Dynamo schlägt den MSV Duisburg mit 3:0

Dynamo Dresden setzt seinen Lauf in der 3. Liga fort

Die SG Dynamo Dresden hat einen Lauf – davon zeugen jene fünfzehn aus den vergangenen sechs Partien eingesammelten Punkte mit 14:4 Toren. Lediglich die Anfang November unnötig hergeschenkte Partie bei Spitzenreiter Saarbrücken (1:2) verleiht diesem aus schwarz-gelber Sicht wohltuenden Zwischensport einen kleinen Kratzer.

Mit zehn Punkten bleiben die Zebras weiter Tabellenvorletzter, die Gäste aus Dresden setzen sich derweil nach dem vierten Sieg in Serie in der Spitzengruppe fest.

Am 13. Spieltag gelang den Sachsen ein 3:0 (1:0) beim MSV Duisburg. Philipp Hosiner (25.), Patrick Weihrauch (53.) und Christoph Daferner (55.) schossen die Tore für die Dresdner, die weiter einen Aufstiegsplatz belegen.

Die Ergebniskrise des MSV Duisburg wird auch unter dem neuen Trainer immer schlimmer: Auch im vierten Anlauf von Coach Gino Lettieri hat es nicht mit dem erhofften Befreiungsschlag geklappt. Der Druck auf Lettieri und sein Team dürfte nach dem schwachen und völlig harmlosen Auftritt noch zunehmen.

Und die Duisburger starteten bissig

…setzten die Gäste aus Dresden früh unter Druck und provozierten so zahlreiche Ballgewinne. Wirklich viel anfangen konnte die Lettieri-Elf damit aber nicht.

Ein erster Schussversuch von Engin wurde abgeblockt (8.). Viel mehr sprang nicht heraus. Dem MSV mangelte es insgesamt an Präzision, Tempo und Durchschlagskraft. Das Team des früheren Schalke-Trainer Markus Kauczinski kam mit dem Selbstvertrauen aus drei Siegen in Folge nach Duisburg. Doch zunächst galt es für den Tabellendritten, dem Anfangsdruck stand zu halten.  Nach einer Viertelstunde meldeten sich die Gäste dann erstmals zu Wort. Eine eher verunglückte Direktabnahme von Ransford-Yeboah Königsdörffer fischte MSV-Torhüter Leo Weinkauf aus dem linken Winkel. Zehn Minuten später war der 24 Jahre alte Schlussmann dann aber machtlos. Aus rund zehn Metern schob Hosiner zur 0:1 Führung der SGD ein.

Dynamo hatte fortan mehr Zugriff und kam zu weiteren Chancen. Einen Freistoß von Patrick Weihrauch parierte Weinkauf (35.), den anschließenden Eckball köpfte Angreifer Christoph Darfener drüber (36.).

Dynamo macht mit 2 Toren in zwei Minuten den Sieg perfekt

Lettieri hatte Innenverteidiger Vincent Gembalies für Tobias Fleckstein ausgetauscht. Und der kassierte mit dem MSV gleich die Gegentore zwei und drei. Nach dem Wiederbeginn dauerte es nicht lange, bis der Ball ein zweites Mal im Duisburger Netz zappelte: Weihrauch erzielte nach Zuspiel von Daferner das 2:0 für die Gäste. Und es kam noch schlimmer für die Duisburger. Nur zwei Minuten später revanchierte sich Weihrauch bei Daferner für die Vorarbeit. Einen Eckball des 26-Jährigen vollendete der Angreifer zum 3:0.

Ein Doppelschlag, der den Zebras gehörig zusetzte. Lettieri holte danach den blass gebliebenen Offensivspieler Engin vom Platz. Für den 24-jährigen Moerser kam das 17-jährige Nachwuchstalent Julian Hettwer. Für den defensiven Mittelfeldspieler Connor Krempicki kam Sinan Karweina. An der fünften Heimspielpleite konnten auch sie nichts ändern. Beim MSV lief im zweiten Durchgang nichts zusammen, Dresden hatte gegen die verunsicherten Duisburger defensiv wenig Mühe, brachte den Erfolg ohne Probleme über die Zeit.

Dynamo empfängt am Samstag (Anstoß: 14:00) den KFC Uerdingen. Duisburg spielt zeitgleich gegen den 1. FC Kaiserslautern.

alles zum Spiel

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P