Dynamo besiegt Verfolger SC Verl

Die SG Dynamo Dresden hat das Spitzenspiel der 3. Fußball-Liga für sich entschieden und dadurch die Tabellenführung gefestigt.

Dresden setzte sich gegen den Aufsteiger SC Verl am Dienstagabend mit 4:1 durch und steht mit 32 Punkten nach 16 Spielen ganz oben. Fußball-Drittligist SC Verl trumpft beim Spitzenreiter Dynamo Dresden eine Halbzeit lang ganz stark auf, strahlt aber zu wenig Torgefahr aus und kassiert mit einem 1:4 die höchste Saisonniederlage.

Drei Tore in zehn Minuten

Dresdens Trainer Markus Kauczinski nahm nach dem 3:1-Sieg in Halle drei Veränderungen vor: Hosiner, Diawusie und Weihrauch begannen anstelle von Daferner, Stefaniak und Königsdörffer in der Offensive. Verls Coach Guerino Capretti wechselte nach dem 1:1 gegen Viktoria Köln nur einmal: Jürgensen rückte für Pernot (nicht im Kader) in die Innenverteidigung.

Im Duell Erster gegen Dritter begann Verl nach drei Auswärtssiegen in Folge mit breiter Brust. Dynamo-Keeper Kevin Broll musste mehrfach retten, ehe Dresden ins Spiel fand. Die Sachsen betrieben einen hohen Aufwand, bekamen die flinken Verler aber kaum zu greifen. Die Ostwestfalen trugen die Angriffe oft zu kompliziert vor, sodass die Dynamo-Abwehr klären konnte.

Kurz vor der Halbzeit zeigte der Tabellenführer seine Qualität: Effizienz pur! Nach einer Flanke von Pascal Sohm nutzte Julius Kade die erste SGD-Chance per Seitfallzieher zum 1:0 (43.).

Nach Elfmeter-Ausgleich wacht Dynamo spürbar auf

Nach der Pause war Dresden deutlich griffiger und aktiver. In eine Druckphase der Sachsen fiel der Ausgleich. Als Kasim Rabihic dem Dresdner Weihrauch an den Arm schoss, gab Schiedsrichter Patrick Hanslbauer einen Handelfmeter. Eine umstrittene Entscheidung, die Zlatko Janjic zum neunten Saisontor verhalf (1:1/56.).

Danach drehte Dynamo richtig auf. Zunächst nutzte Weihrauch eine gekonnte Hosiner-Ablage zur erneuten Führung (69.), ehe der eingewechselte Königsdörffer das vorentscheidende 3:1 erzielte (74.). Hosiner flitzte wie ein Wiesel und bereitete auch das 4:1 von Kade vor (79.). Nach anfänglichen Problemen war es ein verdienter Sieg, der Dynamo weiter vom direkten Wiederaufstieg träumen lässt.

Am Ende reichten Dynamo zehn brutal effektive Minuten: Weihrauch per Abstauber (69.), Joker Königsdörffer (75.) und Doppeltorschütze Kade (79.) ließen Brüseke mit präzisen Abschlüssen aus kurzer Distanz keine Chance. Kurz vor Schluss konnte sich der Schlussmann immerhin noch gegen den eingewechselten Stefaniak auszeichnen (88.). Am Ende blieb es beim deutlichen 4:1-Erfolg für Dresden, das damit sicher auf Rang eins überwintern wird. Verl hingegen verlor erstmals nach fünf Spielen wieder.

Für beide Teams geht es am Wochenende weiter, dann mit den letzten Ligaspielen des Jahres. Dynamo Dresden ist am Samstag (14 Uhr) bei Viktoria Köln zu Gast. Verl empfängt am Sonntag (13 Uhr) Türkgücü München.

Alles zum Spiel

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P