Dynamo vs Heidenheim
Dynamo-Dresden
Dynamo Dresden 5’ Moussa Kone 11’ Moussa Kone 83’ Moussa Kone
3:2
1-FC-Heidenheim
1. FC Heidenheim 1846 7’ Maximilian Thiel
93’ - Spielende

Das Spiel ist aus und ein aufregendes Match geht zu Ende! Dynamo erkämpft sich beim 3:2 gegen Heidenheim einen sehr wichtigen Heimsieg und zieht in der Tabelle am FCH vorbei. Der überragende Spieler unserer Elf ist ohne jeden Zweifel Moussa Koné,  der in der ersten Halbzeit einen Doppelpack erringt. Er sorgte auch regelmäßig für Gefahr und erzielte sieben Minuten vor dem Ende den umjubelten Siegtreffer für die SGD. Nach dem 2:1 zur Pause und Chancen auf beiden Seiten verflachte die Partie zunächst, doch dann besorgte Dynamo’s Paul Seguin mit einem unglücklichen Eigentor den Ausgleich. Vieles deutete auf eine Punkteteilung hin, doch Moussa Koné machte schließlich den Unterschied.

Spielbericht in den News

Spiel Events

Dynamo-Dresden Dynamo Dresden
1-FC-Heidenheim 1. FC Heidenheim 1846

SPIEL DETAILS

Tore
  1:0
Koné (5., Rechtsschuss, Ballas)
  1:1 M. Thiel (8., Linksschuss, Schnatterer)
  2:1 Koné (11., Rechtsschuss, L. Röser)
  2:2 Seguin (59., Eigentor, Kopfball, Schnatterer)
  3:2 Koné (83., Rechtsschuss, J. Müller)

Karten
  Heidenheim: Wittek (10., gesperrt), Thomalla (1.), Griesbeck (8.)

Einwechslungen Dynamo
63. Heise für Seguin
78. Duljevic für Hauptmann
89. Mlapa für Koné

Einwechslungen Heidenheim
74. Skarke für M. Thiel
85. Dovedan für Strauß
86. Glatzel für Titsch-Rivero

Zuschauer: 24.763

Meisterschaft

2.Bundesliga 2017-2018
Meisterschaft:
2. Bundesliga
Mannschaften:
18
Spieltage:
34
Wetter
6 °C

LIVE KOMMENTARE

5’
silral

Tooor für Dynamo Dresden, 1:0 durch Moussa Koné
Das hat sich angedeutet! Kraus kann eine lange Flanke in den FCH-Strafraum nicht klären und Heidenheim muss schließlich eine Ecke in Kauf nehmen. Die segelt in den Dunstkreis des Elfmeterpunkts, wo Ballas die Kugel mit dem Kopf erwischt und näher an das Gehäuse der Gäste befördert. Koné vollendet artistisch mit dem rechten Fuß aus vier Metern.

7’
silral

Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:1 durch Maxi Thiel
Was ist denn hier los? Beim ersten richtigen Angriff der Gäste erzielen sie prompt den Ausgleich! Nach einem Einwurf von der rechten Seite bedient Schnatterer seinen Mittelfeldkollegen Thiel im Strafraum. Der nimmt den Ball mit der Brust an und donnert die Pille aus der Drehung mit dem linken Schlappen aus zwölf Metern in die linke Torecke. Bärenstarkes Tor!

11’
silral

Tooor für Dynamo Dresden, 2:1 durch Moussa Koné
Es geht Schlag auf Schlag! Koné schnürt den Doppelpack und bringt sein Team wieder in Führung! Ein langer Ball aus der SGD-Defensive wird von Röser von der Mittellinie mit dem Schädel genau in den Lauf von Koné verlängert. Der setzt sich im Duell gegen Kraus durch und zieht in den Strafraum. Aus halbrechter Position schiebt er aus acht Metern ein!

40’
silral

Gelbe Karte für Mathias Wittek (1. FC Heidenheim 1846)
Bei einem Eins-gegen-Eins-Duell im Lauf auf das Tor will Koné an seinem Gegenspieler Wittek vorbeiziehen. Der weiß sich nur mit einem Foul zu helfen und sieht seine zehnte Gelbe Karte der Saison. Damit fehlt er in der nächsten Partie.

45’
silral

Ende der 1. Halbzeit

Zur Pause führt Dynamo gegen Heidenheim mit 2:1. Die drei Tore fielen in der Anfangsphase und sorgten somit für einen furiosen Beginn der Partie.

Moussa Koné erzielte artistisch in einer Drangphase der Dresdner artistisch das 1:0, doch Thiel antwortete mit einem echten Traumtor.

Zeit zum Jubeln hatten die Gäste-Fans nicht wirklich, denn nur kurze Zeit später schob Koné zur erneuten Führung ein. In der Folge entwickelte sich eine recht ausgeglichene Partie, in der Dynamo aber insgesamt etwas häufiger vielversprechend nach vorne kommt. Insgesamt agieren beide Teams aber auf Augenhöhe.

59’
silral

Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:2 durch Paul Seguin (Eigentor)
Das Ergebnis ist wieder ausgeglichen – und das durch eine äußerst bittere Aktion! Schnatterer tritt den Eckball von rechts gefährlich an den kurzen Pfosten. Titsch-Rivero und Seguin gehen zum Ball und der Dresdner befördert die Kugel mit dem Kopf in den eigenen Kasten

63’
silral

Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Philip Heise komt für Paul Segiun

74’
silral

Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Tim Skarke kommt für Max. Thiel

77’
silral

Gelbe Karte für Denis Thomalla (1. FC Heidenheim 1846)
Thomalla bringt Berko im Mittelfeld per Grätsche von hinten zu Fall. Dafür gibt es den Gelben Karton.

78’
silral

Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Haris Duljević kommt für N. Hauptmann

80’
silral

Gelbe Karte für Sebastian Griesbeck (1. FC Heidenheim 1846)
Griesbeck zieht den eingewechselten Duljević beim Gang durchs Mittelfeld zu Boden und sieht dafür die nächste Gelbe Karte des Spiels.

83’
silral

Tooor für Dynamo Dresden, 3:2 durch Moussa Koné
Koné bringt das Stadion mit seinem dritten Tor zum Kochen! Aus zentraler Position kurz vor dem Sechzehner gelangt das Leder von Duljević auf die rechte Seite. Die flache Hereingabe von Müller erwischt Koné blitzsauber am Fünferrand und schießt zum 3:2 ein! War das der Siegtreffer?

85’
silral

Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Robert Glatzel kommt für Marcel Titsch-Rivero

Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Nikola Dovedan kommt für Robert Strauß

89’
silral

Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Peniel Mlapa kommt für Moussa Kone

90’
silral

Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3 Drei Minuten! Kann Dynamo den Vorsprung über die Zeit bringen?

93’
silral

Spielende im DDV Stadion

Das Spiel ist aus und ein aufregendes Match geht zu Ende!

Dynamo erringt beim 3:2 gegen Heidenheim einen wichtigen Heimsieg und zieht somit in der Tabelle an den Gästen vorbei.

Der überragende Mann des Abends ist ohne jeden Zweifel SGD-Stürmer Moussa Koné. Der Winterneuzugang schnürte früh in der ersten Halbzeit einen Doppelpack, sorgte auch abgesehen davon regelmäßig für Gefahr und erzielte sieben Minuten vor dem Ende den umjubelten Siegtreffer für die gastgebenden Sachsen.

Nach dem 2:1 zur Pause und Chancen auf beiden Seiten verflachte die Partie zunächst, doch dann besorgte Dresdens Paul Seguin mit einem unglücklichen Eigentor den Ausgleich. Vieles deutete auf eine Punkteteilung hin, doch Torjäger Koné machte schließlich den Unterschied.

KOMMENTATOR

silral