Spielende

Nein, Gräfe pfeift pünktlich ab und lässt auch die eigentlich aus dem Standard resultierende Ecke nicht mehr laufen. Der 1. FC Magdeburg und Dynamo Dresden trennen sich leistungsgerecht 2:2 und teilen damit die Punkte. Nach der 2:0-Pausenführung für die Gäste erwachten die Hausherren aus ihrem Dornröschenschlaf beinahe schlagartig. Ganz kurz nach der Halbzeit verpassten sie gleich zwei Mal den Anschlusstreffer. So ging es einige Zeit weiter, bis Kreuzer dieses unglücklichte Ei ins Nest fiel. Ab diesem Moment witterte der FCM erst Recht seine Chance. In den letzten zehn Minuten schien es dann aber, als könne die SGD das Ding über die Zeit murksen – falsch gedacht. Koné vergab mit seinem verschossenen Strafstoß den Matchball. Im Gegenzug traf Bülter dann zum am Ende verdienten Ausgleich. Nachdem Dresden im ersten Durchgang die bessere und effektivere Mannschaft war, wurde es im zweiten viel zu passiv. Insofern müssen sich die Sachsen dieses Ergebnis ans eigene Revers heften. Nach der Länderspielpause geht es für sie zuhause gegen Erzgebirge Aue weiter. Magdeburg reist einen Tag später zum FC Heidenheim.