Dynamo Dresden verliert in Ingolstadt mit 1:0

Kittels Freistoßtor bringt Ingolstadt auf die Zielgerade

Der FC Ingolstadt hat sich im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga auf den Relegationsplatz vorgearbeitet. Die Oberbayern gewannen am Freitag gegen Dynamo Dresden mit 1:0 (0:0).

Wenn der 1. FC Magdeburg am Samstag nicht gegen die SpVgg Greuther Fürth gewinnt, bleiben die Ingolstädter auf dem 16. Rang und dürfen dank des Tores von Sonny Kittel (47. Minute) wieder mehr auf die Rettung hoffen. Aus vier Spielen unter dem neuen Trainer Tomas Oral verbuchte der FCI satte zehn Punkte.

Vor 11.208 Zuschauern hatten die Ingolstädter mehr vom Spiel, Darío Lezcano verfehlte vor der Pause wiederholt den Führungstreffer. Nach dem Seitenwechsel schlug dann Kittel mit einem wuchtigen Freistoß aus knapp 20 Metern zu.

SGD-Trainer Fiel reagierte in der 65. Minute auf den schwachen offensiven Auftritt seiner Mannschaft und brachte mit Koné einen zusätzlichen Stürmer, was sich aber nicht bemerkbar machte. Zwar übernahm Dynamo nun das Kommando, zu zwingenden Torchancen kamen sie aber nicht. Ingolstadt zeigte sich sehr präsent in den Zweikämpfen – und setzte immer wieder auf Konter. In der 74. Minute verwandelte der eingewechselte Pledl fast einen dieser Gegenstöße zum 2:0, doch sein Abschluss mit der Fußspitze ging Zentimeter am Pfosten vorbei.

In der Folge war es immer wieder Pledl, der Chancen auf die Entscheidung hatte, doch seine Abschlüsse fanden nicht den Weg ins Tor (74., 81., 84.). Dresden blieb also weiter im Spiel, doch die Ingolstädter Abwehr hielt Stand und sicherte den zweiten Sieg in Folge.

Dresden, das vor einer Woche noch Köln besiegt hatte, wurde danach mutiger. Ingolstadt nutzte seinerseits den Platz nicht für das erlösende 2:0. Lezcano traf nach einem Eckball zwar ins Tor (61.). Doch wegen eines Fouls an Dynamo-Keeper Markus Schubert zählte der Treffer nicht.

Ingolstadt ließ mehrere gute Chancen aus. Die Gäste retteten auch mit vereinten Kräften auf der Linie (81.). In der Nachspielzeit traf Dynamo zum vermeintlichen Ausgleich – doch es war Abseits.

Ingolstadt ist somit unter Oral weiter ungeschlagen und gastiert nun am Samstag (13 Uhr) beim Hamburger SV. Für Dynamo Dresden geht es am Freitag (18.30 Uhr) gegen St. Pauli weiter.

 

alles zum Spiel

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Markus Schubert verlässt Dresden am Ende der Saison

Dynamo Dresden muss sich zur Saison 2019/20 eine neue Nummer 1 suchen! 

Markus Schubert verlässt die SGD in Richtung 1. Fußball-Bundesliga.

Am Ende der laufenden Spielzeit werden sich die Wege von Dynamo und dem 20-Jährigen trennen. Am Donnerstag hat der Stammtorwart der Schwarz-Gelben die Frist zur Annahme des vorliegenden Vertragsangebots verstreichen lassen.

Es war unser ausdrücklicher Wunsch, dass Markus Schubert seine nächsten Schritte hier bei uns im Dynamo-Trikot geht, weil er als Sachse eine Identifikationsfigur für den Verein ist. Leider konnten wir diesen begabten Torhüter und seine Berater in den letzten zwölf Monaten mit unseren Argumenten nicht überzeugen, den auslaufenden Vertrag zu verlängern. Markus hat mich heute in einem persönlichen Gespräch darüber informiert, dass er im Sommer einen Wechsel in die Bundesliga anstrebt“, erklärte Ralf Minge die Entscheidung des jungen Torhüters.

Es fühlt sich wie eine Niederlage an, wenn man als Verein einen Spieler fast zehn Jahre lang ausbildet und ihn dann schon ganz am Anfang seiner Profi-Karriere verliert“, so Dynamos Sportchef weiter.

Dynamo hatte gehofft, mit Schubert bereits im Winter-Trainingslager Einigung über eine Vertragsverlängerung erzielen zu können.

Doch “Schubi” spielte auf Zeit. Stattdessen musste Minge Gerüchte dementieren, dass der Torhüter bereits in die 1. Liga verkauft worden wäre und zur Rückrunde nach Dresden ausgeliehen werden würde. Zuletzt hatte sich Unmut bei den Fans breitgemacht, weil die Entscheidung Schuberts immer noch ausstand. Doch nun ist es amtlich. Der Dresdner Junge steht nur noch maximal in den letzten vier Saisonspielen für die Dynamos im Tor.

In der aktuellen Saison stand Markus Schubert in allen 30 Liga-Begegnungen für Dynamo zwischen den Pfosten. Sein Debüt im Dynamo-Tor feierte er am 28. November 2015 im Heimspiel gegen den SC Preußen Münster. Das Spiel endete mit einem 0:0, Schubert blieb ohne Gegentor.

Für die neue Spielzeit müssen die Dresdner nun die Fühler nach einem neuen Torwart ausstrecken. Angeblich hat Ralf Minge bereits Kevin Broll, den Keeper der SG Sonnenhof Großaspach, unter die Lupe genommen.

Folgt Zwickaus Johannes Brinkies auf Markus Schubert?

Kommt der Schubert-Ersatz aus Sachsen? Johannes Brinkies, Torhüter von Drittligist FSV Zwickau, passt perfekt ins Anforderungsprofil. Der 25-Jährige spielte bisher eine starke Saison, hat aber noch einen Vertrag bis 2020, soll aber für eine festgeschriebene Ablöse von 150.000 Euro wechseln können.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Dynamo will Klassenerhalt perfekt machen

Dresden will Chance in Ingolstadt nutzen

Der Überraschungserfolg gegen den 1. FC Köln war der Befreiungsschlag im Abstiegskampf, nun kann Dynamo Dresden in Ingolstadt alles klar machen. Doch die Niederlage in Sandhausen gilt als warnendes Beispiel.

Den Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga hat Dynamo Dresden nach dem Überraschungserfolg gegen den 1. FC Köln so gut wie sicher. Am Freitag (18.30 Uhr/Sky) wollen die Sachsen nun beim FC Ingolstadt nachlegen und ihn perfekt machen. «Den Sieg habe ich am Sonntag noch genossen. Aber seit Montagmorgen ist Ingolstadt in meinem Kopf, weil es wirklich schwer wird. Wir haben dort eine große Chance. Und die wollen wir nutzen», sagte Dynamo-Cheftrainer Cristian Fiel am Mittwoch.

Vier Spieltage vor Saisonende hat sein Team als Tabellen-13. neun Zähler Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsrang. Mit einem Sieg würden sich Dynamo aller Sorgen entledigen und könnten drei Spieltage vor Schluss – bei gleichzeitigem Punktverlust des FC Magdeburg – nicht mehr eingeholt werden. Sollte der FCM sein Heimspiel gegen Greuther Fürth verlieren, reicht Dresden ein Remis.

Doch die Fiel-Elf ist gewarnt. Denn die Oberbayern haben neuen Mut im Abstiegskampf geschöpft. Seit drei Partien ist die Elf von Tomas Oral ungeschlagen, hat dabei sieben Zähler geholt. Platz 16 ist nur noch einen Punkt entfernt, ein direkter Nichtabstiegsplatz fünf Punkte. «Ich spreche es immer wieder an und hoffe inständig, dass das Beispiel Sandhausen noch beim jedem im Kopf ist. Dort hatten wir auch eine Chance gegen einen direkten Konkurrenten und jeder weiß noch, was wir da für ein Spiel abgeliefert haben», sagte Fiel.

Der Spanier kennt die zwei Gesichter seiner Mannschaft nur zu gut. Es war die schlechteste Leistung der Saison und zugleich bisher die einzige Niederlage des 39-Jährigen in seinen sieben Partien als Cheftrainer der Sachsen. Nur eine Woche später gegen den Liga-Krösus Köln zeigte seine Elf die wohl beste Saisonleistung. Erklären kann sich diese Leistungsschwankungen niemand.

«Wir sind alles nur Menschen, mal hast du einen besseren, mal einen schlechteren Tag. Doch die meisten waren in Sandhausen dabei und wissen, was passiert ist. Die haben da auch kein Bock drauf, so etwas noch mal zu erleben», sagte Fiel. «Aber du kannst nicht nach Ingolstadt fahren und sagen, wir gewinnen einhundertprozentig. Weil das ist ein Gegner, der auch Qualität hat und ums Überleben kämpft. Es geht darum, dieselbe Energie und denselben Antrieb mit auf den Platz zu nehmen und genauso viel zu investieren, wie es gegen Köln war.»

Doch so wie in Sandhausen, konnte Dynamo Dresden auch in Ingolstadt in sechs Anläufen noch nie gewinnen. Vier Niederlagen stehen zwei Remis gegenüber. Im siebten Anlauf muss Fiel lediglich auf Jannik Müller verzichten. Marco Hartmann und Brian Hamalainen sind unter der Woche nach längerer Pause wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Ob sie bereits wieder Alternativen sind, ließ Cristian Fiel aber offen.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Dynamo erhält Zweitliga-Lizenz ohne wirtschaftliche Auflagen

Die SG Dynamo Dresden hat von der Deutschen Fußball Liga (DFL) die Lizenz für die kommende Saison in der 2. Bundesliga ohne wirtschaftliche Auflagen erhalten. Wie der Verein am Dienstag weiter mitteilte, liegt auch ein positiver Bescheid für die dritte Liga vor, für die der Deutsche Fußball-Bund verantwortlich ist.

«Mein Dank gilt auch in diesem Jahr allen Schwarz-Gelben, die mit ihrem Mitwirken großen Anteil an den positiven Lizenz bescheiden haben – Mitarbeitern, Mitgliedern, Sponsoren und Partnern des Vereins», sagte Dynamos Kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born in der Vereinsmitteilung.

Dynamo Dresden verzeichnet seit acht Jahren schwarze Zahlen und hat in den zurückliegenden Jahren unter anderem Schulden von insgesamt 5,8 Millionen Euro beim Medienunternehmer Michael Kölmel getilgt. Im vergangenen Geschäftsjahr konnte das Eigenkapital auf über 4,8 Millionen Euro ausgedehnt werden, für das Folgejahr ist ein Eigenkapital von rund sieben Millionen Euro geplant. Sportlich hat das Team von Trainer Cristian Fiel den Klassenverbleib in der 2. Liga so gut wie sicher.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Dynamo Dresden mit Revanche gegen 1. FC Köln 3:0

Im ausverkauften Rudolf-Harbig-Stadion hat Dynamo Dresden am Ostersonntag (21.04.2019) einen kämpferischen Auftritt gezeigt und gegen den 1. FC Köln gewonnen.

Vor 30.753 Zuschauern siegten die “Schwarz-Gelben” gegen den Spitzenreiter der 2. Bundesliga mit 3:0 (2:0). Damit revanchierte sich das Team für das 1:8-Debakel im Hinspiel. Die SGD feierte den zweiten Punktspielsieg des Jahres.

Der 1. FC Köln spannt seine Fans im Saisonendspurt der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf die Folter. Der Tabellenführer kassierte am 30. Spieltag eine 0:3 (0:2)-Niederlage bei Dynamo Dresden und blieb damit im dritten Spiel in Folge sieglos.

Bei acht Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz dürfte der direkte Wiederaufstieg aber auch nach der siebten Saisonniederlage nicht mehr in Gefahr geraten. Erich Berko (12. Minute, 67.) und Haris Duljevic (35.) machten am Sonntag (21.04.2019) den Erfolg für die Sachsen perfekt, die im Hinspiel noch mit 1:8 in Müngersdorf untergegangen waren.

Modeste in der Startelf

Nachdem Berko bereits in der dritten Minute seine Gefährlichkeit angedeutet hatte, gelang ihm neun Minuten später mit seinem fünften Saisontreffer die Führung. Zuvor hatte er den spanischen Junioren-Nationalspieler Jorge Meré alt aussehen lassen. In der 18. Minute ließ sich Meré dann von Duljevic düpieren, FC-Torwart Timo Horn verhinderte aber Schlimmeres.

Zehn Minuten vor der Pause machte es Duljevic dann nach einer Kombination mit Berko besser und erzielte aus kurzer Distanz seinen ersten Saisontreffer. Mit dem 0:2-Rückstand war Köln zu Pause noch gut bedient.

Köln: Ballbesitz aber keine Entschlossenheit

Der Spitzenreiter vom Rhein tat sich auch nach der Pause schwer, unter anderem weil Dynamo die Halbräume zustellte. Die SGD scheute keine kräftezehrenden Wege und hielt körperlich dagen. Gleich zweimal tauchte Dresdens Baris Atik vor Torwart Timo Horn auf. Er hatte zweimal das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte aber erst an der Präzision, dann am Keeper.

Somit übernahm Berko den nächsten Treffer. Nach einem Freistoß von Niklas Kreuzer setzte er sich fünf Meter vorm Tor gegen Marco Höger durch und köpfte den Ball ins Tor (66.). Danach bemühten sich beide Teams um Treffer, es blieb aber beim 3:0.

alles zum Spiel

Der FC Köln empfängt am kommenden Freitag das Team von Darmstadt 98. Dynamo Dresden ist am selben Tag zu Gast beim FC Ingolstadt.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Markus Schubert bei Bayern im Gespräch?

Dynamo Dresden bekommt eine Anfrage von den Bayern

Wie “Sport 1” berichtet, hat sich Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic bei Dynamo Dresden nach Torhüter Markus Schubert erkundigt. Der deutsche U-20-Nationalspieler hütet seit dieser Saison das Tor der Dresden-Profis.

Zudem läuft der Vertrag des 20-Jährigen bei den Sachsen zum Saisonende aus. Gespräche über eine Vertragsverlängerung liegen derzeit auf Eis. Falls der Youngster schon im Sommer an die Isar kommt, bliebe dem talentierten Goalkeeper noch mindestens ein Jahr, um unter dem vierfachen Welttorhüter Neuer zu lernen.

2021, wenn Neuers Vertrag ausläuft, dürfte im Tor des FC Bayern dann die Wachablösung anstehen. Neben Schubert werden aber zahlreiche weitere Kandidaten als mögliche Neuer-Nachfolger gehandelt. Besonders Schalke-Torwart Alexander Nübel gilt derzeit als ein Top-Kandidat für den FC Bayern.

Möglicherweise werden die Münchner auf der Suche nach einer langfristigen Torwart-Lösung aber auch in den eigenen Reihen fündig. Die aktuelle Nummer drei Christian Früchtl könnte im Sommer innerhalb der Bundesliga für zwei Jahre verliehen werden, um auf hohem Niveau Spielpraxis zu sammeln. Im Anschluss könnte der talentierte 19-Jährige das schwierige Erbe im Tor des Rekordmeisters antreten.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Dynamo Dresden bindet Kevin Ehlers bis Juni 2023

Dynamo Dresden hat Talent Kevin Ehlers langfristig an sich gebunden.

Der 18 Jahre alte Innenverteidiger unterschrieb bei den Sachsen einen Lizenzspielervertrag bis Ende Juni 2023.

“Es war kein Zufall, dass Kevin schon als 16-Jähriger im Januar 2018 das erste Mal mit ins Trainingslager des Zweitliga-Teams reisen durfte. Kevin bringt Ehrgeiz, einen tollen Charakter und jede Menge Talent mit, um seinen Weg im Profi-Fußball zu gehen. Wir sind überzeugt davon, dass der Junge seine gute Entwicklung bei uns auch in Zukunft fortsetzt. Für die kommende Saison erhält er bereits einen festen Platz im Profi-Kader, obwohl er weiterhin für die U19 spielen kann”, äußerte sich Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge zur Vertragsverlängerung.

Ehlers ergänzte: “Ich bin sehr glücklich darüber, dass meine Erwartungen, die ich vor zwei Jahren mit meinem Wechsel in die Nachwuchs Akademie von Dynamo Dresden verbunden habe, bisher allesamt übertroffen wurden. Im Rückblick war es die absolut richtige Entscheidung. Ich musste daher auch nicht lange überlegen, als mir jetzt von Ralf Minge mein erster Profi-Vertrag angeboten wurde. Ich werde auch in Zukunft weiterhin alles dafür geben, um das in mich gesetzte Vertrauen zurückzuzahlen. Ich fiebere dem Tag entgegen, wenn ich erstmals in diesem tollen Stadion vor diesen beeindruckenden Fans in einem Pflichtspiel im Dynamo-Trikot auflaufen darf.”

Kevin Ehlers

zum Profil

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

SV Sandhausen schlägt Dynamo Dresden mit 3:1

Dynamo Dresden hat unter seinem neuen Trainer Cristian Fiel die erste Niederlage kassiert

Im sechsten Spiel unter dem Nachfolger von Maik Walpurgis verloren die Sachsen 1:3 (0:0) beim SV Sandhausen und verpassten damit einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt.

Sandhausen blieb zwar im fünften Spiel in Folge ungeschlagen, steckt aber weiter als Tabellen-Fünfzehnter mitten im Abstiegskampf.

Die Gäste waren in der 56. Minute durch Erich Berko in Führung gegangen. Alexander Schirow (69.), Nejmeddin Daghfous (72.) und Torjäger Andrew Wooten (79.) mit seinem zwölften Saisontreffer sorgten anschließend für den verdienten Sieg der Kurpfälzer.

Sandhausen war über weite Strecken der Begegnung das bessere Team. Der Gastgeber hatte bereits in der zweiten Minute durch Kevin Behrens eine gute Möglichkeit, der gute Dynamo-Schlussmann Markus Schubert war aber zur Stelle.

Sechs Minuten später bewahrte auf der anderen Seite SVS-Torwart Marcel Schuhen nach einem tollen Schuss von Moussa Kone sein Team vor einem Rückstand. Kurz darauf verpassten Wooten sowie erneut Behrens die Führung für den Gastgeber.

Vor 6541 Zuschauern suchte Sandhausen auch nach der Pause sein Heil in der Offensive und hatte durch Leart Paqarada und den eingewechselten Erik Zenga gute Chancen. Wie aus dem Nichts gelang dann Berko die Führung für Dynamo, ehe Sandhausen mit einem furiosen Schlussspurt die Partie noch drehen konnte.

Nächste Spiele SV Sandhausen:
MSV Duisburg (A), Holstein Kiel (H), 1. FC Heidenheim (A)
Nächste Spiele Dynamo Dresden:
1. FC Köln(H), FC Ingolstadt 04 (A), FC St. Pauli (H)

alles zum Spiel

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
66 Jahre Dynamo Dresden

12. April 1953 – 66 Jahre Dynamo Dresden

Dynamo Dresden feiert sein 66-jähriges Jubiläum

12. April 1953, 8 Uhr, in der Dresdener Schauburg. Heinz Tülch gründet die SG Dynamo Dresden und wird erster Vorsitzender des Vereins. Was viele nicht wissen: Der Oberstleutnant der Volkspolizei ist gebürtiger Auer. Ein Erzgebirger gründete die SGD!

Viel bekannt ist über diesen Herrn Tülch nicht.

“Er war Dienststellenleiter der Volkspolizei in Aue und wurde nach Dresden abkommandiert, wie es damals so schön hieß”, so “Zimmi”.

“Wenn ich meine Veranstaltungen habe, rede ich ab und zu mal darüber. Wenn ich das erzähle, ist auf der einen Seite immer Entsetzen, auf der anderen Seite herrscht Schmunzeln vor. Ja, das ist schon eine lustige Anekdote”, lacht Zimmermann laut.

Die Anekdote bekommt noch eine besondere Würze.

Im Mai 1953, fünf Wochen nach der Gründung, standen sich in Berlin Dresden und Aue im Entscheidungsspiel um die DDR-Meisterschaft gegenüber.

Da hatte der Herr Tülch seine große Stunde, seine Auer wurden im berühmten Walter-Ulbricht-Stadion vor 40000 Zuschauern mit 3:2 nach Verlängerung bezwungen”, weiß Zimmermann. Es war der erste Titel für Dynamo!

Drama, Enttäuschung, Leidenschaft, Verzweiflung und ewige Treue – kein Wunder, dass die Geschichte von Dynamo Dresden alle Zutaten eines großen Filmdramas in sich trägt.

Heute jährt sich dieses Datum zum 66. Mal und nicht nur eingefleischte Fans sind sich einig: damit ist noch lange nicht Schluss. Geht es nach Dynamo-Legende und Neu-Trainer Christian Fiel, der Mannschaft und den Fans, dann fängt mit 66 Jahren alles erst richtig an.

Video der Spieler

Mit 66 Jahren, da kommt man erst in Schuss.“ – Lasst uns diese Textzeile auch für die kommenden Jahre als Ansporn nehmen, weiter alles zu geben. Für unseren Verein, unsere Stadt, unsere Farben.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P