Dynamo vs Heidenheim
Dynamo Dresden 68’ Erich Berko
1:3
1. FC Heidenheim 1846 31’ Marc Schnatterer 44’ Marc Schnatterer 69’ Nikola Dovedan
90’ - Spielende

GAME TIMELINE

Dynamo-Dresden Dynamo Dresden
1-FC-Heidenheim 1. FC Heidenheim 1846
SPIELBERICHT

Dynamo verliert leider auch bei Debüt von C.Fiel

Dynamo hat den Einstand von Interimstrainers Cristian Fiel verpasst.

Im Heimspiel gegen 1. FC Heidenheim unterliegt die SGD mit 1:3 (0:2). Die Niederlage bedeutet nicht nur die zweite Saisonpleite, es ist auch das dritte Mal in Folge, dass ein Pflichtspiel verloren geht.

Heidenheims Kapitän Marc Schnatterer (32., Foulelfmeter/44.) und Nikola Dovedan (69.) trafen zum ersten Saisonsieg ihrer Mannschaft. Erich Berko (68.) hatte zwischenzeitlich den Anschlusstreffer erzielt.

Dynamo hatte am vergangenen Mittwoch überraschend seinen Trainer Uwe Neuhaus entlassen, Cristian Fiel war in der Folge für zwei Spiele als Übergangslösung installiert worden. Die Partie gegen den Hamburger SV am kommenden Samstag (13:30 Uhr) soll vorerst sein letzter Auftritt an der Seitenlinie sein.

Bei Fiéls Debüt waren die Dresdner vor 26.868 Zuschauern zu Beginn das aggressivere Team. Insofern war die Heidenheimer Führung verwunderlich. Schnatterer verwandelte erst den Elfmeter nach Foul von Jannis Nikolaou an Sebastian Griesbeck und traf dann aus 19 Metern wunderschön per direktem Freistoß ein zweites Mal.

Es war eine extrem bittere erste Halbzeit für die Schwarz-Gelben. Der aufopferungsvolle Kampf wurde nicht belohnt, auch weil es mal wieder an den hundertprozentigen Chancen mangelte.

Bitter für Dynamo: In der 38. Minute hatte Moussa Koné das 1:1 erzielt, doch Schiedsrichter Frank Willenborg gab den Treffer aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung nicht: Fehlentscheidung!

Der zweite Durchgang begann ausgeglichener als der erste.

Dynamo steckte nicht auf, drang auf den Anschluss, doch Willenborg entglitt die Kontrolle über Partie ab der 55. Minute zusehends, es folgten in Zusammenarbeit mit seinen beiden Assistenten zahlreiche fragwürdige Entscheidungen.

In einer aufgeheizten Stimmung im DDV-Stadion war die Partie von viel Schärfe und Nickligkeiten geprägt, zweimal behielt Schubert im Tor aber die Nerven und parierte erst gegen Lankford (48.), dann gegen Glatzel (62.).

Nach Steilpass lief Robert Glatzel (62.) völlig alleine auf Dynamo-Torwart Markus Schubert zu, der den kläglichen Versuch jedoch mit Leichtigkeit parierte.

Dies schien sich durch den Treffer vor Berko zu rächen, bevor Dovedan 47 Sekunden später das Torverhältnis wiederherstellte. Dynamo gab sich aber nie auf und traf in Person von Koné (72.) den Außenpfosten.

Fünf Tage bleiben Dynamo noch, um in Sachen Stürmer auf dem Transfermarkt zuzuschlagen.

Tore

0:1 Schnatterer (31., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Griesbeck)
0:2 Schnatterer (44., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
1:2 Berko (68., Rechtsschuss, Koné)
1:3 Dovedan (69., Rechtsschuss, Pat. Schmidt)

Karten

 Dresden: Ebert (2.), Aosman (1.), Duljevic (1.)
 Heidenheim: Andrich (1.), Griesbeck (1.), Skarke (1.)

Einwechslungen Dynamo

64. Berko     für Aosman
73. Kreuzer für Wahlqvist
79. L. Röser für Atik

Einwechslungen Heidenheim

43. Steurer für Feick
66. Pat. Schmidt für Glatzel
81. Skarke   für Schnatterer

Zuschauer

26868

PK nach dem Spiel

MEISTERSCHAFT

2.Bundesliga
Meisterschaft:
2. Bundesliga
Mannschaften:
18
Spieltage:
34

LIVE TEXT STREAM

4’
silral

Gelbe Karte für Patrick Ebert (Dynamo Dresden)

31’
silral

Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:1 durch Marc Schnatterer
Der Kapitän geht voran! Schnatterer schnappt sich das Leder und zielt unten links. Der Ball klatscht an den Innenpfosten und von dort ins Tor. Keine Chance für Schubert, der sogar das richtige Eck hatte.

41’
silral

Gelbe Karte für Aias Aosman (Dynamo Dresden)
Arne Feick zieht aus dem Rückraum ab und wird dann von Aosman abgeräumt, der den Schuss blocken wollte. Das sah sehr unglücklich aus, die Gelbe Karte ist dennoch vertretbar.

43’
silral

Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Oliver Steurer kommt für Feick

44’
silral

Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:2 durch Marc Schnatterer
Zweiter Schuss, zweiter Treffer! Schnatterer hebt den Freistoß nach dem Aosman-Foul herrlich über die Mauer und lässt Schubert keinerlei Abwehrchance. Toller Treffer!

45’
silral

Ende 1. Halbzeit

Zur Pause führt der 1. FC Heidenheim mit 2:0 bei Dynamo Dresden. Das Ergebnis ist für die Gäste recht schmeichelhaft, denn in den ersten 45 Minuten spielte fast nur Dynamo. Die Gastgeber traten selbstbewusst auf und suchten die Offensive. Sie beherrschten das Spiel, fanden aber nicht die Lücken in der Abwehr.

Zwei unglückliche Fouls in und um den eigenen Strafraum brachten dann das 2:0 der Heidenheimer, weil Schnatterer vom Punkt und per Freistoß traf. Ansonsten waren die Gäste kaum in die Gefahrenzone gekommen.

Zu allem Überfluss piff Willenborg auch noch einen regulären Dresdener Treffer zurück. Trotz guter Leistung also eine gebrauchte erste Hälfte für Dresden, das sich im zweiten Durchgang aber nochmal aufbäumen muss.

54’
silral

Gelbe Karte für Robert Andrich (1. FC Heidenheim 1846)
Wieder ein taktisches Foul und dieses Mal ist eine Karte alternativlos. Andrich hält Aosman fest und unterbindet damit den Konter.

64’
silral

Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Erich Berko für Aias Aosman

66’
silral

Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Patrick Schmidt kommt für Glatzel

68’
silral

Gelbe Karte für Sebastian Griesbeck (1. FC Heidenheim 1846)
Wieder ein taktisches Foul und wieder überlegt Willenborg, gibt dieses Mal aber Gelb und das ist absolut richtig.

68’
silral

Tooor für Dynamo Dresden, 1:2 durch Erich Berko
Da ist der Anschlusstreffer für die Gastgeber! Heise flankt die Kugel in die Mitte auf Koné, der das Leder zu Berko legt. Der Joker nimmt das Spielgerät an und vollstreckt in die kurze Ecke.

69’
silral

Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:3 durch Nikola Dovedan
Was ist denn jetzt hier los?! Nur 30 Sekunden später stellt Dovedan den alten Abstand wieder her. Nach einem unübersichtlichen Zweikampf nimmt der Torschütze den Ball auf und marschiert in den Sechzehner. Sein Schuss in die kurze Ecke ist zu gut platziert und so steht es nun 3:1 für die Gäste.

74’
silral

Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Niklas Kreuzer kommt für Linus Wahlqvist

79’
silral

Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Lucas Röser kommt für Baris Atik

81’
silral

Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Tim Skarke kommt für Marc Schnatterer

84’
silral

Gelbe Karte für Tim Skarke (1. FC Heidenheim 1846)
Der soeben eingewechselte Skarke geht im Kopfballduell mit dem Ellbogen zu Werke. Das muss natürlich den Gelben Karton geben.

90’
silral

Spielende

Dynamo Dresden unterliegt nach 90 spannenden Minuten dem 1. FC Heidenheim mit 1:3. Die drei Punkte gehen hier sicherlich nicht an die bessere, aber die abgezocktere Mannschaft, die aus wenigen Chancen drei Treffer machte und hinten das nötige Glück hatte.

Dresden war von Beginn an die bessere Mannschaft hatte in Durchgang Eins aber Schwierigkeiten in die Gefahrenzone zu kommen.

Heidenheim auf der Gegenseite konnte sich auf Marc Schnatterer verlassen, der per Elfmeter und per Freistoß auf 2:0 stellte. Zu allem Überfluss wurde Dresden ein regulärer Treffer weggepfiffen.

In Durchgang Zwei rannten die Gastgeber dann unermüdlich an und belohnten sich mit dem 1:2. Dass Dovedan dann aber 40 Sekunden später zum 3:1 traf, gab den Sachsen den Rest.

KOMMENTATOR

silral