Dynamo gegen Magdeburg nur mit 999 Zuschauern

Grenzwert von 20 Neuinfektionen in Dresden überschritten

Dresden darf am Samstag gegen den 1. FC Magdeburg (14 Uhr) vor Zuschauern spielen, allerdings wird die Anzahl der Karten stark reduziert.

Wie Dynamo am Freitag mitteilte, habe das Gesundheitsamt der Stadt Dresden den Verein darüber am Morgen informiert. Grund ist die steigende Zahl von Corona-Infektionen. In den vergangenen sieben Tagen habe es in der Stadt Dresden 26 bestätigte Fälle auf 100.000 Einwohner gegeben.

Hintergrund sind die aktuellen örtlichen Corona-Bestimmungen, nach denen Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern nur erlaubt sind, wenn in der Region des Veranstaltungsortes in den vergangenen sieben Tagen die Zahl der Neuinfektionen 20 pro 100.000 Einwohner nicht übersteigt und eine Kontaktverfolgung gewährleistet ist. Es dürfen also 999 Zuschauer ins Stadion. Bis Freitagmittag hatten aber schon über 10 000 Fans Tickets erworben.

Über Modalitäten zur Rückgabe will Dynamo bis zum Abend auf seiner Internet-Seite und über die Social-Media-Kanäle informieren. “Diese Meldung habe ich so nicht erwartet“, erklärte Dynamo-Präsident Holger Scholze. “Das ist ein heftiger Schlag für unsere Fans, Mitglieder und Sympathisanten.”

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P