Dynamo Dresden mit 3:0 Heimsieg gegen SV Meppen

 Dynamo Dresden hat mit seinem vierten Saisonsieg den Anschluss an die Tabellenspitze der 3. Fußball-Liga hergestellt.

Der Zweitliga-Absteiger bezwang am achten Spieltag den SV Meppen mit 3:0 (1:0) und liegt mit nunmehr 13 Punkten nur einen Zähler hinter dem Spitzenreiter Hansa Rostock, der erst am Montag beim 1. FC Kaiserslautern antritt. Philipp Hosiner (45.+4), Ransford Königsdörffer (59.) und Julius Kade (90.+4) erzielten am Samstag vor 820 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion die Tore für das Team von Markus Kauczinski.

Nach zwei Niederlagen in Folge und der mageren Torausbeute von fünf Treffern in sieben Spielen hat es Dynamo Dresden gegen den SV Meppen krachen lassen und einen 3:0-Sieg gefeiert.

Dynamo, das gleich auf sieben Akteure verzichten musste, begann engagiert und versuchte von Beginn an für klare Verhältnisse zu sorgen. Auf die erste dicke Chance mussten die 820 Zuschauer aber bis zur 32. Minute warten. Nach einem feinen Freistoßtrick köpfte Al-Hazaimeh den Ball an die Querlatte, im Nachsetzen scheiterte Philipp Hosiner am eigenwechselten Keeper Eric Domaschke, der goldrichtig stand. Domaschke, welcher früh für Stammkeeper Plögmann, der mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden musste, kam. 6 Minuten später war der Torhüter wieder gegen Hosiner Sieger. Königsdorffer misslang der letzte Pass auf Stefaniak (44.). Meppen setzte unterdessen immer wieder Nadelstiche nach vorne, Bozic (36.) und Osee (42.) strahlten Gefahr aus, jedoch fehlte der letzte Abschluss. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte war der Keeper dann aber machtlos. Eine Stefaniak-Ecke verlängerte Königsdörffer auf den zweiten Pfosten, wo Hosiner mit Wucht zur verdienten Führung einschob.

Dynamo mit spätem Tor zum Heimsieg

Meppen hatte sich in der ersten Halbzeit auf Nadelstiche beschränkt und wurde nach dem Wechsel etwas mutiger. Doch mitten in diese Bemühungen sorgte Königsdörffer für den nächsten Dämpfer mit seinem ersten Pflichtspieltor für Dynamo und beendete jegliche Offensivambitionen der Meppener. Er traf nach herrlicher Vorarbeit von Daferner mit einem Flachschuss aus zehn Metern (60.). Danach versemmelte Dynamo wieder einmal Top-Chancen, erst in der Nachspielzeit traf Julius Kade zum souveränen 3:0-Endstand.

Dynamo spielt am kommenden Samstag in Saarbrücken, Meppen empfängt zeitgleich Waldhof Mannheim

Alles zum Spiel

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P