Es war ein Tag, an den sich etliche tausende Dynamo-Fans ein Leben lang zurückerinnern werden.

Sportdirektor Ralf Minge war nach dem Spiel gegen den 1.FC Köln wütend: „Das ist völlig unakzeptabel und wird richtig teuer“, nachdem Dynamofans im Kölner Stadion Pyro gezündet hatten und das Spiel für 2 Minuten unterbrochen werden musste.
23 000 Euro Strafe musste der Verein erst vor kurzem wegen des Fehlverhaltens einiger „Fans“ an den DFB überweisen.

Doch das Positive nach dem höchsten Sieg der Vereinsgeschichte mit dem 1:8 aus Dynamo’s Sicht, war der Support der Anhängerschaft. Fast 5.000 Dynamo-Fans feierten trotz der Niederlage ihre Spieler auch noch 20 Minuten nach dem Spiel.

„Das war sensationell“, sagte der Trainer. „Die Fans haben ein unglaubliches gutes Gespür, die Mannschaft auch in so einer Phase zu unterstützen. Die Mannschaft ist heute ganz nah an die Fans herangerückt und vielleicht auch die Fans an die Mannschaft.“
Dieser tolle Support der Fans brachte viele Spieler der Dynamo’s zum Weinen.

Kapitän Marco Hartmann gab mit Tränen in den Augen zu: „Es war sehr beschämend, in die Kurve zu gehen. Ich hoffe aber, dass uns die Reaktion der Fans zeigt, wie man mit dieser Niederlage umgehen muss.“ Er selbst erlebte solche Spiele bisher nur als Zuschauer vor dem Fernsehgerät, zum Beispiel beim 7:0 von Borussia Dortmund gegen den 1. FC Nürnberg.
Selbst Dynamo-Idol Ulf Kirsten meldete sich via Twitter zu Wort: „8:1 ohne Worte. Aber dieser Support sagt mehr als tausend Worte…

Es wird gar nicht so einfach sein, den schwärzesten Tag in der Dynamo-Geschichte aus den Köpfen zu bekommen. Jetzt sind zwei Wochen Zeit dieses Spiel aufzuarbeiten. Dynamo spiel am Sonntag den 25.11.2018 im heimischen Stadion gegen den FC Ingolstadt. Anstoß ist 13:30.