Mannheim mit Last-Minute-Sieg gegen Dynamo Dresden

Rafael Garcia bewies eiserne Nerven und verwandelte einen Handelfmeter in der fünften Minute der Nachspielzeit zum 1:0 (0:0) 

Die Schwarz-Gelben hatten Anstoß, Julius Kade stürmte nach vorn, sein Vorstoß wurde zur Ecke geblockt. Diese köpfte Mai übers Tor.

Forscher Beginn! Und dann? Nichts mehr. Dynamo kam gegen aggressive Mannheimer nicht zum Zug, hatte selten mehr als zwei, drei Kontakte, ehe einer in Schwarz-Blau da war.

Der Gastgeber war flotter unterwegs, hatte aber auch kaum Zug zum Tor. Zumindest in der Abwehrarbeit erledigten die Gäste ihren Job super. Die SGD konnte sich keine echte Torgelegenheit erarbeiten. Und so dauerte es bis zur 39. Minute, bis Waldhofs Keeper Timo Königsmann das erste Mal einen Ball halten musste – der Distanzschuss von Marvin Stefaniak war aber mit zu wenig Power getreten und kein Problem für Königsmann. Aus Waldhof-Sicht kam Garcia dem Tor am nächsten: Sein Schuss von der Strafraumkante ging in der 45. Minute aber zwei Meter am Dresdner Kasten vorbei. Folglich ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Sebastian Mai und Kevin Ehlers sehen die Rote Karte

Die Dresdener kamen mit etwas mehr Schwung aus der Kabine und hatte in der 47. Minute die Chance zur Führung: Rechtsverteidiger Marcel Gottschling blockte den Schuss von Stefaniak aber gerade noch ab. Danach versuchten die Gastgeber zwar gefährlicher nach vorne zu spielen, blieben aber immer wieder in den Dresdener Defensivreihen hängen. Der Spitzenreiter spielte nach dem Seitenwechsel deutlich körperlicher, war drauf und dran, die Partie in den Griff zu bekommen. Erst Recht, als Pascal Sohm (61.) für Marvin Stefaniak kam.

Bis, ja bis Mai die Sicherungen durchbrannten. Er wollte nach einem Foul an ihm den Freistoß schnell ausführen. Dominik Martinovic verhinderte dies, Mai zog durch und trat den Mannheimer wutentbrannt in die Hacken – Rot (65.).

Im Wissen um die angespannte personelle Situation, um die Schwere aller Aufgaben, darf das dem Kapitän nicht passieren. Ein Bärendienst! Eine dumme Aktion!

Zu zehnt musste die junge Truppe nun noch einen Schritt mehr laufen. Und die machte das gut, ließ hinten nichts zu und setzte vorn Nadelstiche. Aber dann kam die Nachspielzeit.

Nach einer Ecke traf Gillian Jurcher die Latte. Den Ball brachte Mannheim wieder rein. Martinovic konnte das Leder ins leere Tor schieben, Kevin Ehlers parierte den Schuss mit beiden Händen.

Garcia mit Last-Minute-Siegtreffer

Dresden kann sich aber nicht entscheidend befreien, eine letzte Flanke von Gouaida in den Strafraum noch und dann passiert es. Kevin Broll im Dresdner Kasten kann nicht weit genug klären und es folgte das Handspiel von Ehlers vor dem einschussbereiten Martinovic. Garcia wurde so vom Punkt zum Matchwinner. Durch den Sieg klettert der SVW in der Tabelle weiter nach oben und ist nun mit 30 Punkten Tabellenachter.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P