Wichtiger Sieg gegen Magdeburg durch H. Mörschel

Es war Zeit für den Elb-Clasico

Dank eines Treffers von Winter-Neuzugang Heinz Mörschel hat Dynamo Dresden drei weitere Punkte eingefahren und den 1. FC Magdeburg 1:0 (0:0) besiegt.

1. FC Magdeburg gegen Dynamo Dresden. Das Duell der beiden ostdeutschen Traditionsvereine könnt Ihr im Liveticker nachlesen.

Für die Schwarz-Gelben ist es der erste Sieg in Magdeburg seit 1999. Der FCM dagegen wartet nun bereits seit sieben Partien auf einen Sieg gegen den Erzrivalen. Dynamo baute seine Tabellenführung aus, Magdeburg rutschte auf den vorletzten Ran ab.

Beim 1. FC Magdeburg setzten sich die Schwarz-Gelben am Samstag 1:0 (0:0) durch. Heinz Mörschel (74.) traf für Dynamo, die mit dem ersten Erfolg in Magdeburg seit 1999 Tabellenführer bleiben. Die Gastgeber rutschen dagegen auf Platz 19 ab.

„Wir haben schon bessere Spiele zwischen Magdeburg und Dresden gesehen“, sagte Stürmer-Legende Joachim Streich.

Die erste Halbzeit ließ dabei Strafraumaktionen vermissen, brachte aber die zwei größten Chancen der Partie hervor.  Die Partie war durchaus ausgeglichen, was mit Blick auf die Tabelle eher für den FCM sprach. Beiden Teams ging die Gefahr in der Offensive ab, Chancen waren Mangelware. Der zwar vom Schnee befreite aber dennoch schwer bespielbare Rasen hinderte beide Teams nicht daran, mutig nach vorn zu spielen.. Zunächst lief der schnelle Conteh, auf dessen Tempo Coach Hoßmang auch gesetzt hatte, links allen davon, scheiterte aber am herauszustürzenden Dresdner Schlussmann Broll (10.). Heinz Mörschel (12.) scheiterte aus der Distanz an Magdeburgs Torwart Morten Behrens.  Die Gäste gingen zum Ende der zweiten Hälfte zwar deutlich früher drauf und brachten die FCM-Defensive immer wieder zum Wackeln, doch weitere wirkliche gute Chancen gab es bis zum Halbzeitpfiff nicht.

FCM-Abwehrfehler bringt Dynamo den Sieg

Im zweiten Durchgang ging es mit den Chancen um einiges schneller: Zunächst versuchte Conteh vergeblich, die Kugel aus 17 Metern ins rechte, untere Eck zu zirkeln (50.). Dann rutsche Hosiner im FCM-Strafraum nur haarscharf an einer Daferner-Flanke von links vorbei (51.). Danach ging es hin und her. Ein Tor lag irgendwie immer in der Luft. Mit dem Remis schien sich keiner zufriedengeben zu wollen. Das bessere Ende hatte Dynamo für sich, zum Torerfolg musste dann die FCM-Defensive mithelfen: Nach einem Freistoß bekam erst Dominik Ernst den Ball nicht geklärt. Dann trat auch noch FCM-Kapitän Tobias Müller über die Kugel, woraufhin Mörschel frei vor dem Tor auftauchte und den Ball zum 1:0 für Dresden über die Linie drückte (74.).

Magdeburg brachte Sören Bertram und Christian Beck, kam aber wie über die meiste Spielzeit auch jetzt zu keinen gefährlichen Strafraumszenen.

Das sagten die Trainer

Thomas Hoßmang (Magdeburg): „Ich glaube, wir haben die Jungs ordentlich eingestellt heute. Ein klarer Plan ist, denke ich, zu erkennen. Am Ende ist es ein Ergebnissport. Um meine Person werden sicherlich dann andere entscheiden, aber ich nicht.“

Markus Kauczinski (Dresden): „Das war wichtig auch für die Konkurrenz, zu sehen, dass wir da sind, trotz vieler Umstellungen wieder, uns nicht unterkriegen lassen.“

Wie geht’s jetzt in Magdeburg weiter? Wahrscheinlich mit einem Trainerwechsel! Das 0:1 gegen Dynamo wird wohl die letzte Niederlage für FCM-Coach Thomas Hoßmang gewesen sein..

Alles zum Spiel

Dynamo muss nun am 10. Februar gegen Wehen Wiesbaden das Nachholspiel bestreiten. Dann am kommenden Sonntag das Heimspiel gegen den VfB Lübeck, Magdeburg spielt am darauf folgenden Tag bei Türkgücü München vor.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P