Lehrstunde für Meppen, Dynamo setzt Lauf Richtung 2. Liga fort

Beim 0:4 (0:2) gegen Spitzenreiter Dynamo Dresden gingen die Emsländer unter

Die Gastmannschaft SG Dynamo Dresden ging als klarer Favorit in die Partie. 0 : 4 für den Matchsieger SG Dynamo Dresden hieß es zum Schlusspfiff. Schiedsrichter bei der Begegnung war Dr. Robert Kampka.

Am 27. Spieltag der 3. Liga hat der SV Meppen eine deutliche Niederlage gegen Dynamo Dresden kassiert. In der Meppener Hänsch-Arena verloren die Emsländer gegen den Tabellenführer aus Dresden mit 0:4.

Dynamo Dresden holte den 100. Drittligasieg

Wie schon in der Vorwoche gegen den FC Ingolstadt stand am Ende ein 4:0-Sieg für Dresden auf der Anzeigetafel, die damit ihre Tabellenführung untermauerten. Für die SGD war es ein Jubiläumssieg. Der SVM begann mit der gleichen Startelf wie beim 2:2 in Kaiserslautern. Der Gast aus Sachsen ging bereits in der 3. Minute in Führung. Der Ball kam über links zu Angreifer Daferner, der nicht lange fackelt und aus kurzer Distanz zum 0:1 für Dynamo traf. Das ging schnell. Die SGD begannen erwartet druckvoll.

Dynamo machte in der Folge viel Druck und lief den ballführenden Gegenspieler umgehend an. Meppen gelang so kein kontrollierter Spielaufbau und die SGD kam durch einige Ballgewinne zu guten Abschlusssituationen. Besonders Heinz Mörschel und Daferner waren immer wieder an den Aktionen beteiligt. Mörschel war es auch, der nach 25 Minuten den zweiten Treffer nachlegte. Nach Foul an Mörschel verwandelte dieser selbst den fälligen Freistoß aus 18 Metern über die Mauer hinweg in den Winkel. Meppen konnte sich weiterhin kaum spielerisch befreien und kam lediglich zu Halbchancen. Kurz vor der Pause hätte Daferner fast das dritte Dresdner Tor nachgelegt, diesmal aber reagierte Domaschke im Meppener Tor glänzend (40.). So ging es in die Pause. Der Tabellenführer zeigte, dass er zu Recht an der Spitze steht.

Hosiner macht’s vom Elfmeter-Punkt

In der zweiten Hälfte dann zunächst das gleiche Bild. Meppen fand spielerisch keine Lösungen. Nach einer strittigen Situation bekam das Kauczinski-Team einen Elfmeter zugesprochen, SVM-Verteidiger Lars Bünning hatte ihn wohl getroffen, Hosiner verwandelt souverän flach ins linke Eck.

Domaschke patzt – Mörschel jubelt erneut

In der 73. Minute kam es noch bitterer für die Niedersachsen: Domaschke patzte bei einem eigentlich harmlosen Schuss von Mörschel erheblich, ließ diesen ins eigene Tor abprallen – 0:4. Meppen hatte im zweiten Abschnitt zwar gute Chancen durch Christoph Hemlein per Freistoß (57.) und Nicolas Andermatt, der mit seinem Schuss den Pfosten traf (78.). Unter dem Strich war das aber viel zu wenig.

Damit war den Dresdnern ihr 100. Sieg in der 3. Liga nicht mehr zu nehmen. Meppen selbst hatte seinen besten Abschluss rund zehn Minuten vor dem Ende, als der eingewechselte Nicolas Andermatt den Pfosten traf. Mit dem Schlusspfiff hätte Marvin Stefaniak noch auf 5:0 erhöhen können, doch Domaschke war zur Stelle.

SVM-Cheftrainer Torsten Frings nach dem Spiel: „Der Sieg für Dresden ist natürlich verdient. Wir hatten uns viel vorgenommen. Klar ist Dynamo eine absolute Spitzenmannschaft, aber wir hatten einfach zu viel Respekt. Es ist uns heute nicht gelungen, es dem Gegner schwer zu machen. Vielleicht kam diese klare Niederlage zur rechten Zeit. Uns muss klar sein, dass wir weiter um jeden Punkt kämpfen müssen. Am Dienstag in Köln müssen wir eine ganz andere Leistung abrufen. Das ist extrem wichtig.“

Markus Kauczinski (Dresden): „Ich habe es nicht als entspannt empfunden. Es war heute ein konzentrierte Leistung nötig. Meppen hatte immer wieder gute Phasen und gut den Ball laufen lassen. So waren wir nie wirklich sicher. Am Ende haben wir aber auch nicht nachgelassen.“

Für die Heimmannschaft stellt sich die Frage, wie es zu so einem Ergebnis kommen konnte. Der Ausgang dieser Partie ist der derzeit schlechteste für den Verteidiger SV Meppen. Mit 30 Punkten steht der Gastgeber mit Trainer Torsten Frings jetzt auf Rang 14. Unter Coach Markus Kauczinski belegen die Gegner mit 54 Zählern den Tabellenplatz 1. Die Spieler der Heimmannschaft SV Meppen sind mit so einer Zwischenbilanz in Gefahr, in einen Abstiegskampf zu geraten.

Das nächste Spiel bestreiten die Emsländer am kommenden Dienstag. Dann sind sie zu Gast beim punktgleichen Tabellenfünftzehnten Viktoria Köln. Dynamo hat am 13.3. den FC Saarbrücken zu Gast (Anstoß: 14:00)

Hänsch-Arena 06.Mrz.2021 14:00
SV Meppen
0 4
Dynamo Dresden
06.Mrz.2021 14:00
Hänsch-Arena
SVM
0
4
SGD
Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P