Spielende

Greuther Fürth gewinnt am Ende etwas glücklich, aber nicht unverdient, mit 1:0 bei Dynamo Dresden.

Über weite Strecken der Partie begegneten sich die zwei Parteien auf Augenhöhe, sodass ein Remis eher gerechtfertigt gewesen wäre.

Nach dem 0:0 zur Pause hatten die Kontrahenten richtig Bock auf offensiven Fußball und suchten den schnellsten Weg ins letzte Drittel, wo meist der letzte Pass nicht genau genug war oder die Chancenverwertung ungenügend war.

Am Ende war es mal wieder Keita-Ruel, der den Unterschied machte und nach einem schönen Angriff das späte 0:1 markierte. Damit springen die Fürther plötzlich auf die zweite Position in der Tabelle, während Dresden auf den achten Platz abrutscht.