Dynamo Dresden braucht nach dem Abgang von Marvin Schwäbe (zurück nach Hoffenheim) einen neuen Torwart.

Müller ist aus rein sportlicher Sicht definitiv eine Überlegung Wert.

Der gebürtige Heppenheimer kam 2016 vom 1.FC Kaiserslautern zu RB, wurde in der vergangenen Saison wieder an die Roten Teufel ausgeliehen.
In der vergangenen Saison unterlag Marius Müller in der Rückrunde Dynamo auf dem Betzenberg mit 1:0.

Nach abgelaufener Ausleihe muss der Torwart, der in der Rückrunde die Hoffnung auf den Klassenerhalt der Pfälzer mit starken Paraden noch lange am Leben hielt, wieder zurück nach Leipzig.

RB Leipzig hat aber gerade auf der Torhüterposition ein sehr großes Angebot und Müller dabei wohl wenig Einsatzchancen. Bisher gab es keine Gespräche mit der Vereinsspitze über seine Zukunft.

Wohl auch deshalb hat Dynamo seine Fühler nach ihm ausgestreckt.

Ob er jedoch im Falle eines Wechsels als neue Nummer eins kommen wird oder sich mit Markus Schubert (19) um den Platz zwischen Pfosten duellieren müsste, ist noch nicht klar.