Lucas Röser (25) im Fokus anderer Vereine

 Lucas Röser steht bei Vereinen der 3. Liga auf dem Wunschzettel

Nach dem 1.FC Kaiserslautern steht jetzt auch der Hallescher FC bei Röser zur Debatte.

Bereits im Winter stand Lucas Röser im Visier des HFC, entschied sich aber für einen Verbleib bei Dynamo.

Das könnte nun anders sein. Denn Röser kam unter dem aktuellen Dynamo-Coach Cristian Fiel zwar öfter zum Einsatz, spielte aber in der gesamten Saison nur zweimal über 90 Minuten durch und kam in 23 Begegnungen auf lediglich vier Tore.

Röser hat bei Dynamo noch einen Vertrag bis 2020, eine mögliche Ablösesumme würde winken.

Neben Halle soll auch der 1. FC Kaiserslautern am Stürmer interessiert sein.

Für beide Vereine der 3.Liga wäre Röser eine Option und Verstärkung.

Die hat besonders Halle nach den sportlich schwerwiegenden Abgängen einiger Leistungsträger auch dringend nötig.

Nach neun Toren in seiner Premierensaison (damit bester Torschütze der Schwarz-Gelben) 2017/2018 bei Dynamo Dresden, konnte Lucas Röser in der vergangenen Spielzeit an die Leistungen nicht anknüpfen und erzielte nur vier Treffer.

Während er in der Vorsaison noch 1704 Minuten auf dem Platz stand, waren es in seiner zweiten Zweitliga-Spielzeit nur noch 785. Röser selbst war alles andere als zufrieden mit diesem Umstand.

Gegen Magdeburg und in Aue schoss Röser im März/Anfang April jeweils ein Tor. Seitdem durfte er aber nur noch bei Greuther Fürth und in Kiel von Beginn an auflaufen. In den anderen fünf Partien wurde er eingewechselt, gegen St. Pauli stand er nicht im Kader.

Lucas Röser besitzt in Dresden noch einen Vertrag bis Ende Juni 2020 und genau das könnte für den FCK und dem HFC zum Problem werden, da eine Ablösesumme fällig wäre.

 

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P