt verlängert.

Der Klub stattete den 52-Jährigen mit einem Kontrakt bis bis 30. Juni 2023 aus. Im Zuge der Vertragsverlängerung mit Schmidt unterschrieben auch die beiden Co-Trainer Ferydoon Zandi und Heiko Scholz jeweils einen Zweijahresvertrag bis 2023.

Alexander Schmidt hat uns mit seinen fachlichen Fähigkeiten sofort weitergeholfen und das Projekt Wiederaufstieg mit einer tadellosen Bilanz in den unter seiner Leitung absolvierten sechs Spiele bereits einen Spieltag vor Saisonende erfolgreich zu Ende geführt“, sagte Sportgeschäftsführer Ralf Becker: “Gemeinsam wollen wir den eingeschlagenen Weg auch in den kommenden zwei Jahren gehen und uns in der 2. Bundesliga etablieren.

Schmidt hatte in Dresden erst Ende April die Nachfolge von Markus Kauczinski angetreten.

 

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
Spieler Neuverpflichtung

Dynamo Dresden verpflichtet Alexander Schmidt als Chef-Trainer

Dynamo Dresden ist auf der Suche nach einem neuen Chef-Trainer schnell fündig geworden.

Nur einen Tag nach der Beurlaubung von Markus Kauczinski verpflichteten die Sachsen Alexander Schmidt. Der 52-Jährige übernimmt zunächst bis zum Ende der laufenden Saison und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

Alexander Schmidt hat sofort seine Bereitschaft signalisiert, als erfahrener Trainer gemeinsam mit uns unsere Ziele in den verbleibenden sechs Spielen anzugehen“, sagte Sport-Geschäftsführer Ralf Becker und ergänzte: “Er kennt die 3. Liga und steht für eine offensive Grundidee des Fußballs.

Der gebürtige Augsburger Schmidt arbeitete als Trainer schon für 1860 München und Jahn Regensburg, zuletzt war er bis Februar 2021 als Cheftrainer des Drittliga-Aufsteigers Türkgücü München tätig. “Ich bin fest davon überzeugt, dass wir mit harter Arbeit, positiver Energie und absoluter Leidenschaft am Ende der Saison den Aufstieg in die 2. Bundesliga erreichen können“, sagte Schmidt.

Unter Vorgänger Kauczinski war der achtmalige DDR-Meister auf Rang vier abgerutscht, die Klub-Verantwortlichen befürchteten, dass das Saisonziel Aufstieg außer Reichweite gerät. Kauczinski wurde am Sonntagmorgen beurlaubt.

Schmidt trat bereits am Montag seinen neuen Job mit einer ersten Trainingseinheit an. Am Mittwoch wartet mit dem Heimspiel gegen den MSV Duisburg (19:00 Uhr) die erste Herausforderung auf den neuen Coach. Die bisherigen Co-Trainer Heiko Scholz und Ferydoon Zandi bleiben Dynamo unter Schmidt erhalten.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P