Dynamo holt wichtige drei Punkte gegen den Karlsruher SC

Dynamo Dresden hat im Abstiegskampf der 2. Bundesliga einen wichtigen Erfolg gefeiert

Gegen den Karlsruher SC siegte die SGD am Sonntag mit 3:1 (0:0). Nach sechs Niederlagen aus den letzten sieben Spielen verschaffte sich Dresden mit nun 19 Punkten etwas Luft im Rennen um den Klassenerhalt. Ransford-Yeboah Königsdörffer (47./55.) und Christoph Daferner (69.) schossen Dynamo zum Sieg. Fabian Schleusener (53.) glich zwischenzeitlich aus, während KSC-Profi Kyoung-Rok Choi (61.) die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels sah. Karlsruhe musste die erste Niederlage nach drei Partien hinnehmen.

Magerkost in der ersten Halbzeit

Dynamo, im Vergleich zur jüngsten Niederlage gegen Regensburg personell auf vier Positionen verändert

In einer ersten Halbzeit von äußerst überschaubarem Niveau entwickelten die Gastgeber kaum Gefahr in der Offensive. Die erste Chance hatte KSC-Angreifer Philipp Hofmann (2.), der den Ball aus acht Metern weit neben das Tor schoss. Dynamo war in den ersten Minuten die aktivere Mannschaft und machte viele Meter, wirkte dagegen verunsichert, kam kaum in die Zweikämpfe und hatten mit dem wuseligen Philipp Heise auf der linken Außenbahn alle Hände voll zu tun. Nach 17 Minuten fand ein geschickter Steckpass des Ex-Dresdners Fabian Schleusener im Sechzehner, doch Dynamo-Keeper Kevin Broll klärte aus kurzer Distanz.

Danach flachte die Partie weiter ab. Beide Teams neutalisierten sich meist schon im Mittelfeld. Dynamo blieb weiterhin offensiv blass und ohne zündende Ideen. Bezeichnend, dass Broll einen Abstoß aus der eigenen Hälfte direkt ins Aus setzte. Aber auch der KSC hatte mit Ausnahme eines Distanzschusses von Heise (23.) wenig zu melden. Die Geisterkulisse steuerte ihren Anteil zur mauen Vorstellung bei. Erst kurz vor dem Pausenpfiff kam mal wieder ein Hauch Gefahr auf. Michael Akotos Kopfball nach einer Ecke landete aber direkt in den Armen von Gäste-Keeper Marius Gersbeck (43.).

Spektakel in der zweiten Halbzeit

Erst nach der Pause waren beide Teams aktiver, Dresden hatte zahlreiche Möglichkeiten, und Königsdörffer schlug zweimal zu. Nach einem Angriff über die rechte Seite stolperte sich Ransford-Yeboah Königsdörffer willensstark im KSC-Sechzehner durch und schloss ins lange Eck ab (47.). Die Antwort der Gäste folgte prompt: Einen hohen Ball von der rechten Seite bekam Dynamo nicht geklärt. Über Umwege landete das Spielgerät bei Schleusener, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte (54.).

Dann dezimierte Choi den KSC durch ein unnötiges Foul an Michael Akoto, der kurz darauf den Pfosten (63.) traf. Daferner krönte die Leistungssteigerung Dresdens schließlich mit seinem achten Saisontor durch einen sehenswerten Schuss aus gut 20 Metern. Dynamo steht durch diesen Heimerfolg nun mit 19 Punkten auf dem zwölften Tabellenrang und hat fünf Punkte Vorsprung vor dem Relegationsplatz, auf dem der kommende Gegner Erzgebirge Aue derzeit steht.

 

2.Liga 2021-2022 | Spieltag 16
| Rudolf Harbig Stadion | 05.Dez.2021 13:30
Dynamo Dresden
Dynamo Dresden
N N N S N
3 : 1
Endstand
Karlsruher SC
Karlsruher SC
S N U U S
Ransford Königsdörffer
47'
Ransford Königsdörffer
55'
Christoph Daferner
69'
Fabian Schleusener
52'
1. Halbzeit
club logo club logo
45'
2. Halbzeit
club logo club logo
90'
Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P