Hertha BSC gegen Dynamo im DFB mit Fanflut

Hertha BSC rechnet im DFB-Pokal gegen Dynamo Dresden mit einer Traumkulisse

Beim Pokalspiel am Mittwochabend im Olympiastadion (20.45 Uhr)  erwartete die Hertha rund 30.000 Dynamo-Fans.  Hertha-Manager Michael Preetz aber macht sich keine Sorgen um die Stimmung im Olympia Stadion. „Ich bin mir sehr sicher, dass die Blau-Weißen lauter sein und dafür sorgen werden, dass es ein richtiges Heimspiel ist, egal, wie viele Dynamo-Fans da sein werden„.

Mit ca. 70.000 Fans wäre das Olympiastadion in Berlin (Fassungsvermögen: 74.475 Plätze) bestens und für ein solches Spiel ungewöhnlich gut gefüllt. „Bei solch einer Kulisse hat man das Gefühl, das wäre viel mehr als die zweite Runde im Pokal„, sagte Hertha-Coach Ante Covic, der von einer „tollen Abendkulisse“ sprach.

Man warne davor, Dynamo als Zweitligisten zu unterschätzen. „Diese Pokalrunde ist sehr gefährlich, weil der Gegner mit einem einzigen Spiel einen Stimmungswechsel schaffen kann„, sagte Covic und erklärte: „Auf diese Gefahr sind wir vorbereitet.“

Mit Patrick Ebert kehrt mindestens ein alter Bekannter an seinen ehemaligen Arbeitsplatz zurück.

Ebert dazu: „Freue ich mich ganz besonders auf die Begegnung mit Hertha BSC. Ich bekomme jetzt schon Gänsehaut, wenn ich an die Gästekurve im Olympiastion denke. Wir werden für unsere Fans dort ein beherztes Spiel hinlegen„.

Nach dem jüngsten 2:3 in der Bundesliga gegen die TSG 1899 Hoffenheim, mit dem Hertha auf Platz elf abrutschte, würde ein überraschendes Pokal-Aus für weitere Ernüchterung sorgen. «Wir sind alle gut beraten, alle Konzentration auf den Mittwoch zu haben», bemerkte Covic. Erst nach dem Pokalspiel soll der Countdown auf das hochemotionale Berliner Derby am Samstag beim Aufsteiger 1. FC Union beginnen.

Wir werden unsere Außenseiterchance beim Bundesligisten suchen und können dabei im Olympiastadion ganz sicher auf eine lautstarke schwarz-gelbe Kurve zählen„, sagte Ralf Minge.

„Im Pokal im Olympiastadion antreten zu dürfen ist ein Traum, auch wenn es schon in der 2. Runde
passiert“, sagte Dynamos Mittelfeldspieler Patrick Ebert. „Natürlich freue ich mich ganz besonders
auf die Begegnung mit meinem Ex-Verein. Ich bekomme jetzt schon Gänsehaut, wenn ich an die
Gästekurve im Olympiastadion denke. Wir werden für unsere Fans dort ein beherztes Spiel hinlegen
und die Hertha so gut es geht ärgern.“

Bisherige Begegnungen

2. Bundesliga
2012/2013 24. Spieltag Dynamo Dresden Hertha BSC 1:0 (1:0) Pierre-Michel Lasogga 38. / Eigentor
2012/2013 7. Spieltag Hertha BSC Dynamo Dresden 1:0 (1:0) Romain Brégerie 5. / Eigentor

Das Spiel der „alten Dame“ läuft im Pay-TV auf Sky in der Konferenz sowie auf den Streaming-Angeboten des Bezahlsenders.

  • Wann? 30. Oktober 2019: Hertha BSC vs. Dynamo Dresden
  • Anpfiff: 20:45 Uhr
  • Free-TV: keine Übertragung
  • Pay-TV: Sky Sport 1
  • Live-Stream: Sky Go & Sky Ticket
Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P