Dynamo vs Darmstadt
Dynamo Dresden 3’ Moussa Kone 54’ Patrick Ebert 60’ Philip Heise 90’ Moussa Kone
4:1
SV Darmstadt 98 18’ Marcel Heller
92’ - Spielende

GAME TIMELINE

Dynamo-Dresden Dynamo Dresden
SV-Darmstadt98 SV Darmstadt 98
SPIELBERICHT

Darmstadt 98 ist als Favorit zu Dynamo Dresden gereist und fährt mit vier Gegentreffern im Gepäck zurück.

Die SG Dynamo Dresden ist durch einen überzeugenden 4:1 (1:1)-Sieg gegen den SV Darmstadt 98 auf Platz sieben der Zweitliga-Tabelle geklettert.

Vor 26.530 Zuschauern präsentierte sich die Walpurgis-Elf äußerst spielfreudig und kampfstark, profitierte bei den Toren aber auch von Fehlern des Gegners.

Dynamo mit Blitzstart

Dynamo gelang vor 26.530 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion ein perfekter Start. Koné brachte die Gastgeber bereits in der dritten Minute mit einem souverän geschossenen Elfmeter in Führung.
Die Darmstädter ließen sich vom frühen Rückstand nicht aus dem Tritt bringen. Das erste Ausrufezeichen setzte Tobias Kempe mit einem Lattenkracher nach zehn Minuten.

Doch mit der Möglichkeit blieb Darmstadt nicht allein – beide Teams spielten sich in der munteren Anfangsphase Chancen heraus, doch die Gäste schafften es, daraus etwas Zählbares zu machen. Marvin Mehlem bediente Heller, der aus spitzem Winkel zum Ausgleich einschob (18.). Die Lilien hatten nun deutlich mehr vom Spiel, bissen sich an der diszipliniert stehenden Defensive von Dynamo die Zähne aus.

Kurz vor dem Seitenwechsel war es erneut Heller, der Dynamo-Schlussmann Markus Schubert prüfte (39.).

Dynamo-Offensive zu viel für Darmstadt

Nach der Pause gab es gleich eine brenzlige Situation für Dynamo zu überstehen. Kempe hatte sich den Ball für einen Freistoß zurechtgelegt. Dieses Mal ging sein Schuss aber nicht an die Latte, striff aber nur um Haaresbreite darüber hinweg. Dresden hatte in dieser Szene Glück und ging kurz darauf sogar in Führung.

Mit einem Schuss aus rund 20 Metern versuchte Ebert schließlich einfach mal sein Glück und wurde belohnt – der Ball flatterte nach Kontakt mit Fabian Hollands Rücken ins Tor (54.). Doch damit nicht genug – nur sechs Minuten später erhöhte Heise auf 3:1 nach starker Vorarbeit von Ebert. Auch dieser Ball war abgefälscht.

Darmstadt wehrte sich auch noch nach dem 1:3. Vor allem Dursun war immer wieder gefährlich. Erst hätte er einen Kopfball aus dem Strafraum beinahe zum Anschlusstreffer genutzt (63.), dann hämmerte er den Ball nach einem Schnellangriff an die Latte (64.).

Doch die defensivstarken Dresdner ließen kaum Räume und damit auch nur wenige Möglichkeiten für die Gäste zu. Während die Lilien sich um den Anschlusstreffer bemühten, setzte Koné nach einem Fehlpass von Kempe den Schlusspunkt zum 4:1 (91.).

Dirk Schuster (Darmstadt): “Nach dem frühen Schock haben wir ganz gut in die Partie gefunden und eine ordentliche erste Halbzeit gespielt. Da hatten wir viel Ballbesitz, waren aber zu ungeduldig. Nach der Pause hatte man das Gefühl, dass Dynamo einen Tick gieriger in den Zweikämpfen war und eine große Energieleistung gebracht hat. Die Niederlage haben wir uns selbst ein wenig zuzuschreiben, und in der Analyse haben wir einiges aufzuarbeiten. Dynamo hat uns ein wenig mit unseren eigenen Waffen geschlagen – mit Zweikämpfstärke, Umschaltspiel und Mentalität. Da waren sie uns ein wenig überlegen.”

Maik Walpurgis (Dresden): “Wir wussten um die Schwere der Aufgabe. Wir brauchten eine große Energieleistung, und die hat die Mannschaft gezeigt. Es waren zwei Teams mit einem ähnlichen Ansatz. Wir hatten heute auch das nötige Glück und sind sehr froh, dass wir den Fans den Heimsieg schenken können.”

Tore

 1:0 Koné (3., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Heise)
 1:1 Heller (18., Rechtsschuss, Mehlem)
 2:1 Ebert (54., Rechtsschuss)
 3:1 Heise (60., Linksschuss, Wahlqvist)
 4:1 Koné (90. + 1, Rechtsschuss)

Karten

 Dresden: Dumic(1.),Wahlqvist(2.)
 Darmstadt: Holland(3.),Boyd(1.)

Einwechslungen Dynamo

46. Benatelli für Duljevic
73. Berko für Ebert
83. Kreuzer für Aosman

Einwechslungen Darmstadt

57. Wurtz für Mehlem
75. Boyd     für Jones
81. Rieder für Höhn

Zuschauer

26.530

Stimmen z. Spiel

MEISTERSCHAFT

2.Bundesliga
Meisterschaft:
2. Bundesliga
Mannschaften:
18
Spieltage:
34

KAPITÄN

Dynamo Dresden
SV Darmstadt 98

SCHIEDSRICHTER

SPIEL STATISTIK

Tore
4
1
Ballbesitz
43
57
Torschüsse
11
9
Ecken
2
1
Fouls
17
20
Pass gespielt
385
495

SPIELER

LIVE TEXT STREAM

3’
silral

Tooor für Dynamo Dresden, 1:0 durch Moussa Koné
Moussa Koné nimmt sich der Sache an und macht das richtig gut. Der Stürmer bleibt ganz cool und haut den Ball hoch ins rechte Eck.

Daniel Heuer Fernandes hat sich für die andere Ecke entschieden und hat dadurch keine Chance.

18’
silral

Tooor für SV Darmstadt 98, 1:1 durch Marcel Heller
Der erste wirklich gelungene Angriff der Gäste sorgt für den Ausgleich! Holland steckt aus dem linken Halbfeld perfekt in den Strafraum auf Mehlem durch. Der sieht den mitgelaufenen Heller und legt quer. Zwar wird der Pass noch abgefälscht, doch der schnelle Angreifer von Darmstadt kann am langen Eck ins leere Tor einschieben.

36’
silral

Gelbe Karte für Dario Dumić (Dynamo Dresden)
Bei einer Ecke der Gastgeber entscheidet der Schiedsrichter auf Offensivfoul. Im Anschluss schubst Dumić seinen Gegenspieler Sulu zu Boden und sieht dafür die Gelbe Karte.

45’
silral

Gelbe Karte für Linus Wahlqvist (Dynamo Dresden)
Kurz vor der Pause knallt es nochmal! Wahlqvist und Heuer Fernandes gehen beide ohne Rücksicht auf Verluste zum Ball und rasseln aneinander.

Besonders der Torwart der Gäste, der voll im Gesicht getroffen wurde, wird sich freuen, dass die Pause nicht mehr weit ist.

46’
silral

Ende 1. Halbzeit

Mit einem 1:1-Unentschieden geht es für die beiden Mannschaften in die Kabinen und die gute Nachricht ist, dass auch Heuer Fernandes auf dem Weg dorthin ist. Der Torhüter scheint sich bei dem Zusammenprall mit Wahlqvist, kurz vor der Pause, zum Glück nicht ernsthafter verletzt zu haben.

Das Remis ist leistungsgerecht. Dynamo legte furios los und ging durch den frühen Elfmetertreffer von Koné in Front. Doch die Gäste blieben ruhig und glichen bereits in der in der 18. Minute durch Heller aus. Ansonsten stehen beide Defensivreihen gut und lassen kaum Chancen zu. Trotzdem hatten sowohl die Hausherren, als auch die Lilien die Chance auf einen weiteren Treffer.

Auf Grund des Zwischenstandes kann man sich auf einen spannenden zweiten Durchgang freuen und hoffentlich auf weitere Tore.

47’
silral

Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Rico Benatelli kommt für Haris Duljević

54’
silral

Tooor für Dynamo Dresden, 2:1 durch Patrick Ebert
Da ist die erneute Führung für die Gastgeber! Patrick Ebert hat gut 20 Meter vor dem Tor zu viel Platz und probiert es aus leicht rechtsversetzter Position einfach mal. Sein strammer Abschluss wäre vielleicht sogar daneben gegangen, aber Fabian Holland fälscht an der Strafraumlinie unglücklich mit dem Rücken ab und die Kugel geht perfekt links unten ins Netz.

57’
silral

Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Johannes Wurtz kommt für Marvin Mehlem

60’
silral

Tooor für Dynamo Dresden, 3:1 durch Philip Heise
Dynamo gelingt der schnelle Doppelschlag! In der eigenen Hälfte erobert Ebert das Spielgerät mit viel Kampfgeist gegen gleich zwei Gegenspieler und die Sachsen kontern sofort. Am Ende spielt Wahlqvist von rechts zum links im Strafraum eingestarteten Heise, der schließt direkt ab und sein Schuss findet seinen Weg ins rechte Eck.

73’
silral

Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Erich Berko kommt für Patrick Ebert

75’
silral

Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Terrence Boyd kommt für Joevin Jones

83’
silral

Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Niklas Kreuzer kommt für Aias Aosman

Auch Aias Aosman wird für ein sehr gutes Spiel mit dem Applaus der eigenen Fans belohnt. Niklas Kreuzer ersetzt ihn und darf noch ein paar Minuten zeigen was er drauf hat.

85’
silral

Gelbe Karte für Terrence Boyd (SV Darmstadt 98)
Nach einer Flanke von links scheint Marco Hartmann locker per Kopf klären zu können. Doch Terrence Boyd kommt von hinten angerauscht und springt mit voller Wucht in den Verteidiger herein. Der Unparteiische entscheidet sofort auf Freistoß und gelb.

90’
silral

Tooor für Dynamo Dresden, 4:1 durch Moussa Koné
Da ist die Entscheidung! Darmstadt wirft alles nach vorne und Tobias Kempe will eigentlich nur hinten herum spielen. Dabei übersieht er jedoch Moussa Koné. Der Angreifer schnappt sich die Kugel läuft im Duell mit Slobodan Medojević bis in den Strafraum und schließt mit rechts ab. Sein Schuss wird erst vom Sechser der Lilien abgefälscht und geht dann auch noch durch die Beine von Daniel Heuer Fernandes. Bitter für Darmstadt, aber umso schöner für die Sachsen!

92’
silral

Spielende

Mit 4:1 fegt Dynamo Dresden über Darmstadt hinweg und feiert damit den ersten Heimsieg unter Maik Walpurgis! Auch wenn das Ergebnis am Ende zu deutlich ausfällt ist der Dreier der Sachsen verdient.

Sie haben ihre Angriffe einfach deutlich cleverer und konsequenter ausgespielt und hatten auch das nötige Glück auf ihrer Seite.

Abgesehen vom 1:0 per Elfmeter waren alle Tore der Hausherren noch unglücklich von einem Darmstädter abgefälscht. Dieses Glück fehlte den Gästen heute einfach, aber nicht nur in der Defensive, sondern auch im Angriff.

Denn gehen die Lattentreffer von Kempe und Dursun ins Tor sieht das Ganze direkt komplett anders aus.

Durch dieses Ergebnis macht Dresden einen Sprung in die obere Hälfte der Tabelle und die Gäste müssen im dritten Aufeinandertreffen ihre erste Niederlage gegen Dresden einstecken. Am Dienstag geht es für beide Teams bereits weiter. Dynamo muss nach Bochum und die Lilien empfangen Bielefeld.

KOMMENTATOR

silral