Dynamo verliert rasante Partie gegen Darmstadt

Dynamo Dresden verliert das irre Heimspiel gegen Darmstadt 98 mit 2:3

Trainer Markus Kauczinski tauschte in der Startelf das defensive Mittelfeld aus. Neu-Star Josef Husbauer für (René Klingenburg) stand erstmals von Anfang an auf dem Feld, der zuvor gelbgesperrte Burnic kehrte für Ondrej Petrak zurück. Links hinten begann Brian Hamalainen für Chris Löwe.

Und was für ein Super-Start der SGD! Es dauerte gerade einmal vier Minuten, da lag der Ball das erste Mal im Netz. Nach einem von Lilien-Schlussmann Marcel Schuhen abgewehrten Schuss von Linus Wahlqvist stand Husbauer sträflich frei und traf per Direktabnahme zum frühen 1:0 (4.).

Die Führung Dynamo’s hielt jedoch nicht lange, die Lilien schlugen direkt zurück. Nach einem geschickten Pass von Victor Palsson tauchte Paik frei vor dem Dresdner Kasten auf und ließ sich nicht zweimal bitten – der Ausgleich (8.). Damit war die rasante Anfangsviertelstunde aber immer noch nicht vorbei. Nach einem Fehler im Aufbauspiel von Dynamo-Keeper Kevin Broll schalteten die Südhessen schnell um und am Ende der Kombinationskette traf Kempe per sattem Rechtsschuss aus 20 Metern zur Lilien-Führung (12.).

Der nicht gerade vor Selbstbewusstsein strotzenden SGD merkte man den Doppelschlag in der Folge deutlich an. Bis auf einen Angriff in der 19. Minute, als Dynamo-Angreifer Patrick Schmidt zum vermeintlichen Ausgleich traf, zuvor aber ein Foul begangen hatte, beherrschten nun die Gäste aus Darmstadt das Geschehen. Die Lilien nahmen zwar ein wenig Tempo raus, kamen aber immer wieder gefährlich vors Dresdner Tor. Noch vor dem Pausenpfiff traf Dursun nach schöner Vorarbeit von Mathias Honsak folgerichtig zum verdienten 3:1 (44.).

Schiri stoppt Dynamos versuchte Aufholjagd

Nach dem Wiederanpfiff drängte Dynamo auf den Anschlusstreffer und wurde dafür schon in der 57. Minute belohnt, als Patrick Schmidt per Kopf zum 2:3 traf. Die Lilien waren auf einmal von der Rolle. Nur zwei Minuten nach dem Treffer hatte Sascha Horvath die riesige Möglichkeit zum Ausgleich, Schuhen konnte aber gerade noch parieren.

Es brauchte ein wenig, bis sich die Darmstädter berappelten. In der 66. Minute hatte Kapitän Fabian Holland die Chance zur erneuten Zwei-Tore-Führung. Sein Schuss aus zwölf Metern knallte jedoch an die Latte. Die Partie blieb in der Folgezeit äußerst flott, war nun im Gegensatz zur ersten Hälfte aber komplett offen.

Makienok fliegt vom Platz

In der 72. Minute hatten die Lilien reichlich Glück, als ein weiterer Treffer durch Patrick Schmidt aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Diese rasante und packende Partie komplettierte in der Schlussphase noch Simon Makienok, der nach einem Foul an Schuhen die Rote Karte sah (76.). In Überzahl verwalteten die Lilien danach das Ergebnis, nur in der Nachspielzeit wurde es auf beiden Seiten nochmal hektisch. Erst traf Honsak nach einem Konter den Pfosten, dann musste Schuhen gegen Jannis Nikolaou retten. Erst danach war diese hektische Partie vorbei.

Alles zum Spiel

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P