Erster Sieg am Betzenberg

Der viermalige deutsche Fußball-Meister 1. FC Kaiserslautern steht unmittelbar vor dem Absturz in die 3. Liga. Am 31. Spieltag der 2. Bundesliga verlor der Tabellenletzte auch gegen Dynamo Dresden mit 0:1 (0:0).

Den beiden Teams war der immense Druck anzumerken. Lautern musste als Tabellenletzter unbedingt gewinnen. Doch auch Dynamo brauchte dringend Punkte. Schließlich war Dynamo punktgleich mit St. Pauli auf dem Relegationsplatz.

Da lag das Augenmerk auf beiden Seiten zunächst auf einer funktionierenden Defensive. Die Zuschauer bekamen daher eine Partie ohne sehenswerte Offensivaktionen zu sehen.

Lautern harmlos, Dynamo mit mehr Glück

Das Hinspiel in Dresden hatte Lautern mit 2:1 gewonnen.

Im Vergleich zum letzten Spiel startete der 1. FC Kaiserslautern mit vier Änderungen. Diesmal begannen Moritz, Spalvis, Albæk und Guwara für Borrello, Andersson, Fechner und Seufert. Auch Dynamo Dresden baute die Anfangsaufstellung auf vier Positionen um. So spielten Seguin, Berko, Aosman und Ballas anstatt Konrad, Heise, Horvath und Hauptmann.

Vor 26 851 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion hat Dynamo Dresden den vielleicht entscheidenden Schritt zum Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga gemacht: Beim Tabellenletzten 1. FC Kaiserslautern gewann die Mannschaft durch ein spätes Tor von Erich Berko mit 1:0 (0:0). Mit ihrem ersten Sieg auf dem Betzenberg überhaupt rückt die SGD auf Rang elf vor und hat mit jetzt 40 Zählern drei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Dynamoi kam etwas besser in die Partie, blieb aber nicht sonderlich gefährlich, denn der entscheidende Pass in die Spitze gelang nicht. Wenn Dynamo dennoch einmal zum Abschluss kam, dann fehlte es an Präzision: Moussa Koné schoss links vorbei (6.). Die Lauterer machten es noch schlechter, sie brauchten sehr lange, um sich einmal in den Strafraum der Gäste vorzuarbeiten. Immer wieder spielten sie quer, wirkten nervös und zögerlich, nur darauf bedacht, keine Fehler zu machen.

Das erste Achtungszeichen setzteDynamo, als Niklas Kreuzer einmal abzog und Marius Müller im FCK-Tor zu einer Großtat zwang (36.). Den anschließenden Eckball trat ebenfalls Kreuzer, doch Ballas konnte den Kopfball nicht im Tor der Pfälzer unterbringen (37.). Brenzlig auf der Gegenseite wurde es nur in der 45. Minute, als Ballas einen Schuss von Spalvis blocken musste (45.+1). Fast im Gegenzug lenkte Koné den Ball ins Netz, doch beim Pass von Haris Duljevic stand er im Abseits, weswegen dem Treffer die Anerkennung versagt blieb.

Mit Lukas Spalvis und Mads Albæk nahm Michael Frontzeck in der 62. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Sebastian Andersson und Nils Seufert. Ab der 62. Minute bereicherte der für Moussa Koné eingewechselte Pascal Testroet Dresden im Vorwärtsgang. Erich Berko sicherte der Elf von Trainer Uwe Neuhaus vor 26.851 Zuschauern in der 79. Minute das erste Tor. Schiri Daniel Siebert schickte Marco Hartmann von Dynamo mit Gelb-Rot zum Duschen (84.). Am Ende hieß es für die SGD drei Punkte auf des Gegners Platz durch einen Auswärtserfolg bei Lautern.

Nach 31 absolvierten Begegnungen nimmt der FCK den 18. Platz in der Tabelle ein. Ausbaufähig: In den letzten fünf Partien kam der Gastgeber auf insgesamt nur fünf Punkte und hätte somit noch einiges mehr holen können. Der Tabellenletzte musste sich nun schon 16-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die Mannschaft aus der Pfalz insgesamt auch nur sieben Siege und acht Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster.

Durch die drei Punkte gegen den 1. FC Kaiserslautern verbessert sich Dresden auf Platz elf. Dynamo beendet die Serie von vier Spielen ohne Sieg. Lautern tritt am Freitag, den 27.04.2018 um 18:30 Uhr bei Arminia Bielefeld an. Einen Tag später (13:00 Uhr) empfängt die SG Dynamo Dresden Fortuna Düsseldorf.

alles zum Spiel