Dynamo Dresden trennt sich gegen Atromitos Athen mit 1:1

Unentschieden im Testspiel gegen 1’st Ligisten aus Griechenland

Im ersten Testspiel im Trainingslager in Längenfeld kam das Team von Trainer Cristian Fiel nicht über ein glückliches Remis hinaus.

In der ersten von drei Vorbereitungspartien im österreichischen Trainingslager im Ötztal brachte am Sonntagnachmittag Risvanis die Griechen in Führung (36.). Baris Atik erzielte mit einem direkten Freistoß (75.) vor rund 400 Zuschauern im Sportzentrum Längenfeld den Ausgleich. Zehn Tage nach der 2:3-Niederlage im ersten Vorbereitungsspiel gegen Regionalligist Wacker Nordhausen in Riesa hat die SGD damit im insgesamt zweiten Test ein erstes kleines Erfolgserlebnis.

Bei den Dresdnern, die seit Donnerstag das neuntägige Camp im Ötztal in Tirol absolvieren, durften die drei Österreicher Patrick Möschl, Sascha Horvath und Matthäus Taferner bei ihrem ersten Auftritt mit den Schwarz-Gelben in der Heimat gleich von Beginn an gemeinsam wirbeln. Zudem ließ Cheftrainer Cristian Fiel den Doppelsturm Moussa Koné und Lucas Röser auflaufen. Im Tor stand zunächst Patrick Wiegers. Kapitän Marco Hartmann, Torhüter Kevin Broll sowie Florian Ballas und Justin Löwe hatten am Sonntagvormittag individuell trainiert und waren noch nicht einsatzbereit.

Die Dynamos legten alles rein, hatten die Partie über weite Strecken im Griff, wirkten aber logischerweise müde.

Athen hatte vor allem die besseren Chancen. Giorgos Manousos (2.) donnerte die Kugel aus 18 Metern früh ans Gebälk, Dawid Kort (34.) verzog freistehend vor Patrick Wiegers. Zwei Minuten später klingelte es: Nach einer Ecke schraubte sich Abwehrmann Spyros Risvanis hoch und köpfte ein. Dresdens beste Möglichkeit hatte Sascha Horvath (44.), er nahm eine abgewehrte Ecke sehenswert aus 20 Metern volley, verzog nur knapp.

Cristian Fiel tauschte in der 2. Hälfte fast komplett, nur Kevin Ehlers ging über die volle Distanz. Diese Truppe um die Neuzugänge Dzenis Burnic, René Klingenburg und Chris Löwe wirkte lange Zeit frischer und drückte auf den Ausgleich. Doch zunächst hatte Athen ein dickes Brett. Clark Nsikulu (71.) traf nach einem Konter den Pfosten. Das verdiente 1:1 erzielte Baris Atik (75.) mit einem herrlichen Freistoß aus 18 Metern.

Roland Ugrai traf in der 83. Minute wieder nur an die Latte. Damit rettete zum nunmehr dritten Mal das Aluminium für den Zweitligisten aus Sachsen. Aber sei’s drum, Dynamo rettete das Remis gegen einen Erstligisten ins Ziel. Den nächsten Test absolvieren die Schwarz-Gelben am Mittwoch um 14:30 Uhr in Volders in Tirol gegen die SpVgg Unterhaching, am gleichen Tag geht es um 18 Uhr im nahen Kematen gegen Wacker Innsbruck.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P