„Eene Bande hält zusammen“ – Dynamo reist zum „Hilfe-Spiel“ nach Zwickau

Der klamme Drittliga-Absteiger FSV Zwickau braucht dringend Geld, um seine Verbindlichkeiten zu tilgen. Dynamo Dresden, das mit den Westsachsen nicht nur eine Fan-Freundschaft verbindet, will mit einem Testspiel helfen, teilten beide Klubs am Mittwoch mit.

Drittligist Dynamo Dresden setzt sich für den angeschlagenen Drittliga-Absteiger FSV Zwickau ein. Die Westsachsen müssen eine Finanzlücke von 500.000 Euro schließen, Dresden will mit einem „Hilfe-Spiel“ die Not lindern, wie beide Vereine am Mittwoch (12. Juli) mitteilten. Unter dem Motto „Eene Bande hält zusammen“ tritt die Mannschaft von SGD-Trainer Markus Anfang am 22. Juli beim FSV in der GGZ Arena an (15 Uhr). Der Erlös kommt zu 100 Prozent den Westsachsen zugute.

„Wollen unseren Freunden helfen“

„Wie schwer der Gang in die 4. Liga und der damit verbundene Abschied aus dem Profifußball sein kann, wissen wir in Dresden nur zu gut. Und auch den Kampf ums Überleben des Vereins mussten wir in der jüngeren Geschichte der Sportgemeinschaft allzu oft ausfechten. Ohne unsere Fans wären diese Kämpfe aussichtslos gewesen. Deshalb wollen wir unseren Freunden aus Zwickau mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln helfen“, hieß es im Schreiben der Schwarz-Gelben.

FSV-Fans sammeln Geld

Zwickau droht die Löschung aus dem Vereinsregister. Anhänger des Regionalligisten, der sich zuvor sieben Jahre in der dritten Liga gehalten hatte, haben bereits die Crowdfunding-Kampagne „Fußball gehört den Fans“ ins Leben gerufen, um den Verein zu retten.

P