Max-Morlock-Stadion

stadium photo
Stadt 90471 Nürnberg
Vereine
Adresse Max-Morlock-Platz 1
Kapazität 50.000
Baujahr 1928
Spielbelag Rasen
Webseite www.stadion-nuernberg.de/
Ehemalige Namen Städtisches Stadion, Frankenstadion, easyCredit-Stadion, Stadion Nürnberg, Grundig Stadion, Stadion NürnbergMax-Morlock-Stadion

Das Max-Morlock-Stadion (seit 1. Juli 2017; ursprünglich Städtisches Stadion; später u. a. auch Frankenstadion) in Nürnberg ist ein Sportstadion, das für Fußballspiele und für Leichtathletikveranstaltungen geeignet ist. Benannt ist es nach dem Fußballspieler Max Morlock.

Das Stadion wurde von 1925 bis 1928 nach Plänen von Otto Ernst Schweizer erbaut und gehört mit 50.000 Plätzen zu den größten Fußballstadien Deutschlands. Das Stadion ist Heimstadion des 1. FC Nürnberg. In direkter Nachbarschaft befindet sich die Arena Nürnberger Versicherung. Das Stadion liegt auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände. Es ist über den Bahnhof Nürnberg Frankenstadion an die S-Bahn angebunden.

Geschichte

Nürnberg erlebte in der Weimarer Republik eine kulturelle und städtebauliche Blüte, trotz der schwierigen wirtschaftlichen und politischen Bedingungen nach dem Ersten Weltkrieg. Dabei setzten Bauprojekte wie das neue Stadion, die Sternwarte und das Planetarium architektonische Akzente in der Stadt. Diese waren zugleich Ausdruck des gesellschaftlichen und politischen Aufbruchs. Nürnbergs Renommee als „Sporthochburg“ wirkte weit über die Stadtgrenzen.

Zwischen 1925 und 1928 wurde das Stadion in seiner ursprünglichen Form mit einer Kapazität von 50.000 Zuschauern, unweit des Dutzendteiches als Städtisches Stadion, errichtet. Seinen achteckigen Grundriss hat es seitdem. Adolf Hensel (Planung der Gesamtanlage) erhielt für seinen Entwurf 1928 eine Goldmedaille beim Kunstwettbewerb Architektur/Städtebau anlässlich der Olympischen Spiele in Amsterdam. Auch international bekam er viel Anerkennung – es wurde als die größte und modernste Anlage der Welt angesehen. Bereits 1929 fand hier das Endspiel um die deutsche Fußballmeisterschaft 1928/29 statt. Die Sitzplatz-Tribüne entstand im Bauhaus-Stil nach Plänen des Architekten Otto Ernst Schweizer für 2.600 Zuschauer.

Tag der Hitlerjugend 1937

Das umliegende Areal wurde ab 1933 zum Reichsparteitagsgelände umgestaltet. Während der Reichsparteitage wurde im Stadion der „Tag der Hitlerjugend“ abgehalten und das Stadion entsprechend zu dieser Zeit auch Stadion der Hitlerjugend genannt. Während des Reichsparteitages 1935 hielt Adolf Hitler hier die Rede, in der er von der deutschen Jugend forderte, „flink wie Windhunde, zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl“ zu sein. Da das Stadion nicht zu den ringsum geplanten und zum Teil errichteten Monumentalbauwerken passte, wurden auf der Gegengerade zwei Holztürme und eine Arkadenreihe errichtet, die als Kulisse für Trommler, Chöre und Bläser diente, um dem Stadion etwas von dem modernen Charakter zu nehmen. In Bezug auf das in der Nähe geplante Deutsche Stadion wurde es nun aber häufig „Altes Stadion“ genannt.

Ab 1945 wurde es von der US-Armee als Sportplatz verwendet. Ab diesem Zeitpunkt hieß das Stadion Victory Stadium und wurden von den Besatzungstruppen für Baseball-Spiele verwendet. Bis 1961 fanden nur gelegentlich Fußballspiele statt.

Ab 1963 spielte dort der 1. FC Nürnberg, nachdem dieser das eigene, Zabo genannte Stadion in Zerzabelshof verkauft hatte. Durch den Aufbau von Stahlrohrtribünen seitlich der Haupttribüne konnte die Kapazität erweitert werden. Dennoch war der Zuschauerrekord vom 30. Mai 1971 im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf von 75.000 Zuschauern nur möglich, weil das Publikum auch noch auf der Laufbahn Platz fand.

Während der Olympischen Spiele 1972 in München fanden sechs Spiele des Fußballturniers im Stadion statt. Nach einem großen Umbau ab 1987, der auch wegen der Katastrophe von Heysel vorgenommen wurde, wurde es 1991 unter dem Namen Frankenstadion mit einer Kapazität von 31.000 Sitz- und 22.462 Stehplätzen (gesamt: 53.462) wiedereröffnet. Während der Bauarbeiten stürzte die von 1928 stammende Haupttribüne ein, die eigentlich erhalten bleiben sollte.

Umbaumaßnahmen

Ab 2003 wurde das Stadion für rund 56 Millionen Euro modernisiert, um für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 gerüstet zu sein. Dafür wurde u. a. das Spielfeld um 1,5 m tiefer gelegt, die Oberränge in den Ecken im Nordwesten und Südwesten nach oben erweitert, zwei zusätzliche Sitzreihen zum Spielfeld hin angebaut, die Bestuhlung von Gelb auf Rot geändert, verbesserte Zutrittskontrollen errichtet, eine Fanhalle am Max-Morlock-Platz gebaut, neue Kioske rund um das Stadion geschaffen, Logen integriert und ein VIP-Gebäude errichtet. Seit dem Ende der Umbauarbeiten am 24. April 2005 bietet es 44.308 überdachte Sitzplätze für internationale Fußballspiele. Im regulären Ligabetrieb verfügte das Stadion über insgesamt 47.500 Plätze, davon 39.700 Sitzplätze und 7.800 Stehplätze. Mitte Juli 2009 kündigte der FCN dann an, die Stehplatzkapazität um 2.800 Plätze erhöhen zu wollen, damit künftig 48.500 Fans ins Stadion passen.

In der Winterpause 2009/10 wurden die Blöcke 1 und 3 in Stehplätze umgewandelt. Dies war nötig, weil das Bauamt die Nutzung des Blocks 8 als Stehblock durch die Ultras Nürnberg untersagte. Die Kapazität stieg somit auf 48.553 Plätze im Ligabetrieb. Durch in der Sommerpause 2012/13 vorgenommene Umbaumaßnahmen in der Südkurve wurde das Fassungsvermögen der Spielstätte um knapp 1500 Plätze auf 50.000 Zuschauer erweitert. Zudem wurde der Übergang von Süd- zur Nordkurve durch eine Brückenkonstruktion über dem Gästeblock ermöglicht.

Besondere Bedeutung hatte für die Stadionbetreiber bei den letzten Umbauten vor allem der Umweltschutz. So sammelt man z. B. das Regenwasser von den Stadiondächern in einer 1000 m³ großen Zisterne und nutzt es als Gießwasser für den Stadionrasen. Neben der Wasserbewirtschaftung setzte man auch bei der Energienutzung und Abfallentsorgung auf umweltgerechte Konzepte. Das Stadion erfüllt damit die Kriterien für das europäische Umweltmanagementzertifikat für die kontinuierliche Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes (EMAS). Im Januar 2006 bekam die Nürnberger Sportarena als erstes europäisches Stadion diese Auszeichnung zugesprochen.

Im Februar 2013 gab FCN-Manager Martin Bader bekannt, demnächst eine Machbarkeitsstudie für ein neues Stadion in Auftrag zu geben. Das Problem am aktuellen Stadion seien die geringen Einnahmen. Beispielsweise erhält nicht der Verein selbst die Einnahmen aus dem Verkauf der Namensrechte, sondern die Nürnberg Betriebs GmbH. Bader kann sich zwei Optionen vorstellen: einen Umbau des Stadions Nürnberg oder einen Neubau.

Namensgebung

Stadion

Ursprünglich hieß die Sportstätte Städtisches Stadion, von 1945 bis 1961 Victory Stadium, von 1961 bis 1991 wieder Städtisches Stadion und zwischen 1991 und 2006 Frankenstadion. Am 15. März 2006 folgte man in Nürnberg dem Beispiel anderer Fußballstadien und vergab die Namensrechte an einen Sponsor. Die in Nürnberg ansässige Teambank (ehemals Norisbank) erwarb für zunächst fünf Jahre diese Rechte und das Stadion wurde nach einem Produkt des Kreditinstituts in Easycredit-Stadion umbenannt. Ausgenommen davon war die Fußballweltmeisterschaft 2006, bei der das Stadion als Frankenstadion geführt wurde. Die Haltestellen des öffentlichen Personennahverkehrs trugen weiterhin den alten Namen Frankenstadion.

Große Teile der Fanszene des 1. FC Nürnberg unter Führung der „Ultras Nürnberg“ führten am 1. April 2006 eine Demonstration gegen den Namen sowie eine symbolische Umbenennung in Max-Morlock-Stadion durch – in Anerkennung der Verdienste von Max Morlock um den Verein. Die Umbenennung sorgte auch in der Nürnberger Bevölkerung für großen Protest: Die Nürnberger Tageszeitungen versuchten, das Wort Easycredit-Stadion zu vermeiden, genauso wie die meisten Nürnberger. Es gingen auch mehrere tausend Leserbriefe ein, die sich über den neuen Namen beschwerten. Sowohl die Fans des Hamburger SV, als auch von Werder Bremen hielten bei ihren Gastspielen in Nürnberg in der Saison 2010/11 Banner mit den Botschaften Pro Max-Morlock-Stadion und Zu Gast im Max-Morlock-Stadion empor. In der Saison 2011/12 wurde die von den Ultras gewünschte Umbenennung auch von den Fans vom VfL Wolfsburg, Hannover 96, FC Augsburg, Werder Bremen, VfB Stuttgart und FC Schalke 04 mit Bannern mit der Aufschrift Max Morlock Stadion Jetzt! unterstützt.

Mit Auslaufen des Sponsorenvertrages am 30. Juni 2012 erhielt das Stadion ab dem 1. Juli übergangsweise den Namen Stadion Nürnberg. Zwischen dem 14. Februar 2013 und dem 30. Juni 2016 hieß das Stadion Grundig Stadion, benannt nach dem Elektronik-Konzern Grundig Intermedia. Ab dem 1. Juli 2016 trug es wiederum den Namen Stadion Nürnberg.

Zur Saison 2017/18 sicherte sich die Consorsbank die Namensrechte am Stadion für drei Jahre, verzichtete jedoch auf ein klassisches Namens-Sponsoring, sondern rief zu einem Crowdfunding auf der Plattform Startnext auf, um die Umbenennung in Max-Morlock-Stadion zu ermöglichen. Dabei konnten Unterstützer verschiedene Produkte erwerben, darunter diverse exklusive Fanartikel oder Namensschilder am Stadionplatz. Obwohl das Ziel von 800.000 € deutlich verfehlt wurde und insgesamt nur 330.000 € zusammen kamen, übernahm die Bank die restlichen 2,4 Millionen €. Seither trägt das Stadion am Max-Morlock-Platz, wo zu Ehren des Weltmeisters von 1954 schon eine Statue steht, den Namen von Max Morlock. Fans und Presse sehen darin eine Würdigung der Bedeutung Morlocks für den 1. FC Nürnberg sowie der Persönlichkeit des bodenständigen und bescheidenen Club-Idols.

Zur Bundesliga-Saison 2006/07 wurde ein Teil der Blöcke des Stadions nach ehemaligen Spielern des 1. FC Nürnberg benannt. Zur Auswahl standen dabei Spieler, die von den drei Kriterien „mindestens 400 Spiele für den 1. FC Nürnberg“, „Meisterspieler des 1. FC Nürnberg“ oder „Nationalspieler während der Zeit beim 1. FC Nürnberg“ mindestens zwei Kriterien erfüllt hatten.

Beim Stadionumbau im Frühjahr 2010, bei dem der gesamte Unterrang der Nordkurve zu Stehplätzen umgebaut wurde, fiel zudem der Block 13 weg.

Rock im Park

Das Frankenstadion diente seit 1997 als Hauptbühne für das Musikfestival Rock im Park. Lediglich nach Beginn der Umbauarbeiten bzw. während der Aufbauphase für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 war diese Nutzung nicht möglich und die Konzertbetreiber wichen 2004 auf das nahegelegene Zeppelinfeld und 2006 in den Luitpoldhain aus. Auch 2007 musste man wegen des gleichzeitig stattfindenden Länderspiels Deutschland – San Marino auf das Zeppelinfeld ausweichen, nachdem Unstimmigkeiten im Vorfeld beinahe zum Verlust von Rock im Park geführt hatten. Mittlerweile (Stand 2017) findet das Festival auf dem Zeppelinfeld statt.

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften

Am 5. und 6. Juli 2008 sowie vom 24. bis 26. Juli 2015 fanden die deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Nürnberg statt. Für die Austragung der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2018 hat Nürnberg erneut den Zuschlag erhalten.

DEL Winter Game 2013

Am 5. Januar 2013 fand das DEL Winter Game statt. Die 50.000 Zuschauer beim DEL-Spiel zwischen den Nürnberg Ice Tigers und den Eisbären Berlin bedeuteten einen neuen europäischen Zuschauerrekord für ein Eishockeyspiel unter freiem Himmel auf. Die bisherige Rekordmarke mit 36.644 Zuschauern war am 5. Februar 2011 in der finnischen SM-liiga beim Spiel zwischen Jokerit Helsinki und dem IFK Helsinki aufgestellt worden.

Nächste Spiele
Max-Morlock-Stadion 07.Jul.2020 18:15
1. FC Nürnberg
- -
FC Ingolstadt
07.Jul.2020 18:15
Max-Morlock-Stadion
FCN
-
-
FCI
| Max-Morlock-Stadion
Letzte Spiele
Max-Morlock-Stadion 21.Jun.2020 15:30
1. FC Nürnberg
0 6
VfB Stuttgart
21.Jun.2020 15:30
Max-Morlock-Stadion
FCN
0
6
STU
| Max-Morlock-Stadion | Schiedsrichter: Dr. Matthias Jöllenbeck
Max-Morlock-Stadion 13.Jun.2020 13:00
1. FC Nürnberg
0 1
Greuther Fürth
13.Jun.2020 13:00
Max-Morlock-Stadion
FCN
0
1
GFÜ
| Max-Morlock-Stadion | Schiedsrichter: Tobias Reichel
Max-Morlock-Stadion 30.Mai.2020 13:00
1. FC Nürnberg
0 0
VfL Bochum
30.Mai.2020 13:00
Max-Morlock-Stadion
FCN
0
0
VfL
| Max-Morlock-Stadion | Schiedsrichter: Alexander Sather
Max-Morlock-Stadion 22.Mai.2020 18:30
1. FC Nürnberg
1 1
Erzgebirge Aue
22.Mai.2020 18:30
Max-Morlock-Stadion
FCN
1
1
AUE
| Max-Morlock-Stadion | Schiedsrichter: Dr. Felix Brych
Max-Morlock-Stadion 06.Mrz.2020 18:30
1. FC Nürnberg
0 3
Hannover 96
06.Mrz.2020 18:30
Max-Morlock-Stadion
FCN
0
3
H96
| Max-Morlock-Stadion | Schiedsrichter: Markus Schmidt
Max-Morlock-Stadion 23.Feb.2020 13:30
1. FC Nürnberg
1 2
SV Darmstadt 98
23.Feb.2020 13:30
Max-Morlock-Stadion
FCN
1
2
D98
| Max-Morlock-Stadion | Schiedsrichter: Patrick Alt
Max-Morlock-Stadion 02.Feb.2020 13:30
1. FC Nürnberg
2 0
SV Sandhausen
02.Feb.2020 13:30
Max-Morlock-Stadion
FCN
2
0
SVS
| Max-Morlock-Stadion | Schiedsrichter: Dr. Martin Thomsen
Max-Morlock-Stadion 20.Dez.2019 18:30
1. FC Nürnberg
2 0
Dynamo Dresden
20.Dez.2019 18:30
Max-Morlock-Stadion
FCN
2
0
SGD
| Max-Morlock-Stadion | Schiedsrichter: Dr. Matthias Jöllenbeck
Max-Morlock-Stadion 15.Dez.2019 13:30
1. FC Nürnberg
2 2
Holstein Kiel
15.Dez.2019 13:30
Max-Morlock-Stadion
FCN
2
2
HSK
| Max-Morlock-Stadion | Schiedsrichter: Timo Gerach
Max-Morlock-Stadion 30.Nov.2019 13:00
1. FC Nürnberg
0 2
SV Wehen Wiesbaden
30.Nov.2019 13:00
Max-Morlock-Stadion
FCN
0
2
SVW
| Max-Morlock-Stadion | Schiedsrichter: Sascha Stegemann
Max-Morlock-Stadion 10.Nov.2019 13:30
1. FC Nürnberg
1 5
Arminia Bielefeld
10.Nov.2019 13:30
Max-Morlock-Stadion
FCN
1
5
ABI
| Max-Morlock-Stadion | Schiedsrichter: Patrick Ittrich
Max-Morlock-Stadion 27.Okt.2019 13:30
1. FC Nürnberg
1 1
SSV Jahn Regensburg
27.Okt.2019 13:30
Max-Morlock-Stadion
FCN
1
1
SSV
| Max-Morlock-Stadion | Schiedsrichter: Patrick Alt
Max-Morlock-Stadion 06.Okt.2019 13:30
1. FC Nürnberg
1 1
FC St. Pauli
06.Okt.2019 13:30
Max-Morlock-Stadion
FCN
1
1
SPA
| Max-Morlock-Stadion | Schiedsrichter: Lasse Koslowski
Max-Morlock-Stadion 21.Sep.2019 13:00
1. FC Nürnberg
1 1
Karlsruher SC
21.Sep.2019 13:00
Max-Morlock-Stadion
FCN
1
1
KSC
| Max-Morlock-Stadion | Schiedsrichter: Marco Fritz
Max-Morlock-Stadion 30.Aug.2019 18:30
1. FC Nürnberg
2 2
1. FC Heidenheim
30.Aug.2019 18:30
Max-Morlock-Stadion
FCN
2
2
HEI
| Max-Morlock-Stadion | Schiedsrichter: Florian Heft
Max-Morlock-Stadion 25.Aug.2019 13:30
1. FC Nürnberg
1 0
VfL Osnabrück
25.Aug.2019 13:30
Max-Morlock-Stadion
FCN
1
0
OSN
| Max-Morlock-Stadion | Schiedsrichter: Sven Waschitzki
Max-Morlock-Stadion 05.Aug.2019 20:30
1. FC Nürnberg
0 4
Hamburger SV
05.Aug.2019 20:30
Max-Morlock-Stadion
FCN
0
4
HSV
| Max-Morlock-Stadion | Schiedsrichter: Harm Osmers
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P