Dynamo entscheidet Ostduell in Halle für sich

Auch Halle kann Dynamo nicht stoppen

Trotz einer starken ersten Halbzeit hat der Hallesche FC den Ostklassiker gegen Dynamo Dresden in der dritten Fußballliga mit 1:3 verloren.

Vor dem Spiel überrascht Dynamo-Trainer Markus Kauczinski: Stürmer Pascal Sohm gibt sein Startdebüt ausgerechnet beim Ex-Klub und Marvin Stefaniak beginnt für Patrick Weihrauch. Die verletzten Abwehr-Hünen Marco Hartmann und Sebastian Mai ersetzen Robin Becker und Kevin Ehlers.

Weihrauch und Hosiner zunächst auf der Bank

Im ersten Vergleich beider Ostclubs seit vier Jahren setzte Kauczinski auf vier Änderungen in seiner Startformation. Standen die Ausfälle der verletzten Marco Hartmann und Sebastian Mai schon vor dem Spieltag fest, überraschte der Coach, indem er Spielmacher Patrick Weihrauch und Torjäger Philipp Hosiner auf die Bank setzte. Für das Offensivduo rückten Marvin Stefaniak und Pascal Sohm in die Startelf, die beiden Verteidiger wurden wie erwartet durch Kevin Ehlers und Robin Becker ersetzt. Die Dreier-Abwehrkette blieb zunächst bestehen.

Der HFC nutzte das und begann druckvoll, obwohl er ohne seinen verletzten Torjäger Terrence Boyd auskommen musste. Und Julian Derstroff hatte auch gleich die erste Chance, als er eine Eingabe von Toni Lindenhahn aufs Tor brachte, doch Kevin Broll war auf dem Posten (2.). Fünf Minuten später fiel aber die verdiente Führung für die Hausherren, als Robin Becker Derstroff entwischen ließ. Einmal konnte Ehlers einen Schuss des HFC-Kickers blocken, im Nachschuss aber traf Derstroff flach ins lange Eck (7.).

Dynamo tut sich lange schwer und trifft aus dem Nichts zum Ausgleich

Stark knallt die Kugel aus 14 Metern flach ins Netz – 1:1 (26.). Der HFC versteckte sich auch nach dem Rückschlag nicht, doch Tim Knipping konnte Derstroff noch blocken, als der frei zum Schuss gekommen war (30.). Kurz darauf hatte Dynamo Dusel, denn Ehlers sprang der Ball an den rechten Arm, aber Schiedsrichter Florian Heft gab keinen Strafstoß, was die Hallenser ziemlich aufregte (30.). Sie machten aber weiter Druck: Jonas Nietfeld schoss in den Winkel, aber Broll parierte artistisch das brandgefährliche Flugobjekt (39.).

Jetzt kommt das Ost-Duell noch mehr in Fahrt!

Der nächste Aufreger: Halles Laurenz Dehl unterbindet einen schnellen Dynamo-Einwurf, fliegt dafür mit Gelb-Rot runter (43.). Bitter für das Geburtstagskind! Es kommt noch schlimmer für Halle: Nach dem Einwurf kriegt Becker den Ball und haut das Leder mit dem Außenrist volley in den HFC-Kasten – ein Traumtreffer zum 1:2 (44.).

Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Sachsen mehr und mehr die Partie. Sie sicherten sich mehr Ballbesitz, agierten sehr ruhig beim Spielaufbau, warteten auf die Lücke zum Vorstoß. Die fand sich aber zunächst kaum, so reagierte Kauczinski und tauschte nach gut einer Stunde Spielzeit den insgesamt wenig effektiven Stefaniak gegen Weihrauch aus. Doch auch der konnte anfangs keine zündenden Ideen entwickeln, der HFC indes kam in Unterzahl noch einmal. Papadopoulos schoss vorbei (69.), Eberwein köpfte einen Eckball knapp über die Latte (70.). Eberwein überließ den Ball wenig später Joker Julian Guttau, doch dessen Schuss ging knapp am langen Pfosten vorbei (74.).

Halle versucht alles, hat sogar Chancen. Doch Eberwein im Pech, verzieht einmal per Kopf (66.) und einmal mit links (75.). Mehr lässt Dynamo nicht zu. Der Spitzenreiter macht in der Nachspielzeit durch Weihrauch den Deckel drauf zum 3:1 (90.)

Alles zum Spiel

 

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P