Halbfinale im DFB-Pokal-Gegner stehen fest

SGE löst Halbfinal-Ticket

Eintracht Frankfurt steht als letzter Halbfinal-Club zum dritten Mal in den vergangenen vier Anläufen im Halbfinale. André Silva (45.+6) verwandelte den regelkonformen Strafstoß, den Schiedsrichter Felix Zwayer aber erst nach extrem ausführlicher Ansicht der Videobilder gegeben hatte. Zudem traf Daichi Kamada (60.).

Leverkusen dreht das Spiel nach Union-Platzverweis

Bayer Leverkusen darf weiter vom ersten DFB-Pokalsieg seit 27 Jahren träumen.

Das Team von Trainer Peter Bosz bezwang Union Berlin im Viertelfinale dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdient mit 3:1 (0:1) und steht zum zweiten Mal in den vergangenen drei Jahren in der Runde der letzten Vier.

Joker Karim Bellarabi (72.), Charles Aránguiz (86.) und Moussa Diaby (90.+1) sorgten für den fünften Sieg im fünften Duell mit den Eisernen, Marcus Ingvartsen (39.) hatte die Köpenicker vor der Pause in Führung gebracht. Unions Christopher Lenz (71.) sah vor den beiden Gegentreffern wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot.

Saarbrücken feiert „größte Sensation seit Christi Geburt“

Vereins-Ikone Dieter Ferner verzog sich in eine zumindest halbwegs ruhige Ecke, blickte ungläubig durch das in den Grundfesten wackelnde Völklinger Stadion und rieb sich immer wieder Tränen aus den Augen.

„Das ist die größte Sensation seit Christi Geburt“, sagte der frühere Bundesliga-Torhüter, zweimalige Chef-Trainer und aktuelle Vize-Präsident des 1. FC Saarbrücken der „Deutschen Presse-Agentur“. Dann stürzte sich auch der 71-Jährige in eine der größten Fußball-Partys, die das Saarland je erlebt hat.

Bis weit in den Mittwochmorgen hinein feierte der Regionalligist seinen historischen Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals. „Das hier ist einfach geiler Scheiß“, sagte Trainer Lukas Kwasniok: „Ich habe weinende Erwachsene gesehen, die schon schwere OPs über sich ergehen lassen mussten und viele Schlachten geschlagen haben.“

Durch das 7:6 in einem Elfmeterkrimi mit 20 Schüssen gegen den Bundesligisten Fortuna Düsseldorf erreichte der FCS als erster Viertliga-Klub die Vorschlussrunde. Und nun hofft das Saarland auf den ganz großen Coup.

Schalke verliert gegen die Bayern

Der FC Bayern München steht nach einem glanzlosen 1:0-Sieg auf Schalke erneut im Halbfinale des DFB-Pokals! Ein Kimmich-Treffer aus Durchgang eins reicht dem Titelverteidiger, um tapfere Knappen letztlich in die Knie zu zwingen. S04 hielt auch nach der Pause gut dagegen und kam durchaus zu Chancen. Die beste vergab der gerade eingewechselte Benito Raman frei vor Manuel Neuer. Ansonsten verteidigten die Hausherren leidenschaftlich und machten den Bayern immer wieder das Leben schwer.

Die Gäste verpassten es, mit ihren wenigen guten Chancen den Sack zuzumachen und mussten so am Ende sogar noch ein wenig zittern. Letztlich geht der Sieg aber völlig in Ordnung und die Bayern bleiben das Team der Stunde. Schalke hat sich gut verkauft, bleibt aber unter dem Strich schon wieder ohne Tor und ohne Sieg.

Schult lost DFB-Pokal-Halbfinale aus

Nationaltorhüterin Almuth Schult ist am kommenden Sonntag ab 18 Uhr als Losfee in der „ARD“-Sportschau im Einsatz und wird die Begegnungen im Halbfinale des DFB-Pokals auslosen.

Als Ziehungsleiter fungiert DFB-Vizepräsident Peter Frymuth. Die Auslosung, die traditionell im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund stattfindet, moderiert Julia Scharf.

Regionalligist 1. FC Saarbrücken, der Fortuna Düsseldorf am Dienstag im Elfmeterschießen (7:6) aus dem Wettbewerb warf, hat in der Vorschlussrunde auf jeden Fall Heimrecht.

Die Halbfinalspiele werden am 21. und 22. April ausgetragen. Das Finale ist für den 23. Mai 2020 im Olympiastadion Berlin terminiert.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P