Dynamo: Zweiter Sieg im zweiten Testspiel

Dynamo schlägt Jablonec 3:1

Ein erst kurz vorher verpflichteter Verteidiger zeigt, dass er eine Verstärkung werden könnte. Das sah doch schon ganz ordentlich aus. Im zweiten Test der Vorbereitung feierte Dynamo den zweiten Sieg – und das gegen einen deutlich stärkeren Gegner als beim 3:1 gegen den Regionalligisten Hertha BSC II am vergangenen Samstag. Immerhin war FK Jablonec in der vergangenen Saison Dritter der ersten tschechischen Liga und nimmt nun an der Qualifikation zur Europa League teil. 250 Zuschauer sahen im Rudolf-Harbig-Stadion den 3:1-Erfolg, 1.000 hätten reingedurft.

In einem munteren Spiel mit zahlreichen Chancen auf beiden Seite war Dynamo in der ersten Halbzeit die zielstrebigere Mannschaft. Trainer Alexander Schmidt hatte mit Morris Schröter und Luca Herrmann zwei Neuzugänge in die Startelf gestellt. Der Ex-Freiburger Herrmann, der gegen Hertha noch fehlte, weil er nach einer langen Regionalliga-Saison geschont wurde, bereitete gleich den ersten Treffer vor. Nach einem schönen Steilpass von Chris Löwe legte er für Christoph Daferner auf, der nur noch einschieben musste (22.). Vom Trainer bekam er danach ein Sonderlob: „Luca ist einfach eine Bereicherung„, sagte Alexander Schmidt.

Jablonec kam nach einem Freistoß zum Ausgleich, als die Dynamo-Defensive Milos Kratochvil vergessen hatte, der freistehend den Ball unter die Latte jagte (36.). Noch vor der Pause traf Philipp Hosiner zur erneuten Führung (42.). Schmidt war nicht rundum zufrieden mit dem zweiten Test. „Es war ein bisschen flüssiger als am Samstag gegen Hertha, aber wir sind noch weit entfernt von dem, was ich mir vorstelle. Der Gegner hatte einfach noch zu viele Möglichkeiten, das Gegentor war zu billig„, fand er.

Nach dem Wechsel feierte der erst wenige Stunden vorher verpflichtete Michael Akoto seine Premiere im Dynamo-Trikot und machte als rechter Verteidiger in der Dreierkette eine gute Figur. Daferner erhöhte nach schöner Vorarbeit des eingewechselten Luka Stor mit einem Kracher auf 3:1 (60.). Auch die beiden Probespieler David Hummel und Meissa Diop kamen noch zu ihren Einsätzen, wobei Hummel nicht mit ins Trainingslager darf, Diop dagegen schon. „Man sieht, dass er ein Bewegungstalent ist. Aber es muss hundertprozentig passen, wenn man einen Spieler aus Afrika verpflichtet, er müsste schon überragend sein.“ Ein Top-Talent will er aber auch nicht ziehen lassen. „Nicht, dass er später mal in der Premier League spielt und dann heißt es: Der blinde Schmidt hat ihn übersehen„, erklärte der Coach und grinste.

Dynamo: Broll (46. Mytryushkin) – Will (46. Akoto), Stark (75. Diop), Knipping – Schröter (67. Kulke), Herrmann (46. Kühn), Mörschel (59. Weihrauch), C. Löwe – Hosiner (46. Stor) , Sohm (59. J. Löwe), Daferner (67. Hummel).
Tore: 1:0 Daferner (22.), 1:1 Kratochvil (36.), 2:1 Hosiner (42.), 3:1 Daferner (60.).

 

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P