Der Hamburger SV gewinnt Nachholspiel gegen Dynamo Dresden. Die Entscheidung in einer abwechslungsreichen Begegnung fällt spät.

Das Team von Christian Titz gewann das Nachholspiel des 4. Spieltags bei Dynamo Dresden 1:0 (0:0) und übernimmt damit erstmals die Tabellenspitze der 2. Bundesliga.
Das Tor des Tages erzielte Hee-Chan Hwang, der erst zur Pause eingewechselt worden war und 23 Minuten später mit einem sehenswerten Schlenzer ins lange Eck traf (68. Minute).
Vorangegangen war ein Fehlpass des Dresdner Mittelfeldspielers Ioannis Nikolaou, der Hwang den Ball mit einem Hackentrick im eigenen Strafraum auflegte. Es war der erste Treffer des südkoreanischen Nationalspielers für den HSV.

Vor 30.723 Zuschauer im ausverkauften Stadion wurde die Dresdner Arena nach einem Fan-Votum wieder in Rudolf-Harbig-Stadion umbenannt.

Mit Ausnahme des Treffers sahen die Zuschauer im Rudolf-Harbig-Stadion über weite Strecken eine typische Zweitligapartie.

In der ersten Hälfte hatte der HSV mehr vom Spiel, die besseren Chancen erarbeitete sich aber Dynamo.

Dynamo verschob in der Defensive clever, bildete eine Fünfer-Kette vor dem eigenen Tor und stellte zudem noch eine Vierer-Kette davor. Damit nahm das Team dem HSV den Raum, um das eigene Spiel gefährlich zu machen.
Lasogga hatte im ersten Abschnitt nur eine Kopfball-Gelegenheit. Dynamo-Torhüter Markus Schubert musste sich bei einer direkt auf das Tor geschossenen Ecke von Justino Dos Santos beweisen.

Selbst wurde Dynamo durch Konter immer wieder gefährlich. Eingeleitet von Patrick Ebert und Haris Duljevic kam die SGD durch Philip Heise (10.), Moussa Koné (11.) und Brian Hamalainen (41.) zu guten Chancen.
Kurz vor der Pause wäre Dynamo fast in Führung gegangen, doch ein Tor von Moussa Koné wurde aufgrund einer knappen Abseitsposition zurückgepfiffen (44.).

Zweite Halbzeit etwas ruhiger

Nach der Pause wurde es im Dresdner Spiel ruhiger, das hohe Tempo der ersten 45 Minuten hatte Kraft gekostet.
Die Grundordnung im Abwehrspiel ging verloren. Nachdem der eingewechselte Hwang in der 62. Minute mit einer Doppelchance noch an Schubert und dem Außennetz gescheitert war, machte er es sechs Minuten später besser.
Vorausgegangen war eine Serie von Abwehrfehlern im Dynamo-Strafraum.

Nach Hwangs Tor zogen sich die Hamburger weit zurück. Dresden drängte auf den Ausgleich und kam auch zu einer Reihe von Abschlüssen, ernsthaft gefährdet war der Sieg der Gäste aber nie.
In der Nachspielzeit verschoss HSV-Profi Pierre-Michel Lasogga noch einen Foulelfmeter (90.+5).

Für den HSV war es der vierte Sieg im fünften Zweitligaspiel. Damit haben die Hamburger als einziges Team zwölf Punkte auf dem Konto. Dynamo steht mit sechs Zählern auf dem zehnten Tabellenplatz.

alles zum Spiel