Testspiel gegen Aue: Batista-Meier und Drchal sind dabei

Die beiden Neuzugänge erhalten gegen den Kumpelverein aus dem Erzgebirge je eine Stunde Spielzeit

… Stammkeeper Kevin Broll pausiert am Sonnabend noch.

Mit Spannung sehen die Fans von Dynamo Dresden dem ersten richtigen Härtetest der Mannschaft im neuen Jahr entgegen. Doch nicht weniger gespannt sind Trainer Alexander Schmidt und seine Truppe selbst, wie das Testspiel gegen Liga-Kontrahent Erzgebirge Aue am Sonnabend (14 Uhr/MDR-Livestream) laufen wird. In der heimischen Walter-Fritzsch-Akademie werden beide Traditionsclubs 3 x 45 Minuten gegeneinander kicken, damit alle einsatzfähigen Profis Spielpraxis sammeln können. Schmidt erwartet eine rassige Partie: “Ich glaube nicht, dass das Spiel Freundschaftsspielcharakter haben wird.”

Gegen die “Veilchen” wird der Augsburger natürlich auch seine neuen Spieler Oliver Batista-Meier und Václav Drchal einsetzen. Das Offensivduo bekommt jeweils eine Stunde Spielzeit, um sich zu zeigen. Schmidt gestand: “Ich bin sehr angetan von beiden, beide sind in einer sehr guten körperlichen Verfassung.” Wo genau er das ehemalige Talent von FC Bayern und die Leihgabe von Sparta Prag gegen Aue einsetzt, verriet Schmidt am Freitagmittag in einer Video-Pressekonferenz noch nicht. Beide hätten im Angriffsspiel mehrere Optionen. Wahrscheinlich ist aber, dass Drchal als zweiter Mittelstürmer neben Christoph Daferner spielt, Batista-Meier eher dahinter. Beide Spieler seien sehr schnell, könnten gut die gegnerischen Abwehrspieler anlaufen.

Fehlen werden gegen Aue neben den Langzeitverletzten auch Luca Herrmann (Knieprobleme), Robin Becker (Quarantäne) und Sebastian Mai (Angina). Torwart Kevin Broll wird nach seiner Nackenverspannung noch geschont. “Wenn morgen Punktspiel wäre, hätten wir Kevin irgendwie hinbekommen, so werden wir ihn morgen noch mal schonen.” Anton Mitrjuschkin wird für den Stammkeeper alle drei Spielabschnitte im Tor stehen: “Das tut ihm auch mal gut”, so Schmidt. Wahrscheinlich werden auch noch ein, zwei oder drei gesunde Spieler nicht mitwirken. Bei abwanderungswilligen Spielern wolle man kein Risiko eingehen, dass sie sich noch verletzen, sagte Schmidt, ohne Profis namentlich zu nennen.

Dass mit Dominik Frieser noch ein dritter Neuzugang gegen Aue aufschlägt, scheint derzeit eher unwahrscheinlich. Schmidt lobte den vertragslosen Österreicher zwar als sehr guten Spieler, aber vom Verein wäre noch keiner auf ihn zugekommen, um ihn nach seiner Meinung über den gebürtigen Grazer zu befragen. Das muss aber nicht heißen, dass das Thema vom Tisch ist. Woanders hat der Ex-Profi vom FC Barnsley jedenfalls noch nicht unterschrieben, nachdem er seinen Vertrag in England zum Jahresende aufgelöst hat.

Das Spiel ist am Samstag 08.01.2022, Anstoß ist 14:00 Uhr. Der MDR und Dynamo-TV übertragen das Spiel Life.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

1 Gedanke zu „Testspiel gegen Aue: Batista-Meier und Drchal sind dabei“

  1. Dynamo gewinnt den Test gegen Aue nach 3 x 45 Minuten mit 5:0
    Ganz klare Sache für Dynamo Dresden in einem nicht ganz alltäglichen Testkick. In der Partie über dreimal 45 Minuten stand es nach 90 Minuten 3:0. Die Tore schossen Brandon Borrello (26. Minute/66.), Václav Drchal (73./110.) und Heinz Mörschel (118.)
    Das war für beide ein echter Härtetest. Es ging zur Sache, verbal und auch körperlich. Was sich die Spieler so alles rantexteten, war schon beachtlich.
    Da war die Rivalität ganz klar zu sehen und zu hören. Das ging über die volle Distanz so. Auch die Zweikämpfe waren oft derb.

    Bei Dynamo und Aue passte von Anfang an das Anlauf- und Defensivverhalten. Während bei den Gästen 20 Meter vorm Tor die Herrlichkeit vorbei war, kombinierte sich Dynamo öfters ordentlich durch.
    Morris Schröter (8.) zwang Martin Männel früh zu einer Glanztat. Nach dieser Aktion riss Dresden das Geschehen komplett an sich und ging in Führung: Michael Akoto passte wunderbar in die Gasse, Borrello blieb vor Männel cool – 1:0 (26.).
    In Durchgang zwei kochten die Emotionen fast schon über. Chris Löwe und Dimitrij Nazarov sahen beide Gelb, weil sie übertrieben diskutierten. Fußballerisch blieb Dynamo das bessere Team, Männel war stärkster Auer. Er war dann ein zweites Mal machtlos.

    Vaclav Drchal fügt sich bei Dynamo Dresden gut ein und netzt zweimal gegen Erzgebirge Aue

    Das 2:0 (66.) fiel kurios: Der eingewechselte Oliver Batista Meier schoss Christoph Daferner im Strafraum an den Hintern, den anprallenden Ball schob Borrello gekonnt ein.
    Danach wurde auf beiden Seiten komplett durchgewechselt. Es folgte der erste Auftritt des Tschechen Václav Drchal im Dynamo-Trikot: 100 Sekunden auf dem Feld, nahm er einen Pass von Guram Giorbelidze auf, nahm die Kugel einmal mit und donnerte sie mit seiner zweiten Ballberührung unters Dach – 3:0 (73.).
    Einen zweiten Treffer in der normalen Spielzeit verhinderte Männel mit einer Glanztat (84.).

    Aue erspielte sich in den 90 normalen Minuten nicht eine Chance, die man als hochwertig hätte bezeichnen können. Schwach!
    Daran änderte sich auch im zusätzlichen Drittel nichts. Dynamo hatte die Spielkontrolle und die Möglichkeiten. Patrick Weihrauch schickte Drchal, der sich erneut eiskalt zeigte – 4:0 (110.). Wenig später holte er noch einen Elfer raus, den Mörschel verwandelte (118.). Peinlich für die Veilchen!

Kommentare sind geschlossen.

dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P