Schock für Dynamo! Panagiotis Vlachodimos fällt mit Kreuzbandriss lange aus

Nächster Schock für Dynamo!

Panagiotis Vlachodimos (27) verdrehte sich beim 0:1 in Darmstadt in der Anfangsphase das Knie, musste raus. Nun steht die Diagnose fest.

Das vordere Kreuzband im linken Knie ist gerissen. Er fällt Monate, wenn nicht für die ganze Saison aus! Nach Robin Becker (24), Patrick Wiegers (31) und Tim Knipping (29) ist er der vierte Dresdner mit dieser Verletzung im Jahr 2021. Die Genesungswünsche der Mannschaftskameraden auf seinem Instagram-Kanal sprachen schon am Vormittag dafür, dass er so schnell nicht auf den Rasen zurückkommen wird. „Come back stronger, my friend„, schrieb zum Beispiel Knipping, selbst gerade in der Kreuzband-Reha. Die Bestätigung kam am Nachmittag.

Die Partie war zehn Minuten alt, als „Pana“ sich in einem Zweikampf das Knie verdrehte. Er blieb auf dem Rasen liegen, versuchte es noch einige Minuten, aber es ging nicht mehr. Mit Tränen in den Augen wurde er mit einer Trage aus dem Innenraum gebracht.

Wenn ich Knie höre, befürchte ich Schlimmes, so wie bei Tim Knipping. Da war ich auch erst positiv, dann war es ein brutaler Nackenschlag“, sagte Trainer Alexander Schmidt direkt nach der Partie. Und er sollte Recht behalten.

Dabei blühte der 29-Jährige unter Schmidt so richtig auf, sorgte gerade als Einwechsler immer wieder für den nötigen Schwung. Zwei Tore bereitete er vor, in Rostock köpfte er mit dem Tor zum 2:1 Dynamo auf die Siegerstraße. Damit geht auch die Pechserie allein in dieser Saison weiter. Sebastian Mai, Kevin Ehlers, Patrick Weihrauch und Agyemang Diawusie mit Muskelfaserrissen in der ersten Woche der Vorbereitung. Luca Herrmann mit einer Kniestauchung im HSV-Spiel, Brandon Borrellos Fußbruch im Training nach dem Pokal gegen den SC Paderborn 07, die erneute Operation von Weihrauch am Sprunggelenk und nicht zuletzt Knipping.

Ich musste das Schlimmste befürchten, habe aber bis zuletzt gehofft, Glück im Unglück zu haben„, so Vlachodimos selbst. „Die Diagnose ist für mich eine große Enttäuschung, die ich erst einmal verdauen muss. Es tut weh, nun für eine lange Zeit zum Zuschauen verdammt zu sein und der Mannschaft nicht helfen zu können. Aber ich werde stärker zurückkommen. Ich bedanke mich bei meinen Mitspielern und allen Fans für die vielen Genesungswünsche„, erklärt er.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P