Wichtiger Sieg für Dynamo Dresden, 2:1 gegen St. Pauli

Dieser enorm wichtige Sieg kann den Klassenverbleib für Dynamo Dresden gesichert haben! Dynamo Dresden setzt sich am Freitagabend mit 2:1 (1:0) im Heimspiel gegen den FC St. Pauli durch und hat damit nun 39 Zähler auf dem Konto bei noch zwei verbleibenden Partien.

Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich die SG Dynamo Dresden die Nase vorn. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften mit einem 1:1-Remis getrennt.

Nach den Diskussionen um Torwart Markus Schubert gab Fiel Patrick Wiegers das Vertrauen im Tor. Der 29-Jährige durfte damit das erste Mal nach 713 Tage wieder in den Dynamo-Kasten. Zuletzt hatte er am 21. Mai 2017 im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld (1:1) zwischen den Pfosten gestanden.

In der 21. Minute sorgte dann eine Aktion für genügend Diskussionsstoff. Nachdem Dynamo den Ball nicht vors Tor brachte, fasste sich Patrick Ebert ein Herz und hielt aus ungefähr 18 Metern voll drauf. Der Ball ging an den seitlichen Rücken von Jan-Philipp Kalla und sprang dann an den weggestreckten Arm.

Das nahm Schiedsrichter Robert Kempter zum Anlass, um Dynamo den Elfmeter zuzusprechen. Während Kalla zum Unparteiischen rannte und mit einem Ballabdruck an seinem seitlichen Rücken zeigen wollte, dass die Kugel dort zuerst berührt hatte, rief der Schiri Ebert zu sich. Nach einer kurzen Unterredung blieb es aber dabei: Elfmeter für Dynamo. Patrick Ebert besorgte vor 30.803 Zuschauern per Elfmeter das 1:0 für die SG Dynamo Dresden. Ersin Zehir, der für Ryo Miyaichi in die Partie kam, sollte die Offensive des FC St. Pauli beleben (28.).  Bis zum Abpfiff des ersten Durchgangs wurden keine Tore mehr geschossen und so traten die Mannschaften den Gang in die Kabinen an.

In der 57. Minute erzielte Dimitrios Diamantakos nach einer Vorlage von Zehir den Ausgleich. Wiegers musste in der 57. Minute das erste Mal hinter sich greifen, trug aber dabei aber keine Schuld.

Moussa Koné bediente Dzenis Burnic, der in der 75. Spielminute zum 2:1 einschoss

Burnic zog aus 20 Metern selbst in Richtung Strafraum, spielte Koné an, der ließ flach prallen und Burnic schob zum 2:1 ein (75.).

Für Sami Allagui und Jeremy Dudziak kamen Alexander Meier und Kevin Lankford auf das Feld (81.). Am Schluss schlug Dresden St. Pauli mit 2:1. Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte die SG Dynamo Dresden im Klassement nach vorne und belegt jetzt den zwölften Tabellenplatz.

Trotz der Niederlage belegt St. Pauli weiterhin den sechsten Tabellenplatz.

Restprogramm Dynamo Dresden:
Holstein Kiel (A), SC Paderborn 07 (H)
Restprogramm FC St. Pauli:
VfL Bochum 1848 (H), SpVgg Greuther Fürth (A)

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P