Sören Gonther wechselt nach Erzgebirge Aue

Abwehrspieler Sören Gonther wechselt mit sofortiger Wirkung ins Erzgebirge, unterschrieb am Samstagvormittag einen Vertrag bis 2021. 

Die Veilchen haben damit eine Baustelle in der Abwehr geschlossen. Am Donnerstag war er beim Dynamo-Test gegen Nordhausen (2:3) noch dabei.

Von Schwarz-Gelb zu Lila-Weiß, der letzte Wechsel dieser Art ist noch keine zwölf Monate her. Im Vorjahr ging Pascal Testroet diesen Weg von der großen Elbe an die kleine Lößnitz, weil er bei Dynamo mit wenig Spielpraxis rechnete. So geht es jetzt auch Gonther. „Paco“ schlug sofort ein, erzielte 15 Saisontore und gab vier Vorlagen. Das wird Gonther nicht schaffen, sein Augenmerk wird sein, der zuletzt personell arg dezimierten Abwehr neuen Halt zu geben. Nach den Verletzungen von Malcolm Cacutalua (Kreuzbandriss), Dominik Wydra (Hüfte), Dennis Kempe (Knie), Louis Samson (Fußbruch) und dem geplatzten Wechsel von Jan Kral, war die FCE-Abwehr in Schieflage geraten.

„Wir mussten etwas tun. Mitte der Woche war noch nicht klar, dass Sören zu uns kommen könnte. Danach ging es schnell, wir haben uns mit ihm getroffen, er hat sich alles angehört und hat sich für uns entschieden“, freut sich Trainer Daniel Meyer über den Neuzugang aus Dresden. „Er ist mit seiner großen Erfahrung und seiner Klasse genau der richtige Mann für uns, wird uns definitiv weiterhelfen.“ Nicht nur der Trainer hofft, dass Gonther so einschlägt wie Testroet und seinen zweiten Frühling in Aue erlebt.

Diese Überzeugung hatte der 32-Jährige in Dresden nicht mehr. Gonther kam vor zwei Jahren aus St. Pauli zu Dynamo. In Hamburg war er Leitfigur, Fan-Liebling und jahrelang Kapitän. Diese Rolle konnte er in Dresden nicht ausfüllen. Im siebenten Spiel der Saison 2017/18 zog er sich einen Kreuzbandriss zu und fiel aus. In der abgelaufenen Saison kam er auf 17 Einsätze. Jetzt will er in Aue neu durchstarten, auch weil die Konkurrenz auf seiner Position groß ist.

Gonther war aber noch nicht der letzte Transfer für die Abwehr wie Präsident Helge Leonhardt bestätigt: „Wir werden noch einen Spieler aus dem Ausland holen, einen richtige Kante. Mit Gonther, Steve Breitkreuz und ihm haben wir dann eine Mauer errichtet. Das wird gut“, grinste der Boss.

Von den Schwarz-Gelben zu den „Veilchen“: Beide Clubs bestätigen den Wechsel

Update 13.47 Uhr: Beide Vereine bestätigen den Wechsel jetzt auch offiziell. „Mit Sören Gonther haben wir einen sehr erfahrenen Innenverteidiger verpflichtet. Das zeigen auch seine über 200 Zweitligaspiele. Und er war in Dresden als Führungsspieler anerkannt. Bekanntlich haben wir derzeit gerade im Abwehrbereich einige Verletzungssorgen. Darum freuen wir uns, dass es mit Sören geklappt hat und wir künftig auf ihn zählen können“, freute sich Aue-Coach Daniel Meyer über die Verstärkung.

„Sören Gonther ist mit dem Wunsch nach einem Vereinswechsel an uns herangetreten, auch weil er sich davon zukünftig mehr Einsatzzeiten verspricht. Wir haben seinem Wunsch entsprochen und bedanken uns bei ihm für sein Engagement im Dynamo-Trikot“, kommentierte Ralf Minge den Transfer von Dreden nach Aue. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P