Arminia Bielefeld gegen Dynamo Dresden 4:0

Arminia Bielefeld kann nach einem Sieg gegen Dynamo Dresden für die Bundesliga planen

Der Hamburger SV und der VfB Stuttgart können den Aufstieg kaum noch verhindern. Dynamo schaut hingegen in Richtung Liga drei.

Arminia Bielefeld ist der achte Aufstieg in die Fußball-Bundesliga nur noch theoretisch zu nehmen. Nach dem 4:0 (1:0) im Nachholspiel gegen Dynamo Dresden hat Bielefeld drei Spieltage vor dem Saisonende neun Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten VfB Stuttgart, hinzu kommt eine um 18 Treffer bessere Tordifferenz. Jonathan Clauss (10. Minute), Andreas Voglsammer (62.), Torjäger Fabian Klos (65.) sowie Cebio Soukou (87.) schossen die Tore..

Die Heimmannschaft DSC Arminia Bielefeld ging als klarer Favorit in die Partie.

Mit Traumtor zur Führung

Bielefeld begann entschlossen und wurde bereits früh durch ein sehenswertes Tor belohnt. Der im Sommer nach Lens wechselnde Franzose Clauss veredelte einen schönen Pass von Marcel Hartel mit einem noch schöneren Heber über Torhüter Kevin Broll zur Führung.

Dynamo vergibt Riesenchance

Dresden bemühte sich um eine Antwort, die Bielefelder ruhten sich zu sehr auf ihrer Führung aus. In der 23. Minute hatten die Sachsen die Riesenchance zum Ausgleich. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld köpfte Brian Hämäläinen den Ball ins Zentrum. Patrick Schmidts schwache Volleyabnahme aus kurzer Distanz landete in den Armen von DSC-Tormann Stefan Ortega.

Andreas Voglsammer (41.) per Schlenzer aus 17 Metern und Fabian Klos (45.) mit einem Kopfball knapp neben das Tor hätten die Bielefelder Führung schon vor der Halbzeit ausbauen können. Verdient wäre das nicht zwingend gewesen, denn einen Klassenunterschied gab es zwischen den Tabellen-Antipoden im ersten Durchgang nicht.

Nach dem Wechsel wurde Dynamo etwas mutiger und presste noch deutlich früher, konnte sich aber in Tornähe nicht entscheidend durchsetzen. Nach einer Stunde kam Dresden erst auf zwei Torschüsse. Doch mitten in der Drangphase der Sachsen machten Voglsammer (62.) und Klos (65.) jeweils aus kurzer Distanz zum Tor alles klar. Nils Seufert (68.) hätte mit einem Schuss aus 18 Metern, der nur um Zentimeter das Tor verfehlte, fast erhöht. Das 4:0 blieb Cebio Soukou (87.) mit einem Schuss aus 15 Metern nach einem Solo von der Mittellinie vorbehalten.

Dynamo steht vor dem Abstieg

Für Dresden, das wegen der zweiwöchigen Mannschafts-Quarantäne die denkbar schwerste Vorbereitung auf den Wiederbeginn hatte, begann die Woche mit drei Auswärtsspielen in sieben Tagen frustrierend. Bei fünf Punkten Rückstand auf Rang 16 und auch Platz 15 schwinden die Hoffnungen auf den Klassenerhalt weiter. “Wir haben diese Saison schon viel schlucken müssen”, sagte Trainer Markus Kauczinski: “Aber wir werden wieder aufstehen.”

Die Arminia spielt nun am Donnerstag (18.06.2020) um 20.30 Uhr gegen Darmstadt 98. Schon zwei Stunden früher muss Dresden bei Holstein Kiel ran.

Alles zum Spiel

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P