12. SGD-Cup findet am 6. April statt

Der nächste schwarz-gelbe Vereinsgeburtstag nähert sich mit großen Schritten. Somit steht auch wieder der SGD-Cup an, der mittlerweile seine zwölfte Auflage erlebt. Das traditionelle Hallenfußballturnier rund um den Dynamo-Geburtstag findet diesmal am Samstag, dem 6. April, von 10 bis 16 Uhr in der Sachsenwerk-Arena in Dresden-Niedersedlitz statt.

Die Anmeldung zum SGD-Cup ist für interessierte Fan-Mannschaften oder Fanclubs der SG Dynamo Dresden ab sofort online über ein Formular auf der Website der Fangemeinschaft Dynamo möglich. Die Antrittsgebühr beträgt 40 Euro pro Mannschaft und ist vorab zu zahlen. Weitere Informationen dazu erhalten Teams nach ihrer Anmeldung per E-Mail.

Eine Mannschaft besteht aus mindestens vier Feldspielern, einem Torwart und idealerweise bis zu fünf Auswechslern. Spieler unter 18 Jahren benötigen für ihre aktive Teilnahme die Erlaubnis ihrer Erziehungsberechtigten. Gespielt wird in der Halle auf einem Kunstrasen. Selbstverständlich sind auch Fans zur Unterstützung auf den Rängen gern gesehen.

Der Turniermodus ist wieder abhängig von der endgültigen Anzahl der Mannschaften. Im Normallfall werden zwei Gruppen ausgelost, in der die Teams jeweils alle gegeneinander spielen. Anschließend finden die Platzierungsspiele und im Überkreuzvergleich die Halbfinalspiele statt. Im Finale wird der Sieger ermittelt, der dann für ein Jahr den Wanderpokal der Fangemeinschaft Dynamo nach Hause nehmen darf.

Wenn ihr dabei sein möchtet, dann bitte über dynamo-dresden.de mit dem Stichwort „SGD-Cup“ an die FG wenden.

hier ist der Link dazu

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Testspiel: FC Augsburg – Dynamo Dresden 1:2

In der Länderspielpause gewann der FC Augsburg im Testspiel gegen die SG Dynamo Dresden 2:1 (2:1).

Neben den Profis, die nicht mit den Nationalmannschaften unterwegs waren, durften auch einige Nachwuchs-Spieler gegen den Zweitligisten aus Dresden ran.

Dynamo Dresden startete bissig in das Spiel und lieferte die erste Großchance direkt in der siebten Minute. Erich Berko setzte sich gegen Philipp Max durch und legte den Ball kunstvoll mit der Hacke auf Linus Wahlqvist ab. Mit einem Kracher setzte er den Ball an Gregor Kobels Pfosten. Manuel Baums Elf konnte ihre erste gefährliche Situation erst in der 16. Minute herausspielen: Christoph Janker, der im Testspiel als Rechtsverteidiger agierte, spielte einen langen Pass auf André Hahn, der den Ball an die Latte setzte.

Der FCA kam danach immer besser in das Spiel. Hahn machte allen voran Druck auf die Abwehr der Sachsen. In der 21. Minute legte Max nach einem fantastischen Seitenwechsel von Hahn auf  Jonathan Schmid ab, der Hahn den Ball in den Strafraum vorbereitete, doch von der Dresdner Abwehr in letzter Sekunde abgeblockt wurde. Nur wenige Sekunden später musste Tim Boss dann erstmals hinter sich greifen. Wie im Spiel gegen Hannover 96 zeigte wieder einmal André Hahn seine Qualitäten als Torvorbereiter. Mit dem richtigen Blick fand der Mittelfeldspieler Jonathan Schmid, der den Ball eiskalt verwandelte.

Das Spiel bestimmte von nun an Augsburg. U19-Eigengewächs Maurice Malone erhöhte folgerichtig in der 31. Minute auf 2:0. Rückkehrer Jeffrey Gouweleeuw flankte auf André Hahn, der den Ball zu Malone in den Strafraum chippte. Malone setzte sich in der Drehung gegen den Dresdner Innenverteidiger Dario Dumic durch und baute die Führung aus.

Die SG hatte zu diesem Zeitpunkt jedoch auf keinen Fall aufgegeben. Baris Atik eroberte den Ball im Mittelfeld, setzte sich gegen die überraschte Augsburger Verteidigung durch und legte den Ball für Linus Wahlqvist auf. Wahlqvist verwandelte unhaltbar den 1:2-Anschlusstreffer (36.). Fast hätten die Sachsen den FCA noch mit dem Ausgleich in die Kabine geschickt. Elegant legte Berko mit der Hacke auf Rico Benatelli ab, doch der verlor vor dem Tor den Überblick und schoss den Ball weit über den Kasten (38.).

Schlagabtausch in der zweiten Hälfte

Beide Mannschaften rangen in Halbzeit zwei um den nächsten Treffer. So hätte der eingewechselte Jan-Ingwer Carlsen-Bracker die Augsburger Führung in der 51. Minute erhöhen können. Der Verteidiger stand allein vor Tim Boss, doch traf das Dresdner Tor nicht. Auch Dynamo bemühte sich um das nächste Tor und den Ausgleich. Erich Berko stand ebenfalls allein vor dem Tor, überlegte aber zu lang, so dass Jeffrey Gouweleeuw den Pass auf Justin Löwe abwehren konnte (63.).

Beide Mannschaften lieferten sich über die zweite Hälfte einen Schlagabtausch. Augsburgs Nachwuchs-Neuzugang Seong-Hoon Cheon dribbelte in der 71. Minute die Dresdner Verteidigung schwindlig, legte den Ball perfekt auf den eingewechselten Stefano Russo ab, doch der scheiterte am Dresdner Torhüter. Insgesamt fünf Spieler aus dem Nachwuchs des FC Augsburg durften im Testspiel in der WWK ARENA Profiluft schnuppern und halfen dem FC Augsburg damit zum 2:1-Sieg gegen Dynamo Dresden.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Gerüchte: Auslaufende Verträge und der Wechsel

Aktuell liegt der Fokus bei Dynamo Dresden klar auf den letzten neun Saisonspielen. Möglichst frühzeitig sollen die für den Klassenerhalt noch fehlenden Punkte geholt werden, um nicht bis zum Schluss zittern zu müssen. Und natürlich auch, um die Planungen für das nächste Spieljahr konkret in Angriff nehmen zu können.

Dass schon jetzt auch sommerliche Kaderveränderungen ein Thema sind, lässt sich freilich nicht verhindern. Fest stehen bereits die ablösefreien Abgänge von Rico Benatelli (FC St. Pauli) und Erich Berko (SV Darmstadt 98), während ein Verbleib der Leihspieler Dario Dumic (FC Utrecht) und Dzenis Burnic (Borussia Dortmund) fraglich ist.

Selbiges gilt für fünf weitere Spieler mit auslaufendem Vertrag (Markus Schubert, Justin Löwe, Aias Aosman, Marius Hauptmann, Jannik Müller). Aber auch Akteure mit einem über den 30. Juni hinaus gültigen Arbeitspapier könnten der SGD den Rücken kehren.

Girondins Bordeaux an Koné interessiert

Wie im letzten Sommer, als Niklas Hauptmann für dem Vernehmen nach 3,40 Millionen Euro zum 1. FC Kölngewechselt ist, könnte auch nach dieser Saison ein Leistungsträger gehen und im Gegenzug viel Geld in die Kassen spülen. So berichtet Bild, dass Girondins Bordeaux Interesse am bereits mehrfach beobachteten Moussa Koné haben soll, der Anfang 2018 für die Dresdner Rekordablöse von 2,16 Millionen Euro vom FC Zürich verpflichtet wurde.

Diese Investition hat sich angesichts von 16 Toren und sieben Vorlagen des Senegalesen in 37 Zweitliga-Einsätzen fraglos gelohnt, zumal aufgrund eines bis 2022 laufenden Vertrages ein nochmals höherer Transfererlös winkt. „Bild“ spekuliert über eine Ablöse in Höhe von mindestens sechs Millionen Euro für den 22-Jährigen, der sicherlich nicht nur in Bordeaux im Notizblick stehen wird.

Es besteht indes auch die Möglichkeit, dass Dynamo den Torjäger ablösefrei ziehen lassen muss. Da der Vertrag des Angreifers nur für die ersten beiden Ligen gilt, könnte Koné im Abstiegsfall zum Nulltarif wechseln. Ein Szenario, das den Verein weit zurückwerfen würde und das natürlich unbedingt vermieden werden soll.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Dynamo verliert Testspiel gegen FC Augsburg

Fußball Bundesligist FC Augsburg hat während der Länderspielpause weiteres Selbstvertrauen gesammelt.

Das Team von Trainer Manuel Baum gewann am Donnerstag das Testspiel gegen den Zweitligisten Dynamo Dresden mit 2:1 (2:1). Für die Augsburger trafen Jonathan Schmid (23.) und Nachwuchsspieler Maurice Malone (31.), Erich Berko (36.) war für die Gäste erfolgreich.

Die Augsburger, die in den vergangenen drei Ligaspielen sieben Punkte geholt hatten, starteten gegen Dresden mit fünf Spielern, die am vergangenen Samstag mit 3:1 gegen Hannover 96 gewonnen hatten. Als Tabellen-14. steht der FCA mit 25 Punkten fünf Zähler vor dem Relegationsplatz, auf dem sich der VfB Stuttgart befindet. Am 30. März (15:30 Uhr) treffen die Fuggerstädter auf Ligaschlusslicht 1. FC Nürnberg.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

1:1 Dynamo holt noch einen Punkt gegen Magdeburg

Nach Ablauf der Spielzeit trennten sich die SG Dynamo Dresden und der 1. FC Magdeburg mit 1:1. Bereits im Vorfeld hatte einiges für ein Aufeinandertreffen zweier ebenbürtiger Teams gesprochen.

Das Endergebnis bestätigte schließlich diese Einschätzung. Im Hinspiel waren beide Mannschaften mit einem 2:2-Unentschieden auseinandergegangen.

Ehe der Schiedsrichter die Akteure zur Pause bat, erzielte Björn Rother aufseiten des 1. FC Magdeburg das 1:0 (43.). Zur Pause wusste der Gast eine hauchdünne Führung auf der Habenseite. Bei der SG Dynamo Dresden gab es ein neues Gesicht auf dem Platz: Patrick Möschl wurde für Niklas Kreuzer eingewechselt. Ab der 63. Minute bereicherte der für Jannik Müller eingewechselte Osman Atilgan den Gastgeber im Vorwärtsgang. Lucas Röser, der Moussa Koné im Angriff ersetzte, sollte für frischen Wind sorgen (69.). Die Fans von Dresden unter den 30.500 Zuschauern atmeten auf, als Röser in der 86. Minute zum 1:1-Ausgleich traf. Die 1:1-Punkteteilung war letztlich besiegelt, als Schiedsrichter Daniel Siebert die Partie nach 90 Minuten abpfiff.

Seit sieben Spielen wartet die SG Dynamo Dresden schon auf einen dreifachen Punktgewinn. Die Mannschaft aus der sächsischen Landeshauptstadt bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz 14.

Der 1. FC Magdeburg musste ohne einen einzigen Dreier in den letzten vier Spielen eine Talfahrt im Tableau hinnehmen. Trotz eines gewonnenen Punktes fiel das Team von Coach Michael Oenning in die Abstiegszone auf Platz 16. Nach drei Wochen Pause tritt die SG Dynamo Dresden als nächstes beim FC Erzgebirge Aue an (01.04.2019, 20:30 Uhr), bereits drei Tage vorher genießt der 1. FC Magdeburg Heimrecht gegen den 1. FC Heidenheim.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Vertrag mit Patrick Ebert um 1 Jahr verlängert

Der Vertrag von Patrick Ebert bei der SG Dynamo Dresden hat sich um ein Jahr bis zum 30. Juni 2020 verlängert. Die Vertragsverlängerung des 31-jährigen Mittelfeldspielers war an eine Mindestzahl an Pflichtspielen in der laufenden Saison gekoppelt.

„Es konnten sich in den zurückliegenden acht Monaten alle überzeugen, dass ‚Ebi‘ mit all seiner Erfahrung bereit ist, bei uns auf dem Platz voranzugehen und sich dabei nicht zu schonen. Er bringt fußballerisch alles mit, was man auf diesem Niveau braucht, um auch mit Anfang 30 erfolgreich zu sein. Von seiner Erfahrung können gerade die jungen Spieler in unserer Mannschaft auch in Zukunft noch sehr profitieren. Spieler, die auf dem Platz ihr Herz in die Hand nehmen, werden hier von den Menschen sehr geschätzt. Daher passt ‚Ebi‘ auch als Typ einfach sehr gut zu uns“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

Patrick Ebert trägt seit Juni 2018 das Trikot mit der Rückennummer 20 bei der SGD und absolvierte für die Schwarz-Gelben in der aktuellen Saison 2018/19 bisher 22 Zweitliga-Spiele und eine Partie im DFB-Pokal.

„Ich fühle mich hier bei Dynamo und in Dresden einfach sehr wohl, das habe ich immer wieder betont. Dass die Reise für mich hier auch in der kommenden Saison weitergeht, freut mich sehr, weil ich mich in diesem familiären und emotionalen Umfeld des Vereins sehr gut aufgehoben fühle. Ich werde meinen Teil auf dem Platz dazu beitragen, dass wir unsere Ziele erreichen. Dieser Verein und diese Stadt leben den Fußball mit einer extrem großen Leidenschaft, damit kann ich mich zu 100 Prozent identifizieren“, erklärte Dynamos stellvertretender Mannschaftskapitän Patrick Ebert.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt

Dynamofans bei Amateurclubs nach Absage in Fürth

Während sich die meisten Fans wieder auf den Heimweg machten nachdem die Partie gegen Greuther Fürth wegen Sturmwarnung abgesagt wurde, schmiedeten etwa 250 von ihnen einen Alternativplan und suchten nach Fußballspielen in der Nähe.

So geschehen beim ASV Vach. Der Bayernligist, rund sechs Kilometer vom Sportpark Ronhof, dem eigentlichen Stadion, entfernt beheimatet, durfte sich über rund 50 Überraschungsgäste freuen, die es sich spontan zur Aufgabe gemacht hatten, den ASV in der Partie gegen die SpVgg Jahn Forchheim lautstark zu unterstützen. Die Vacher, vor diesem Spieltag Tabellenletzter in der Nordstaffel, hatten den auf Platz 16 rangierenden Jahn zu Gast, siegten dank des Supports der sächsischen Reisegruppe mit 2:1 und kletterten auf Rang 17. Auch die Feierlichkeiten nach der Partie ließen sich die Dresdner Fans nicht entgehen. Sie übernahmen kurzerhand die Heimkabine und stimmten gemeinsam mit der Mannschaft lautstarke Fangesänge an.

Der Vacher Abteilungsleiter Jürgen Walthier erzählte gegenüber Nordbayern.de: “Ich erhielt den Anruf eines Dresdner Fans, der fragte, ob bei uns gespielt wird. Als ich das bejaht habe, sagte er: Dann kommen wir zu euch.”

Und alle waren vom schwarz-gelben Besuch positiv angetan: “Die Dynamo-Fans standen schon beim Aufwärmen hinter unserem Tor. Nach dem Abpfiff waren sie in der Kabine, haben LaOla gemacht und mit den Jungs gesprochen”, erinnert sich Walthier.

200 DRESDNER ZU GAST IN BAYREUTH

Noch mehr Dynamofans entschieden sich für den Besuch des Regionalligaspiels SpVgg Bayreuth gegen Bayern München II. Sie feuerten die ebenfalls in Schwarz-Gelb spielenden Bayreuther an, die gegen den Tabellenführer als krasser Außenseiter in die Partie gegangen waren.

Doch auch hier sorgte der dynamische Support scheinbar für einen Motivationsschub. Die Oberfranken gewannen sensationell mit 2:0 gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern und fügten den Münchnern damit die erst dritte Saisonniederlage zu. Außerdem konnten die Fans auf Abwegen gleich die neue überdachte Gegengerade im Hans-Walter-Wild-Stadion mit einweihen und wie das Bayreuther Tagblatt berichtet, machten die Dynamofans ordentlich Stimmung gegen die Bayern.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt
dynamofanseite verwendet Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.
P