Dynamo Dresden mit Revanche gegen 1. FC Köln 3:0

Im ausverkauften Rudolf-Harbig-Stadion hat Dynamo Dresden am Ostersonntag (21.04.2019) einen kämpferischen Auftritt gezeigt und gegen den 1. FC Köln gewonnen.

Vor 30.753 Zuschauern siegten die „Schwarz-Gelben“ gegen den Spitzenreiter der 2. Bundesliga mit 3:0 (2:0). Damit revanchierte sich das Team für das 1:8-Debakel im Hinspiel. Die SGD feierte den zweiten Punktspielsieg des Jahres.

Der 1. FC Köln spannt seine Fans im Saisonendspurt der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf die Folter. Der Tabellenführer kassierte am 30. Spieltag eine 0:3 (0:2)-Niederlage bei Dynamo Dresden und blieb damit im dritten Spiel in Folge sieglos.

Bei acht Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz dürfte der direkte Wiederaufstieg aber auch nach der siebten Saisonniederlage nicht mehr in Gefahr geraten. Erich Berko (12. Minute, 67.) und Haris Duljevic (35.) machten am Sonntag (21.04.2019) den Erfolg für die Sachsen perfekt, die im Hinspiel noch mit 1:8 in Müngersdorf untergegangen waren.

Modeste in der Startelf

Nachdem Berko bereits in der dritten Minute seine Gefährlichkeit angedeutet hatte, gelang ihm neun Minuten später mit seinem fünften Saisontreffer die Führung. Zuvor hatte er den spanischen Junioren-Nationalspieler Jorge Meré alt aussehen lassen. In der 18. Minute ließ sich Meré dann von Duljevic düpieren, FC-Torwart Timo Horn verhinderte aber Schlimmeres.

Zehn Minuten vor der Pause machte es Duljevic dann nach einer Kombination mit Berko besser und erzielte aus kurzer Distanz seinen ersten Saisontreffer. Mit dem 0:2-Rückstand war Köln zu Pause noch gut bedient.

Köln: Ballbesitz aber keine Entschlossenheit

Der Spitzenreiter vom Rhein tat sich auch nach der Pause schwer, unter anderem weil Dynamo die Halbräume zustellte. Die SGD scheute keine kräftezehrenden Wege und hielt körperlich dagen. Gleich zweimal tauchte Dresdens Baris Atik vor Torwart Timo Horn auf. Er hatte zweimal das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte aber erst an der Präzision, dann am Keeper.

Somit übernahm Berko den nächsten Treffer. Nach einem Freistoß von Niklas Kreuzer setzte er sich fünf Meter vorm Tor gegen Marco Höger durch und köpfte den Ball ins Tor (66.). Danach bemühten sich beide Teams um Treffer, es blieb aber beim 3:0.

alles zum Spiel

Der FC Köln empfängt am kommenden Freitag das Team von Darmstadt 98. Dynamo Dresden ist am selben Tag zu Gast beim FC Ingolstadt.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P