Dynamo muss vorerst auf Moussa Koné verzichten

Der bei dem Fußballfest gegen Frankreichs Meister PSG am Dienstagabend erst mit Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselte Moussa Kone musste verletzt vom Platz. Nach einem Duell mit dem französischen U20-Nationalspieler Stanley N’Soki blieb er mit Schmerzen auf dem Rasen liegen. Nach kurzer Behandlung war klar, dass es für ihn nicht weitergeht.

Mit einer Innenbandzerrung am linken Knie muss der Stürmer der Schwarz-Gelben vorerst pausieren.

Gestern teilte Dynamo nun die Diagnose mit: Innenbandzerrung am linken Knie. Moussa Koné muss demnach vorübergehend pausieren, befindet sich aber bereits im individuellen Rehaprogramm. „Das Spiel gegen Paris war für uns alle etwas ganz Besonderes, leider endete der Abend trotz meines Treffers für mich persönlich nicht so glücklich. Ich bin aber jetzt erst einmal froh, dass ich mir keine schwere Verletzung zugezogen habe. Ich hoffe, dass ich schnell ins Training zurückkehren kann, um möglichst wenig Zeit vor dem Saisonauftakt zu verlieren“, sagte der 22-Jährige.

Das ist der Wermutstropfen nach einem in sportlicher wie finanzieller Hinsicht sonst rundum positiv verlaufenen Tag für die SGD, die sich an einem für Mannschaft und Fans gleichermaßen besonderen Abend mit der Crème de la Crème des Fußballs messen durfte. Deutlich unterlegen zwar, aber: „Eindrücklich und lehrreich“ war es für Dynamo, sagte Kapitän Niklas Kreuzer. „Wir sehen es ja wöchentlich in der Champions League vor dem Fernseher, aber es ist noch mal etwas anderes, wenn du es live erlebst. Unfassbar. Was diese Jungs draufhaben, ist nicht von dieser Welt“, schwärmt der26-Jährige.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P